> > > > Weitere GeForce-9800-GTX+-Grafikkarten angekündigt

Weitere GeForce-9800-GTX+-Grafikkarten angekündigt

Veröffentlicht am: von
Um der Radeon HD 4850 von AMD entgegenhalten zu können, kündigte der kalifornische Grafikkarten-Hersteller NVIDIA die Neuauflage der 9800 GTX an. Primär ist die Plus-Variante ein DIE-Shrink auf die 55-nm-Strukturbreite, was auch erhöhte Taktraten ermöglicht. Somit betragen die Frequenzen des überarbeiteten G92-Chips 738/1839/1100 MHz. Die Speicheranbindung des 512-MB-GDDR3-Speichers beließ man auf 256 bit. Als einer der ersten Hersteller bietet Zotac seine Versionen der GeForce 9800 GTX+ an. Der Boardpartner hält sich nicht nur an die Referenzvorgaben von NVIDIA, sondern bringt auch mit der AMP!-Variante eine eigene Version. So arbeitet diese GPU mit leicht erhöhten Taktfrequenzen. Der Kerntakt liegt mit 750 MHz gerade einmal 12 MHz über den Spezifikationen. Speicher und Shadertakt der 128 Einheiten liegen bei 1150 bzw. 1890 MHz. Neben der Grafikkarte, der Treiber-CD und den benötigten Kabeln legt Zotac mit XIII Century ein kleines Spiele-Bundle bei. Preisangaben zu den beiden Modelle machte der Hersteller bisher noch nicht. Auch in unserem Preisvergleich sind die Karten noch nicht gelistet.


Als nächster Teilnehmer schickte ASUS seine 9800 GTX+ ins Rennen. Auch die EN9800GTX+ muss sich an das Referenzlayout halten. Mit dem SmartDoctor bietet man dem Anwender allerdings die Möglichkeit selbst bei der Taktschraube Hand anzulegen. Mit dem kleinen Tool soll sich der Takt von den 128 Shadereinheiten und der TMU-Domäne unabhängig erhöhen lassen. Auch die 512-MB-GGDR3-Videospeicher können damit beschleunigt werden. Das GamerOSD übernimmt die Aufgabe während Spielen oder anderen 3D-Anwendungen automatisch. Auch Live-Aufzeichnungen des Spielgeschehens sind damit möglich. Die neue Karte von ASUS soll ab Anfang August für 179 Euro im Fachhandel verfügbar sein.



Auch die N9800GTX Plus-T2D512 von MSI gleicht der ASUS-Karte. Lediglich ein anderer Aufkleber wurde dem Kühlkörper spendiert. Mit den vom Hersteller angepeilten 190 Euro liegt man etwas über der Konkurrenz. Mit diversen Tools, wie MSI-Live-Update, StarOSD, Dual-Core-Center, GoodMem bietet man jedoch ein recht üppiges Angebot. Alle benötigten Kabel und Adapter liegen ebenfalls im Karton. Ob der Karte allerdings ein Spiele-Bundle beigelegt wird, wird sich zeigen. Die 9800 GTX+ von MSI soll ab sofort verfügbar sein.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


EVGA liefert ebenfalls zwei Karten aus. Im Gegensatz zur ersten Version wurde die SSC-Variante (Super Super Clocked) nicht bei den Standardfrequenzen belassen. Der Kerntakt beträgt satte 770 MHz. Dem Speicher spendierte man 50 MHz mehr. Die Packungsbeilagen bleiben auch hier noch unbekannt. Treiber und Kabel sollten aber, wie gewohnt beiliegen. Preislich ist die SSC-Variante für rund 200 Euro angesetzt.



Von Elitegroup Computer Systems (ECS) erhält man gleich zwei GeForce 9800 GTX+ für ein SLI-System. Die beiden Karten verfügen über einen Wasserkühler mit zusätzlichem LED-Lüfter, der das Wasser im mitgelieferten Radiator herunterkühlen soll. Zusammen mit einer Pumpe schnürt der Hersteller also ein komplettes Paket mit SLI-Verbund samt Wasserkühlung. Trotz der verbesserten Kühlleistung drehte man nicht an der Taktschraube, sondern hielt sich an die Vorgaben von NVIDIA. Die Hybrid-Kühlkörper aus Kupfer mit 3/8-Zoll-Anschlüssen bedecken sowohl GPU als auch den Videospeicher. Die 12-V-Pumpe fördert maximal 500 Liter pro Stunde durch den kleinen Kreislauf. Die gesamte Einheit soll in einem 5,25-Zoll-Laufwerksschacht ihren Platz finden. Der Lüfter auf den Grafikkarten soll zwischen 1600 und 2400 Umdrehungen pro Minute seinen Dienst ableisten. Auch der 120-mm-Lüfter auf dem Radiator soll laut ECS laufruhig sein. Die beiden ECS-GeForce-9800-GTX+-Hydra-SLI sollen bei ca. 460 Euro liegen und ab August verfügbar sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]