> > > > Erste Previews zur HD 4870 X2

Erste Previews zur HD 4870 X2

Veröffentlicht am: von
Laut den Gerüchten in den letzten Tagen sollte die Doppelkarte von AMD am heutigen Tag erscheinen. Dem ist allerdings nicht so. Der Hersteller fährt eine ähnliche Strategie, wie beim Launch der ersten beiden Karten aus der HD-4000-Serie. Obwohl die HD 4870 X2 noch nicht erhältlich ist, dürfen wieder erste Benchmark-Ergebnisse, vor dem Releasetag im August, der Öffentlichkeit gezeigt werden. AMD schränkte die Möglichkeit allerdings etwas ein, indem in einem Preview maximal vier Benchmarks präsentieren werden dürfen. Außerdem ist es untersagt Angaben zum Stromverbrauch im Idle-Modus zu machen, da die Stromsparfunktion PowerPlay noch nicht aktiviert oder integriert ist. Tiefe Einblicke in die Architektur sollten auch erst nach dem Fall des NDAs veröffentlicht werden. Allen vorne weg liefern AnandTech, Driverheaven, HEXUS, TechReport und [H]Enthusiast die ersten Previews. Leider hat uns AMD bislang nicht mit Samples bedacht, weshalb wir noch keine Ergebnisse liefern können.Nahezu jede Seite verwendete einen Intel-QuadCore-Prozessor mit mindestens 3,0 GHz und Betaversionen des Catalyst-Treibers. Getestet wurde die Leistung vor allem in Crysis, Age of Conan und Enemy Territory: Quake Wars. In allen Benchmarks verhält sich die AMD-Radeon-HD-4870-X2 wie zwei HD 4870 im Crossfire-Modus. Die Leistung der Karte kann sich durchaus sehen lassen: in Crysis liegt die Doppelkarte häufig hinter dem NVIDIA-Pendant. Hier scheint allerdings Crossfire noch nicht zu funktionieren, da eine einzelne Karte ähnliche Werte erzielt. Anders sieht das Bild bei Age of Conan aus: hier liegt die kommende HD 4870 X2 teilweise deutlich vor einem GTX-280-SLI-Gespann. Dies wiederholt sich auch bei Enemy Territory. Demnach kann sich die Leistung des neuen Flaggschiffs durchaus sehen lassen, sofern Crossfire einwandfrei funktioniert. Dann skaliert die Karte mit über 90 Prozent - was aber stark von den Treibern abhängig ist.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Während es bei HEXUS nicht möglich war die Karte zu übertakten, konnte Driverheaven die Taktraten um 15 bzw. 30 MHz anheben und somit die Leistung, wenn auch nur sehr marginal, steigern. Die Frequenzen lagen damit bei 765 und 930 MHz. Damit lagen wir anscheindend mit der Vermutung der letzten Tage richtig, dass die Karte 750 MHz Chiptakt besitzen wird (wir berichteten).



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Die AMD Radeon HD 4870 X2 soll unter Last rund 30 bis 40 Prozent mehr als die GTX 280 verbrauchen. Entgegen den Vorschriften von AMD testete HEXUS auch den IDLE-Verbrauch. Satte 242 Watt sollen mit dem Testsystem verbraten worden sein - eine GTX 280 verbraucht kaum mehr als die Hälfte. Die Temperaturen der Karte können unter Last durchaus an den 90 °C kratzen. Bei der Lautstärke liegt man mit der Konkurrenz nahezu gleich auf. Vor allem im 3D-Betrieb drehen die Lüfter hörbar auf.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Bis die Grafikkarte aber offiziell vorgestellt wird, kann sich die Leistung oder Lautstärke aufgrund von Treiberanpassungen ändern. Vor allem der IDLE-Verbrauch soll noch gesenkt werden. Die Karte erscheint voraussichtlich im August.


Liste der bereits verfügbaren Previews:



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]