> > > > Die HD-4000-Familie erhält Zuwachs

Die HD-4000-Familie erhält Zuwachs

Veröffentlicht am: von
Vor wenigen Wochen brachte AMD die beiden Value-Modelle der HD-4000-Serie offiziell auf den Markt (Hardwareluxx-Test). Seitdem vergehen kaum Tage, an denen nicht weitere Informationen zur Dual-Chip-Lösung oder zu den Mainstream- und Einsteiger-Modellen an die Öffentlichkeit gelangen. Für das Einsteigersegment will AMD den RV710 in zwei verschiedenen Versionen bringen. Die HD 4450 und HD 4470 sollen beide mit 512-MB-GDDR3-Speicher von Hynix oder mit 1024-MB-GDDR3-Speicher von Samsung auftrumpfen können. Die Taktfrequenz liegt voraussichtlich bei 800 MHz. Gerüchten zufolge könnten zwischen 80 und 120 Streamprozessoren und ein 64 bit breites Speicherinterface Verwendung finden. Damit könnte sich die Karte deutlich von der im Chipsatz integrierten Einheit absetzen. Der RV730 wird in einer XT- und Pro-Variante erscheinen. Dass die HD 4650 rund 320 Streamprozessoren, 512-MB-GDDR3-Speicher, der über 128 bit angebunden ist, und Taktraten von 710 bzw. 1400 bis 2000 MHz besitzen könnte, haben wir schon berichtet. Das etwas größere Modell, die HD 4670 soll mit lediglich erhöhten Taktraten auskommen.Der Preis der RV730-Karten soll im Bereich von 129 bis 149 US-Dollar liegen. Den Releasetermin der beiden Karten gibt AMD mit September an. Damit ersetzt der Hersteller vollständig die Radeon-HD-3800-Familie.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Außerdem konnte die asiatische Seite Tom's Hardware anhand von Folien die meisten Details über den kommenden R700 aufzeigen. Wirklich Überraschendes gibt es nicht zu erfahren. Lediglich bei den Taktraten hält sich AMD noch sehr bedeckt. Die Rechenleistung der beiden RV770-Chips beträgt satte 2,4 TFLOPS. Zusammen mit zweimal 800 Streamprozessoren und GDDR5-Speicher, dessen Taktraten erst bei 1800 MHz beginnen, könnte sich ein Chiptakt von 750 MHz ergeben. Die Speicherbandbreite liegt mit 230 GB pro Sekunde genau doppelt so hoch, wie bei einer einzelnen HD 4870. Die Speicherausstattung beträgt wahlweise 1 oder 2 Gigabyte. Für den Betrieb empfiehlt AMD angeblich ein 650-Watt-Netzteil mit einem 6-Pin- und einem 8-Pin-PCI-Express-Anschluss. Ob sich die Leistung der HD 4870 X2 von zwei HD 4870 im Crossfire-Modus absetzen kann, bleibt abzuwarten. Beim Vorgängermodell war der Vorsprung eher gering. Die HD 4870 X2 soll angeblich am Montag, den 14. Juli auf den Markt kommen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]