> > > > Benchmarks und Bilder der HD-4870

Benchmarks und Bilder der HD-4870

Veröffentlicht am: von
Während die HD-4850 bereits ein eindrucksvolles Bild hinterlassen konnte und NVIDIA mit einer GeForce 9800 GTX+ kontern musste, ist über die HD-4870, die große Schwester der HD-4850, noch nicht viel bekannt. Die Karte basiert zwar auf demselben Chip, kann allerdings auf einen höheren GPU-Takt sowie GDDR5-RAM zurückgreifen. Durch Letzteren kann die Bandbreite gegenüber dem GDDR3-Pendant der HD-4850 deutlich gesteigert werden. Interessant ist auch, dass GDDR5-RAM Daten von unterschiedlichen Quellen empfangen bzw. zu verschiedenen Empfängern senden kann. Daher wird gemunkelt, dass die beiden GPUs einer HD-4870X2 nicht mehr über einen zusätzlichen Bridge-Chip, sondern über den RAM kommunizieren. Der offizielle Start der HD-4850 und HD-4870 ist zwar erst am 25. Juni, doch kann die Karte beispielsweise in Hong Kong bereits käuflich erworben werden. Dementsprechend sind nun Bilder und Benchmarks der HD-4870 ins Netz gelangt. Ein "First Look" mit Bildern und 3DMark06- bzw. Vantage-Punkten findet sich beispielsweise auf der taiwanischen Webseite von Tom's Hardware. Auf den Bildern ist der Zwei-Slot-Kühler zu erkennen, der die Grafikkarte auf angenehmen Temperaturen halten soll.





Die RV770-GPU taktet mit 750 MHz, also 125 MHz schneller als bei der HD-4850. Vor einigen Wochen gab es allerdings Gerüchte, nach denen einige HD-4870-Grafikkarten in Testlabors Taktraten nahe der 1-GHz-Schallmauer erreicht hätten. Womöglich hat AMD, um den Verbrauch niedrig zu halten, Takt und Spannung gesenkt.



Der GDDR5-Speicher von Qimonda taktet mit 900 MHz, was einem effektivem Takt von 3,6 GHz entspricht.



Interessantes sieht man auch am Ende der Grafikkarte, beim Blick auf die Spannungsversorgung. Anscheinend benötigt die HD-4870 bereits zwei Stromanschlüsse. Anders als NVIDIA setzt AMD allerdings auf zwei 6-Pin-Anschlüsse, anstatt auf einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Stromanschluss. Dies hat den Vorteil, dass für einige ältere Netzteile kein Adapter notwendig ist.



In Zusammenarbeit mit einem, aus einem Phenom 9850 auf einem MSI K9A2 mit 790FX-Chipsatz sowie 4 GB an Arbeitsspeicher bestehenden, Testsystem, kam eine einzelne HD-4870 auf 13.037 Punkte im 3DMark06 und eine Bewertung von P8096 im 3DMark Vantage. Weitere Benchmarks und ausführlichere Tests werden mit Sicherheit folgen.



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX1080TI

    Nach der Veröffentlichung und den ausführlichen Tests zur GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 Founders Edition kommen wir nun zum ersten Test eines Custom-Modells. ZOTAC konnte uns die Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP bereits zum Start der neuen Generation zur Verfügung stellen, ein... [mehr]