> > > > Benchmarks und Bilder der HD-4870

Benchmarks und Bilder der HD-4870

Veröffentlicht am: von
Während die HD-4850 bereits ein eindrucksvolles Bild hinterlassen konnte und NVIDIA mit einer GeForce 9800 GTX+ kontern musste, ist über die HD-4870, die große Schwester der HD-4850, noch nicht viel bekannt. Die Karte basiert zwar auf demselben Chip, kann allerdings auf einen höheren GPU-Takt sowie GDDR5-RAM zurückgreifen. Durch Letzteren kann die Bandbreite gegenüber dem GDDR3-Pendant der HD-4850 deutlich gesteigert werden. Interessant ist auch, dass GDDR5-RAM Daten von unterschiedlichen Quellen empfangen bzw. zu verschiedenen Empfängern senden kann. Daher wird gemunkelt, dass die beiden GPUs einer HD-4870X2 nicht mehr über einen zusätzlichen Bridge-Chip, sondern über den RAM kommunizieren. Der offizielle Start der HD-4850 und HD-4870 ist zwar erst am 25. Juni, doch kann die Karte beispielsweise in Hong Kong bereits käuflich erworben werden. Dementsprechend sind nun Bilder und Benchmarks der HD-4870 ins Netz gelangt. Ein "First Look" mit Bildern und 3DMark06- bzw. Vantage-Punkten findet sich beispielsweise auf der taiwanischen Webseite von Tom's Hardware. Auf den Bildern ist der Zwei-Slot-Kühler zu erkennen, der die Grafikkarte auf angenehmen Temperaturen halten soll.





Die RV770-GPU taktet mit 750 MHz, also 125 MHz schneller als bei der HD-4850. Vor einigen Wochen gab es allerdings Gerüchte, nach denen einige HD-4870-Grafikkarten in Testlabors Taktraten nahe der 1-GHz-Schallmauer erreicht hätten. Womöglich hat AMD, um den Verbrauch niedrig zu halten, Takt und Spannung gesenkt.



Der GDDR5-Speicher von Qimonda taktet mit 900 MHz, was einem effektivem Takt von 3,6 GHz entspricht.



Interessantes sieht man auch am Ende der Grafikkarte, beim Blick auf die Spannungsversorgung. Anscheinend benötigt die HD-4870 bereits zwei Stromanschlüsse. Anders als NVIDIA setzt AMD allerdings auf zwei 6-Pin-Anschlüsse, anstatt auf einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Stromanschluss. Dies hat den Vorteil, dass für einige ältere Netzteile kein Adapter notwendig ist.



In Zusammenarbeit mit einem, aus einem Phenom 9850 auf einem MSI K9A2 mit 790FX-Chipsatz sowie 4 GB an Arbeitsspeicher bestehenden, Testsystem, kam eine einzelne HD-4870 auf 13.037 Punkte im 3DMark06 und eine Bewertung von P8096 im 3DMark Vantage. Weitere Benchmarks und ausführlichere Tests werden mit Sicherheit folgen.



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX2080TI-EXTREME

    Heute wollen wir uns ein weiteres High-End-Modell der GeForce RTX 2080 Ti anschauen. ZOTAC will mit der Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme ganz oben angreifen und wählt mit den höchsten werksseitig eingestellten Boost-Takt. Neben der Leistung soll die Karte aber auch hinsichtlich... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Radeon RX 590 von ASRock und Sapphire im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX590

    Mit der Radeon RX 590 bietet AMD aktuell eine sehr gute Mittelklasse-Lösung, was angesichts der Tatsache, dass es sich um die zweite Neuauflage der Polaris-Architektur handelt, zunächst einmal nicht ganz logisch klingt. Doch AMD hat es geschafft sich hier in einem für Spieler interessanten... [mehr]