> > > > Erweiterung der ATI Radeon HD 3000er Serie

Erweiterung der ATI Radeon HD 3000er Serie

Veröffentlicht am: von
Mit gleich drei Modellen will [url=http://www.amd.de]AMD[/url] den wenig prestigeträchtigen, aber lohnenden Low-End/Mid-Range Markt erobern. Zwei neue Low-End Karten namens ATI Radeon HD 3450 und ATI Radeon HD 3470 machen den Anfang. Klare Zielgruppe dieser beiden Modelle ist der Low-End Markt, wo der wichtigste Faktor ein geringer Stromverbrauch und eine daraus resultierende leicht zu kühlende Karte ist. Beide Karten verfügen ebenfalls über einen HDMI Anschluss und eignen sich daher besonders für die Wiedergabe bzw. Verarbeitung von HD Inhalten. Als kleiner Bruder der ATI Radeon HD 3850 und 3870 kann die ATI Radeon HD 3650 bezeichnet werden. Sie zeichnet sich besonders durch die Unterstützung von DirectX 10.1, DisplayPort und HDMI aus. AMD überlässt den Grafikkarten-Herstellern die Entscheidung ob diese der GPU GDDR2 oder GDDR3 Speicher zur Seite stellen. AMD eigene Benchmarks sehen die ATI Radeon HD 3650 je nach Anwendung zwischen 5 und 30 Prozent vor der ATI Radeon 2600 Pro und zwischen 10 und 40 Prozent vor der NVIDIA GeForce 8600 GT mit DDR2 Speicher.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Mit „Hybrid Graphics“ möchte AMD die Strom- und Lärmeffizienz der PC-Systeme optimieren. Dabei werden die Vor- und Nachteile einer integrierten und einer diskreten Grafik kombiniert.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Wird keine 3D-Leistung gefordert, arbeitet nur die integrierte Grafikeinheit und spart somit Strom und sorgt durch ihre geringere Abwärme für eine ebenso geringere Geräuschentwicklung. Wird dann aber eine aufwendige 3D Anwendung gestartet, arbeiten integrierte und diskrete Grafikeinheit zusammen und sorgen so für eine höhere Leistung des Gesamtsystems.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]