> > > > ATI: Stream Computing kommt

ATI: Stream Computing kommt

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.ati.com]ATI[/url] will den Server-Markt mit einer neuen Generation von Grafikprodukten erschüttern. Der Schlüssel zu diesem Vorhaben heißt „stream computing“. Hinter dem Begriff verbirgt sich nichts anderes als die Idee, die Leistungsfähigkeit von Grafikprozessoren für normale threats nutzbar zu machen. Die spezielle grafic processor unit (GPU) soll demzufolge künftig als general puropse grafic processeor unit (GPGPU) fungieren. Während dieses Konzept bereits etliche Jahre alt ist, sind die Soft- und Hardwarehersteller erst heute an einem Punkt angelangt, an dem die Technologie ihr Leistungsversprechen erfüllen könnte.
Die Leistung aktueller ATI oder NVIDIA Grafikkarten reicht aus, um bestimmte Berechnungen zehn bis 20-mal schneller als auf einer normalen CPU ablaufen zu lassen. Insbesondere im Feld von Gleitkommaberechnungen wären die Leistungsgewinne enorm. Die Herausforderungen in diesem Bereich sind es allerdings ebenso: Während auf einem symmetrischen Multiprozessor-Server heutzutage vier oder acht threads gleichzeitig ablaufen können, werden auf aktuellen GPUs simultan 48 threads abgearbeitet. Folglich müssten Prozesse entsprechend aufbereitet und „koordiniert“ werden. Um die Entwicklung in diesem Bereich voranzutreiben, hat ATI jüngst die „close to the metal“ (CTM) API freigegeben. Diese ermöglicht es einer Software direkt mit der zugrundeliegenden Hardware zu interagieren. Auch wurde in den Treibern einer durch die R580-GPU angetriebenen FireGL Grafikkarte erste Referenzen auf ein Produkt namens „FireStream 2U“ gefunden.

ATI hat Drittanbietern damit die Möglichkeit erschlossen Grafikprozessoren für zusätzliche Berechnungen zu nutzen. Einen ersten Einblick in ATI’s Vison einer GPGPU vermittelt die [url=http://www.ati.com/developer/siggraph06/dpvm_sketch_siggraph.pdf]hier verlinkte[/url] ATI Präsentation von der diesjährigen „Siggraph“.

Die Nachricht dürfte Spekulationen über eine direkte Verbindung von GPU und CPU durch AMD’s Hypertransport Technologie wieder entfachen. Ferner erschließen sich durch stream computing neue Einsatzfelder für SLI und Crossfire.

Wer mehr über stream processing erfahren will, möge [url=http://en.wikipedia.org/wiki/Stream_processing]diesem Link[/url] folgen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]