> > > > NVIDIA präsentiert neuen Mainstream-Grafikprozessor GeForce 7300 GS

NVIDIA präsentiert neuen Mainstream-Grafikprozessor GeForce 7300 GS

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.nvidia.de]NVIDIA[/url] hat soeben mit der NVIDIA GeForce 7300 GS seine Mainstream-Lösung der GeForce 7 Serie vorgestellt. Damit schließt NVIDIA die Lücke zwischen der NVIDIA GeForce 7800 GT und der NVIDIA GeForce 6800 Ultra auf dem Desktop-Markt.

NVIDIA, der weltweit führende Anbieter von Grafik- und Medienprozessoren, erweitert seine GeForce 7-Serie um den Mainstream-Grafikprozessor GeForce 7300 GS. Der Chip eignet sich hervorragend für Videoschnitt, Bildbearbeitung und Spiele.Mit dem GeForce 7300 GS präsentiert NVIDIA einen neuen Grafikprozessor für den Mainstream-Markt. Das neueste Mitglied der GeForce 7-Serie bietet umfangreiche Video- und Spiele-Features, die superrealistische Spiele- und atemberaubende HD (High Definition)-Video-Effekte mit einer Auflösung bis 1080i bescheren - und das zu Einstiegspreisen. Darüber hinaus unterstützt der GeForce 7300 GS das kommende Microsoft-Betriebssystem Vista®.

"Der GeForce 7300 GS-Grafikprozessor ist die ideale Basis für Mainstream-PCs, da er über HD-Video-Features verfügt, die integrierte Grafiklösungen nicht bieten können - außerdem wird er Anwender unterstützen, wenn sie auf Microsofts neues Betriebssystem umsteigen", sagt Ujesh Desai, General Manager Desktop GPUs bei NVIDIA. "Für einen Heimkino-PC liefert der GeForce 7300 GS eine außergewöhnliche Videobeschleunigung und Bildqualität. Für einen Mainstream-Spiele-PC bietet der GeForce 7300 GS Shader Model 3.0 und HDR-Support, was unserer Einschätzung nach Voraussetzung für zukünftige Spiele ist."

Der GeForce 7300 GS basiert auf der GeForce 7800-Architektur und arbeitet mit den neuesten Technologien, darunter:

  • NVIDIA PureVideo-Technologie: Gemeinsam mit dem HD-Video-Prozessor bietet die Software klare Bilder, ruckelfreie Videos, realitätstreue Farben und präzise Bildskalierung beim Abspielen von Videos.
  • Programmierbare und hochskalierbare Geforce 7-Grafikarchitektur: Damit verfügt der GeForce 7300 GS über doppelt soviel PS wie seine Vorgängermodelle.
  • Unterstützung von Microsoft DirectX 9.0 Shader Model 3.0 und High Dynamic Range (HDR)-Rendering für optimale Lichteffekte und transparentes Antialiasing: Damit bietet der GeForce 7300 GS realistische visuelle Effekte bei den neusten Spielen.
  • NVIDIA TurboCache-Technologie: Damit teilt sich der
  • GeForce 7300 GS Kapazitäten und Bandbreite des Video- und Systemspeichers, so dass mehr Performance und mehr Grafikspeicher zur Verfügung steht.
  • NVIDIA ForceWare UDA (Unified Driver Architecture): Mit diesem Feature können Anwender problemlos installieren und sofort spielen (Install-and-Play).

    Grafikkarten mit einem GeForce 7300 GS-Prozessor werden um 99 Euro kosten. Grafikkarten und PCs mit NVIDIA GeForce 7300 GS-Prozessoren sind in Deutschland ab Anfang Februar von allen führenden Karten- beziehungsweise PC-Herstellern erhältlich. Weitere Informationen zu dem NVIDIA GeForce 7300 GS gibt es unter www.nvidia.de.
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

    Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

    AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

    Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

    Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

    Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

    Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

    Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

    Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

    ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

    Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]