> > > > HIS X1600XT IceQ Dual DVI

HIS X1600XT IceQ Dual DVI

Veröffentlicht am: von
[url=http://germany.hisdigital.com/html/home.php]HIS[/url] hat heute seine X1600XT IceQ Dual linked DVI Grafikkarten vorgestellt.

Der Grafikkartenhersteller HIS (Hightech Information System Limited) stellt mit der HIS X1600XT IceQ Dual Linked DVI sein neuestes Midrange-Modell mit der neuen 3D-GPU Architektur von ATI vor. Die Spezialisten für grafische Darstellung aus Hong Kong sind von der erheblichen Performance-Steigerung und enormen Verbesserung der Bildqualität durch den Radeon X1600XT, die ATI Avivo-Technologie und die Features von Dual linked DVI überzeugt.

„Mit einer Prozessor-Taktfrequenz von 590 MHz sowie einer Speicher-Taktfrequenz von 1,38 GHz (256MB GDDR3 Frame Buffer) ist die HIS X1600XT IceQ Dual DVI erfreulich schnell, leise und stabil“, kommentiert Peter Yeung, Marketing Direktor bei Hightech Information System Limited (HIS) die bislang überragenden Gaming Benchmark Testergebnisse.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Während zahlreiche Hersteller von HDTV-Decodern den Wettlauf mit der Zeit im Hinblick auf die WM 2006 zu verlieren drohen, besitzt die HIS X1600XT IceQ Dual Linked DVI bereits alle Voraussetzungen für das HD-Video- und TV Vergnügen. Die HIS X1600XT IceQ Dual Linked DVI ist HD ready sowie Windows Vista (auch 64bit) kompatibel. Mit der neuen Avivo-Technologie optimiert ATI das Home-Cinema-Erlebnis in punkto Bildqualität und Performance von Video- und Multimedia-Anwendungen ganz erheblich. Die Midrange-Karte von HIS unterstützt Dual link DVI und damit eine sehr hohe Auflösung von bis zu 2560 x 1600 Pixel. Angeschlossen an einen digitalen LCD- oder Plasma Flachbildfernseher mit HD ready Zertifikat realisiert die HIS X1600XT IceQ Dual Linked DVI bereits heute HDTV in den eigenen vier Wänden.
HIS optimiert die HIS X1600XT IceQ Dual DVI mit den innovativen IceQ-Kühlsystemen des Schweizer Spezialisten Arctic Cooling. Ein Übertakten ist somit problemlos möglich. Zudem kann man die Lüftergeschwindigkeit direkt regeln. Der Lüfter kann entweder mit der Software auf eine Geräuschentwicklung unter 20dB heruntergeregelt werden oder – bei Bedarf - die Temperatur um rund 11 Grad zusätzlich herunterkühlen. Dies sucht seines gleichen, zumal nicht nur der Grafikprozessor sehr stark, sondern auch andere PC-Komponenten gleich mitgekühlt werden. Dabei lässt das Kühlsystem die Luft im Gehäuse zirkulieren, um die Grafikkarte zu kühlen und gleichzeitig große Mengen heißer Luft nach außen zu transportieren. So steigert das IceQ-System die Performance der HIS X1600XT Grafikkarte erheblich hinsichtlich Geschwindigkeit, Stabilität und Lebensdauer. Dazu beeindruckt das exklusive Design der durch das UV-reaktive Kunststoffgehäuse mit blauen Lichteffekten.
„Mit einer Prozessor-Taktfrequenz von 590 MHz sowie einer Speicher-Taktfrequenz von 1,38 GHz (256MB GDDR3 Frame Buffer) ist die HIS X1600XT IceQ Dual DVI erfreulich schnell, leise und stabil“, kommentiert Peter Yeung, Marketing Direktor bei Hightech Information System Limited (HIS) die bislang überragenden Gaming Benchmark Testergebnisse.

Die HIS X1600XT IceQ Dual DVI basiert auf der 90-Nanometer-Prozessortechnologie und verwendet das neue Ultra-Threading«-Verfahren von ATI, das bei anspruchsvollen und datenintensiven 3D-Spielen eine intensivere Nutzung von Shader-Effekten durch bessere Beschleunigung ermöglicht. Besonders wichtig dabei ist die Unterstützung des Shader Model 3.0 mit Dynamic Flow Control, 128-Bit-Floating-Point-Prozessing und High-Dynamik-Range-Support. Ebenfalls neu bei der HIS X1600XT IceQ Dual DVI ist, dass die Anbindung der Speicherchips an den Controller erstmals über einen internen 2 x 256 Bit breiten Ringbus erfolgt.

Die neue HIS X1600XT IceQ Dual DVI ermöglicht via »Crossfire« die Kopplung von zwei Grafikkarten auf einem Mainboard und damit eine zukunftsweisende Steigerung der Gaming Performance.

„Die HIS X1600XT IceQ Dual DVI kombiniert führende Kühler-Technologie und hervorragende Overclocking Performance mit einem äußerst attraktiven Preis-Leistungsniveau. Zahlreiche neue Features dieser Grafikkarte kommen nicht nur anspruchsvollen Spielern zu Gute, sondern lassen den PC auch zum Zentrum des eigenen Home Entertainments werden“, erläutert Peter Yeung die Vorteile der HIS X1600XT IceQ Dual DVI.

Die HIS X1600XT IceQ Dual DVI ist ab sofort verfügbar. Der empfohlene Endkundenpreis beträgt 239,- Euro inkl. MwSt..

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]