> > > > ATI Radeon X1300 und X1600 Crossfire auch ohne Master-Karte?

ATI Radeon X1300 und X1600 Crossfire auch ohne Master-Karte?

Veröffentlicht am: von
Wie die Kollegen von [url=http://www.anandtech.com]AnandTech[/url] von einigen Grafikkartenherstellern in Erfahrung gebracht haben wollen, benötigen ATI Radeon X1300 und X1600 Karten im CrossFire Betrieb keine Master-Karte. Der neue Catalyst Treiber soll den CrossFire Betrieb hier auch ohne eine bei der X850 und X1800 Serie benötigten CrossFire Master-Karte ermöglichen. Dabei soll es egal sein, welche Grafikkarte nun genau eingesetzt wird. Eine ATI Radeon X1600Pro arbeitet auch mit einer X1600XT zusammen. Einzig die Produktfamilie muss bei beiden Grafikkarten gleich sein. Hier bietet CrossFire auch einen Vorteil gegenüber SLI, wo zwei identische Grafikkarten eingesetzt werden müssen. Wie bei SLI auch, können auch zwei Grafikkarten von verschiedenen Herstellern eingesetzt werden. Warum ATI nur bei den Mittelklasse-Grafikkarten auf eine Master-Karte verzichtet und der Einsatz der Compositing-Engine nur bei den High-End Karten nötig ist, bleibt unklar. Vermutlich aber übernimmt dann eine der Karten die Arbeit der Compositing-Engine, was sich wiederum in der Performance niederschlägt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]