> > > > Grafikkarten mit Flüssigmetall-Kühlung (Update)

Grafikkarten mit Flüssigmetall-Kühlung (Update)

Veröffentlicht am: von
Vor einigen Tagen kündigte ein Hersteller eine revolutionäre Kühlung für Grafikkarten an. Doch bei näherem Hinsehen stellte sich schnell heraus, dass es hierbei nur um eine kühne Marketing-Behauptung handelt. [url=http://www.sapphiretech.de]Sapphire[/url] aber könnte in den kommenden Wochen und Monaten mit einer echten Revolution aufwarten. Es handelt sich dabei um eine Flüssigkeits-Kühlung, allerdings kein Wasser. In einem Kreislauf zirkuliert ein flüssiges Metall, bestehend aus Gallium und Indium sowie Zinn. Diese Mischung ist bereits bei einer Temperatur von 10 °C flüssig und leitet die Wärme 65 mal besser als Wasser und sogar 1.600 mal besser als Luft. Ein weiterer positiver Punkt ist die Tatsache, dass keine herkömmliche Pumpe zum Einsatz kommt, sondern eine magnetische Pumpe, die die Flüssigkeit ohne Bewegliche Teile transportieren kann. In einer Art Radiator kann die Wärme dann an die Umgebung abgegeben werden, zur Not auch mit einem leisen aktiven Lüfter. Wann genau die erste Flüssigmetall-Kühlung eingesetzt wird, wird wohl maßgeblich von der weiteren Entwicklung der Grafikchips und den Kosten für eine solche Kühlung abhängen. Auch Intel ist mit einem Patent in diesem Bereich aktiv. Konzept-Zeichnung einer Flüssigmetall-Kühlung:



Sapphire Prototyp mit Flüssigmetall-Kühlung:



Offenbar hat [url=http://www.sapphiretech.de]Sapphire[/url] die Flüssigmetall-Kühlung bereits zur Marktreife hin entwickelt, und bietet auf seiner [url=http://www.sapphiretech.com/vga/blizzard.asp]Homepage Informationen[/url] zu einer Sapphire Radeon 850XTPE Blizzard an.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Features:
  • 65x's more thermally conductive then water-cooled options
  • 10 degrees cooler then Artic Cooling solution
  • 25% more silent then standard ATI solution
  • Eliminates the need to refill water-cooleded options
  • Compact on-card cooler eliminates large footprint demand of water-cooled devices
  • 256MB of GDDR3 memory
  • 256-bit quad-channel GDDR3 memory interface
  • 16 parallel pixel pipelines
  • PCI Express x16 lane native support
  • 6 parallel vertex processing engines
  • Digital DUO™ technology allows for DUAL DVI connections for multiple flat panel use
  • Dual integrated 400MHz DAC's
  • 2048x1536 @ 85Hz Maximum Resolution
  • YPrPB component HDTV output
  • Full support for DirectX® 9.0 and the latest OpenGL® functionality
  • New SMARTSHADER™ HD technology allows for support for Microsoft® DirectX® 9.0 programmable vertex and pixel shaders in hardware as well as OpenGL® via extensions.
  • SMOOTHVISION™ HD technology provides enhanced image quality by removing jagged edges and bringing out fine texture detail, without compromising performance
  • 3Dc™ High quality 4:1 Normal Map Compression delivers beautiful scenes without the performance hit.
  • Unique VIDEOSHADER™ HD engine uses programmable pixel shaders to accelerate video processing and provide better-looking visuals
  • HYPER Z™ HD is optimized for performance at high display resolutions, including widescreen HDTV resolutions.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]