> > > > PowerColor veröffentlicht ein "Unlocked BIOS" für die Radeon RX 480 Red Devil

PowerColor veröffentlicht ein "Unlocked BIOS" für die Radeon RX 480 Red Devil

Veröffentlicht am: von

Als eines der ersten Custom-Modelle der Radeon RX 480 ist die Variante von PowerColor erschienen und auch wir konnten schon einen Blick auf die Radeon RX 480 Red Devil werfen, die bis auf ein BIOS-Chaos ein recht positiven Bild hinterlassen hat.

Nun hat PowerColor ein sogenanntes "Unlocked BIOS" für die Radeon RX 480 Red Devil veröffentlicht. Dieses ist kein Bestandteil der eigentlich verfügbaren Wahl zwischen einem Silent- und einem OC-BIOS, sondern kann optional auf den BIOS-Chip geflasht werden – ersetzt dabei aber entweder das Silent- oder das OC-BIOS. Viele der aktuellen Grafikkarten sind durch das Power-Limit limitiert, zumindest dann, wenn die Kühlung in der Lage ist, die GPU unter einer bestimmten Temperatur zu halten. Es kommt also oftmals darauf an, wie viel Spielraum die Hersteller ihren Karten mitgeben. Dabei müssen sie sich aber häufig an Vorgaben von AMD und NVIDIA halten. Daher gibt es meist recht schnell nach der Veröffentlichung einer neuen Karten sogenannte "Mod-BIOS", die eben an solchen Stellschrauben drehen, die dabei aber nicht direkt vom Hersteller stammen.

Das "Unlocked BIOS" von PowerColor erhöht das Power-Limit bzw. macht ein höheres Power-Limit möglich. PowerColor gibt mit den Standard-BIOS-Versionen eine maximale Leistungsaufnahme von 175 W an, was schon einmal 25 W über der Referenzversion der Radeon RX 480 liegt. Wie hoch die maximale Leistungsaufnahme der Radeon RX 480 Red Devil mit dem "Unlocked BIOS" sein kann, sagt PowerColor nicht. Wir haben beim Hersteller nachgefragt und werden diese Information nachreichen.

Die Nachteile des "Unlocked BIOS" sind aber natürlich ebenfalls vorhanden und am ehesten bei einer höheren Leistungsaufnahme, höheren Temperaturen und einer ebenso höheren Lautstärke zu suchen. PowerColor empfiehlt nicht das "Unlocked BIOS" im Zusammenspiel mit dem Furmark zu testen, da es dabei zu Schäden an der Hardware kommen kann. PowerColor will aber trotz "Unlocked BIOS" weiterhin eine Garantie für seine Karte anbieten.

Das "Unlocked BIOS" kann unter http://devilclub.powercolor.com bezogen werden.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar128961_1.gif
Registriert seit: 04.02.2010
Stuttgart
Korvettenkapitän
Beiträge: 2133
waren die beim übertakten durch das powerlimit limitiert? ich dachte, die seien wegen der max 1.15v nicht höher gekommen. ganz allegmein behaupte ich, dass mans mit dem oc eh nicht übertreiben will, solange man weiterhin eine niedrige betriebslautstärke haben will.
das mit der garantie finde ich cool von powercolor.
#2
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Also ich find's ziemlich uncool von PowerColor, dass sie als einzige nur zwei statt drei Jahre Garantie auf ihre Karte geben und im Auslieferungszustand nur eine Erhöhung des PowerTargets (durch das die Karte durchaus eingeschränkt wird) um gerade mal 5% zulassen (siehe CB-Test); dass sie jetzt, knapp einen Monat nach Release (auch wenn die Karte sowieso immernoch kaum verfügbar ist) mal ein BIOS rausbringen, das Overclocking, das diese Bezeichnung auch verdient, überhaupt erst ermöglicht, empfinde ich eher als späte Pflichterfüllung denn als herausragenden Service.
Das ändert nichts daran, dass ich die Red Devil eine tolle Karte finde - ich hatte mir sogar eine bestellt, bin dann jetzt aber doch auf die XFX umgeschwenkt, nachdem sich die Liefersituation noch weiter verschlechtert hat. Hätte ich die PowerColor aber bekommen, hätte ich dieses BIOS-Update [U]erwartet[/U] und meine Karte sonst binnen 14 Tagen zurückgegeben.
#3
customavatars/avatar156734_1.gif
Registriert seit: 08.06.2011
Tirol
Oberbootsmann
Beiträge: 864
Oh wow da sind wieder Fachleute am Werkeln!
Furmark wird schon seit Release [U]Treiberseitig reguliert[/U] - egal welches Mod BIOS man verwendet, die GPU wird niemals dauerhaften Schaden hierdurch erleiden.

Auf die nachzureichenden Infos bin ich aber gespannt, so lange sie nicht wieder von der Marketing Tipse kommen. Die könnt ihr euch sonst sparen :D
#4
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Leutnant zur See
Beiträge: 1232
KaHaKa: genau, motzen wir jetzt auf die Hersteller ein, du uns Usern erlauben die Hardware uaßerhalb der Spezifikationen zu betreiben und trotzdem eine Garantie geben. Gehts noch?
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2373
Wer heutzutage noch Furmark benutzt ist eh selbst schuld...
#6
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4974
Zitat markus88;24857440
Furmark wird schon seit Release [U]Treiberseitig reguliert[/U] - egal welches Mod BIOS man verwendet, die GPU wird niemals dauerhaften Schaden hierdurch erleiden.

Es gibt einen Notzustand, in den die GPU schalten würde, wenn sie zu warm wird, und der PC würde dann neu starten.
Aber es geht hier nicht um die GPU! Es geht einfach darum, dass die Energie, die gezogen wird, wieder außerhalb der Spezifikationen treten kann. Nehmen wir also an, irgendwer saugt aus einem 8- Pin Stecker und dem Slot zusammen 350W. Ist doch klar, dass manches Mainboard dann eventuell Probleme bekommen könnte. Natürlich kann man zurecht fragen, ob das denn überhaupt möglich wäre, mit der vergleichsweise kleinen RX 480 so viel zu saugen. Trotzdem geht natürlich PowerColor einfach sicher und warnt davor, um der Haftung zu entgehen.

Meine Karte habe ich beispielsweise per Bios- Mod auf 160W im SilentMode und auf 375W im "Uber-Mode" geflasht. Sie zieht in Furmark im Uber-Mode über 400W Spitzenlast und knapp darunter im Durchschnitt. Solange das Bios sagt: "Es passt so!", macht der Treiber da natürlich gar nichts.
Übrigens müssen alle meine Karten mindestens eine Stunde Furmark bei maximal 80°C durchlaufen, gleichzeitig läuft im Hintergrund noch OCCT, was dann zwar nur 1% Auslastung oder so hat, aber falls die Karte instabil wird, kann ich es dadurch erkennen. Wenn das eine Karte nicht packt, ist sie für mich nicht alltagstauglich.
#7
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Vielleicht bedeutet das v2 doch etwas mehr als nur, dass das neue Bios aufgesetzt ist. Von der RX460 ist auch eine Red Dragon v2 gelistet, die nun zzwei statt einem Lüfter hat.
#8
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
@ ProphetHito:
Du hast mich missverstanden. Ich motze auf den Hersteller ein, der (im Gegensatz zu allen anderen Herstellern!) eine [U]ansonsten tolle[/U] Karte rausbringt, bei der man das PowerTarget (das im Werkszustand nicht mal reicht, um den vom Hersteller spezifizierten Boost-Clock zu halten) nur um 5% anheben kann - der es also gerade [U]nicht[/U] erlaubt, die Karte außerhalb der Spezifikationen zu betreiben, und dabei auch noch weniger Garantie gibt als die anderen.
Dieser Hersteller bringt jetzt nachträglich ein BIOS raus, mit dem er das ermöglicht, was die anderen Hersteller schon von Anfang an ermöglicht haben. Er spielt es aber auch bei neueren Karten nicht ab Werk auf, sondern mutet seinen Usern zu, das BIOS selbst zu flashen (was für die Mehrheit der Menschen, die ja nicht in diesem Forum unterwegs ist, ein Aufwand ist, den sie scheuen), wenn sie gerne übertakten möchten, während das bei allen anderen Herstellern schon mit dem Launch-BIOS ging.
Und natürlich gibt PowerColor auch keine Garantie darauf, dass du deine Karte außerhalb der Spezifikationen betreibst (so wie alle anderen Hersteller). Sie geben nur Garantie darauf, dass du ein von PowerColor zur Verfügung gestelltes BIOS auf deine Karte flashst - sobald du das PT anhebst / OC betreibst, hast du die Hersteller-Specs verlassen und bist damit theoretisch deine Garantie los.
#9
Registriert seit: 13.06.2007
Frankfurt
Bootsmann
Beiträge: 658
@KaHaKa

Der Boost hängt doch von vielen ab wenn alles optimal läuft gehts gut ansonsten wird der volle boost nicht erreicht....

Bist doch bestimmt so einer der auch beim DSL ISP das "bis zu" überliest und dem Kundenservice vom ISP jeden Tag deine Erwartungen kundtust :D :D :D

im Gegensatz zu anderen Herstellern ist das BIOS unlocked, welcher Hersteller bietet das noch an ?!
#10
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
@ EL-Loco1980:

Der Boost hängt primär von der Chip-Temperatur und der Ausnutzung des PowerTargets ab. Aber wenn im CB-Test steht, dass der Boost-Clock nicht gehalten werden kann, dann wird das wohl kaum daran liegen, dass CB in einem schlecht belüfteten Gehäuse testet, und somit kann die Temperatur also als Grund für das Heruntertakten ausgeschlossen werden. Immerhin schreibt CB auch, dass die Karte eine Punktlandung auf ihrer Zieltemperatur hinlegt - und wird das PT um die mickrigen 5% erhöht, geht auch der Takt mit hoch. Damit ist das zu niedrige PT offensichtlich das, was die GPU davon abhält, permanent mit Boost-Clock zu laufen, und das hätte vermieden werden können.

Deine Unterstellungen kannst du dir übrigens sparen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]