> > > > Sapphire Nitro+ Radeon RX 480 mit 4 und 8 GB

Sapphire Nitro+ Radeon RX 480 mit 4 und 8 GB

Veröffentlicht am: von

Als ein Premium-Partner von AMD gehört Sapphire zu den ersten Herstellern, die in ausreichenden Stückzahlen mit der Referenzversion der Radeon RX 480 versorgt wurden und auch bei den Custom-Modellen ist man bei den ersten Herstellern dabei, die ein solches Modell am Markt anbieten können. Dies ist mit gleich zwei Modellen der Nitro-Serie der Fall, von der eine mit 4 GB Grafikspeicher ausgestattet ist und eine zweite mit 8 GB.

Die Nitro+ RX 480 mit 8 GB Grafikspeicher kommt dabei auf einen Boost-Takt von 1.342 MHz. Die 4-GB-Version schafft es auf 1.306 MHz. Damit ist auch sie etwas schneller als die Referenzversion, die auf 1.266 MHz kommt. Beim Speicher hält sich Sapphire an die Vorgaben von AMD und lässt die 8 GB mit 2.000 MHz arbeiten und die 4 GB mit 1.750 MHz. Als Kühlung kommt eine verbesserte Dual-X-Kühlung mit zwei Lüftern zum Einsatz, die einen Durchmesser von jeweils 95 mm haben. Die Software überwacht dabei die Lüfterintegrität. Im Falle eines Austauschs ist dies im Rahmen der Garantie durch die Quick-Connect-Technologie möglich. Spezifische Lüfterprobleme löst der Fan Service laut Sapphire schnell und einfach. Bei einem Lüfterproblem müssen Benutzer aber nicht die gesamte Karte einsenden – stattdessen erhält der Kunde von Sapphire bzw. seinen Vertriebspartnern einen Ersatzlüfter. Das System wird auch verwendet, um die Lüfter zu säubern, denn es reicht eine einzige Schraube, um sie sicher zu befestigen. Die Lüftersteuerung „Intelligent Fan Control III“ schaltet die Lüfter bei geringer Auslastung der Karte ab, und mit Nitro CoolTech starten sie bei genau 52 °C.

Ein Highlight soll die RGB-Beleuchtung sein. Nitro Glow nennt sich diese Funktion, die zusammen mit dem Sapphire-Dienstprogramm TriXX 3.0 oder über die rote Taste auf der Kartenrückseite gesteuert werden kann. Das System bietet fünf Modi, darunter einen Regenbogenmodus sowie einen von der Lüftergeschwindigkeit und einen von der GPU-Temperatur abhängigen Modus. Die LEDs lassen sich auch abschalten.

Über ein zweites BIOS wird der Turbotakt und das Powerlimit hochgesetzt und die Karte soll noch schneller werden. Dazu dient auch der zusätzliche 8-Pin-Anschluss. Wie hoch die Karte dann genau im OC-Modus taktet, schaue wir uns im Test an.

Die Sapphire Nitro+ RX 480 ist ab Ende Juli im Handel erhältlich. Die 4-GB-Variante ist in unserem Preisvergleich bereits ab 249 Euro zu finden.

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (133)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Sapphire Nitro+ Radeon RX 480 mit 4 und 8 GB

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]