1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Überlastet die Radeon RX 480 den PCI-Express-Steckplatz? (Update)

Überlastet die Radeon RX 480 den PCI-Express-Steckplatz? (Update)

Veröffentlicht am: von

radeon rx480 reference logoGestern ging der von vielen erwartete Test der Radeon RX 480 online. Die Meinungen zur Karte sind höchst unterschiedlich. Die gebotene Leistung ist für den Preis von etwa 250 Euro für die 8-GB-Variante sehr gut, doch in einer "Schneller-Höher-Weiter"-Gesellschaft ist es schwer ein Bild zu vermitteln, das der Radeon RX 480 gerecht wird. Die Leistung ist am Markt bereits vorhanden, nicht mit 8 GB Grafikspeicher und auch nicht mit DisplayPort 1.3/1.4, HDMI 2.0b sowie im Zusammenhang mit dem Stromverbrauch und der erwähnten Leistung.

Eben die Leistungsaufnahme ist nun Anstoß zur Besorgnis, denn einigen Testern ist aufgefallen, dass die Radeon RX 480, bei einer von AMD angegebenen typischen Boardpower von 150 W und einer ebenso ausgelegten Versorgung, dennoch eine deutlich höhere Leistung zieht. Eine der Redaktionen ist Tomshardware, die über das Messequipment verfügen jede einzelne Spannungsschiene separat zu messen. So kann die 12-Volt-Schiene über die zusätzlichen PCI-Express-Anschlüsse ebenso genau gemessen werden, wie die 12-Volt-Schiene am PCI-Express-Steckplatz. Eben hier zeigen sich nun offenbar Probleme, denn Tomshardware misst unter Last eine elektrische Leistung von 86 W im Durchschnitt – in Spitzen sogar von 155 W. Der PCI-Express-Steckplatz ist aber nur für 75 W angelegt.

Analyse der Leistungsaufnahme der Radeon RX 480 am PCI-Express-Steckplatz durch Tomshardware
Analyse der Leistungsaufnahme der Radeon RX 480 am PCI-Express-Steckplatz durch Tomshardware

Zurück zur Radeon RX 480: Neben den einfachen Last-Test scheint die Karte im Stresstest sogar noch mehr Leistung über den PCI-Express-Steckplatz zu ziehen, als dies üblich ist. Tomshardware spricht von 90 W im Schnitt, in Spitzen sogar 200 W. Diese Werte liegen außerhalb jeder Toleranz und können zu Schäden am Mainboard führen.

AMD Radeon RX 480 mit einem zusätzlichen 6-Pin-Anschluss
AMD Radeon RX 480 mit einem zusätzlichen 6-Pin-Anschluss

Inzwischen hat sich auch AMD zum Thema geäußert. Auf Reddit postete Raja Koduri, Chef der Radeon Technologies Group, folgenden Beitrag:

"We have extensive testing internally on our PCIE compliance and RX480 passed our testing. However we have received feedback from some of the reviewers on high current observed on PCIE in some cases. We are looking into these scenarios as we speak and reproduce these scenarios internally. Our engineering team is fully engaged."

Demnach konnte AMD in eigenen Tests keinerlei Probleme mit der Versorgung sehen. Man nehme die Hinweise aber ernst und versuche gerade nachzuvollziehen, warum es in manchen Szenarien dazu kommt, dass mehr Leistung am PCI-Express-Steckplatz angefragt wird, als dies der Fall sein sollte.

Robert Hallock, Leiter des Technical Marketing bei AMD ergänzt:

"The RX 480 has passed PCIe compliance testing with PCI-SIG. This is not just our internal testing. I think that should be made very clear. Obviously there are a few GPUs exhibiting anomalous behavior, and we’ve been in touch with these reviewers for a few days to better understand their test configurations to see how this could be possible."

"We will have more on this topic soon as we investigate, but it’s worth reminding people that only a very small number of hundreds of RX 480 reviews worldwide encountered this issue. Clearly that makes it aberrant, rather than the rule, and we’re working to get that number down to zero."

Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass wir keinerlei Probleme in unserem Testsystem feststellen konnten. Normalerweise sollte das Mainboard abschalten, wenn es zu einer Überlast kommt. Offenbar bewegen sich die Werte auch in einem Bereich, der noch kein Problem darstellen sollte. Wir bleiben den dem Thema dran und werden in den kommenden Tagen versuchen hier weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Update:

AMD hat ein weiteres offizielles Statement veröffentlicht:

"As you know, we continuously tune our GPUs in order to maximize their performance within their given power envelopes and the speed of the memory interface, which in this case is an unprecedented 8Gbps for GDDR5. Recently, we identified select scenarios where the tuning of some RX 480 boards was not optimal. Fortunately, we can adjust the GPU's tuning via software in order to resolve this issue. We are already testing a driver that implements a fix, and we will provide an update to the community on our progress on Tuesday (July 5, 2016)."

Demnach versuche man bei AMD immer die maximale Leistung bei gegebenen Vorgaben hinsichtlich der Leistungsaufnahme herauszuholen. Man habe inzwischen festgestellt, dass es in einigen Szenarien dazu kommen kann, in denen sich einige Radeon-RX-480 nicht optimal verhalten. Glücklicherweise können man dies aber per Software justieren, so dass das Problem beseitigt werden kann. Man befinde sich bereits in Tests des dazugehörigen Treibers und will am 5. Juli das Update zur Verfügung stellen.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]