> > > > AMD Radeon M400: Alte Chips und neue Namen für Notebooks

AMD Radeon M400: Alte Chips und neue Namen für Notebooks

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Während NVIDIA in der vergangenen Woche mit der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 die ersten Modelle seiner neuen Pascal-Generation enthüllte, nutzte man nun auch bei AMD die Gunst der Stunde, neue Notebook-Grafikkarten vorzustellen – dies machte man jedoch ohne große Produktpräsentation, Live-Streams oder Presseeinladungen. Nicht einmal für eine Aussendung einer Pressemitteilung hat es gereicht. Kein Wunder, basieren die neuen Notebook-Grafikkarten der Radeon-M400-Familie noch auf alten, bekannten Chips und werden lediglich unter neuem Namen an den Start geschickt.

Die schnellsten Modelle greifen aller Wahrscheinlichkeit noch auf dem Tonga- und Bonaire-Chip zurück. Die AMD Radeon R9 M485X stellt dabei 32 CUs zur Verfügung und bringt es damit auf 2.048 Streamprozessoren. Beim Speicher stehen satte 8 GB GDDR5 zur Verfügung, der über ein 256 Bit breites Interface angeschlossen wird und sich mit 1.250 MHz ans Werk macht. Angaben zur Taktfrequenz des Grafikprozessors macht man nicht. Die nächst kleineren Modelle müssen mit 14 bzw. 12 CUs auskommen, werden mit maximal 4 GB GDDR5-Videospeicher bestückt und einem 128-Bit-Interface versehen. Die AMD Radeon R9 M470X bringt es somit auf 896 Rechenwerke, die Radeon R9 M470 hingegen auf 768 ALUs. Damit erinnern sie sehr stark an die bisherigen Ableger Radeon R9 M395X, M385X und Radeon R9 M380.

AMD Radeon R9 M400 Series
ModellShadereinheitenSpeicherInterface
AMD Radeon R9 M485X
2.048
8 GB GDDR5 256 Bit
AMD Radeon R9 M470X 896 4 GB GDDR5 128 Bit
AMD Radeon R9 M470 768 4 GB GDDR5 128 Bit

Die leistungsärmere Radeon-R7-Familie ist deutlich breiter aufgestellt und wird zunächst fünf verschiedene Modelle umfassen. Während die Radeon R7 M465X wohl auf CapeVerde aufbauen wird, setzen die M465, M460, M445 und M440 vermutlich auf Topaz bzw. Oland. Je nach Ausführung stehen zwischen 320 bis 512 Shadereinheiten bereit. Die Speicherausstattung umfasst bei allen Modellen zwar 4 GB, jedoch gibt es sie nicht nur mit schnellen GDDR5-Videospeicher, sondern auch mit älterem DDR3-Speicher. Das Speicherinterface ist auf bis zu 128 oder gar 64 Bit beschnitten.

AMD Radeon R7 M400 Series
ModellShadereinheitenSpeicherInterface
AMD Radeon R7 M465X 512  4 GB GDDR5 128 Bit
AMD Radeon R7 M465 384  4 GB GDDR5 128 / 64 Bit
AMD Radeon R7 M460 384  4 GB DDR3 64 Bit
AMD Radeon R7 M445 320  4 GB GDDR5  64 Bit
AMD Radeon R7 M440 320  4 GB DDR3 64 BIt

Bei den Einstiegsmodellen der R5-Reihe wird AMD vermutlich auf den gleichen Grafikchip zurückgreifen, beschneidet die drei Serienmodelle allerdings ausschließlich auf ein 64-Bit-Interface und 5 CUs. Sowohl die Radeon R5 M435, wie auch die Radeon R5 M430 und M420 stellen somit 320 Streamprozessoren bereit. Unterschiede gibt es demnach lediglich innerhalb der Taktraten und des Speicherausbaus. Einzig das Topmodell der R5-Reihe setzt auf GDDR5-Speicher, die beiden anderen müssen mit DDR3 vorliebnehmen. Das Dreiergespann der Radeon-R5-M400-Familie wird ausschließlich 4 GB bieten.

AMD Radeon R5 M400 Series
ModellShadereinheitenSpeicherInterface
AMD Radeon R5 M435 320 4 GB GDDR5 64 Bit
AMD Radeon R5 M430 320 4 GB DDR3 64 Bit
AMD Radeon R5 M420 320 4 GB DDR3 64 Bit

Damit führt AMD keine neue GPU-Architektur ein, sondern frischt lediglich Bestehendes auf. Ein Trostpflaster aber gibt es für die mobilen Grafikprozessoren: Die Radeon R9 M495X, welche AMD noch nicht offiziell in seinen Listen führt, dürfte vermutlich auf der kommenden Polaris-Architektur aufbauen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
Also Shader, VRAM und Takt? Und daraus wird geschlossen, dass es rebrands sind und so eine News draus gemacht. Oder habt ihr noch mehr infos, z.B. den Fertigungsprozess, der solche Rückschlüsse zulassen würden?
#5
Registriert seit: 13.07.2014
Graz
Obergefreiter
Beiträge: 67
Hier etwas genauer -> http://wccftech.com/amd-radeon-400-mobility-gpus-confirmed/ Kann es sein das ihr dem angeblichen Polaris Leak keine Aufmerksamkeit schenkt oder ist die News nicht wichtig genug? http://wccftech.com/amd-r9-480x-470x-specs-allegedly-revealed/ & http://wccftech.com/amd-launching-polaris-10-gpu-june-1st-computex/
#6
customavatars/avatar252769_1.gif
Registriert seit: 24.04.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Was hat den Amd wieder geritten,
4GB DDR3 @ Lowend 64bit Gpu
:lol:

@David
Polaris 11 kling für mich gut
#7
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Moderator
Beiträge: 6235
4GB DDR3 64bit. Aus meiner Sicht, völlig daneben und freisinnig.
#8
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3376
Die APUs zeigen ja, dass die Bandbreite von DDR3 zur Shaderzahl passt und weniger RAM wird auch nicht günstiger sein. Wo ist also das Problem?
#9
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2609
gerade Amd die bei den mobilen Chips bei den Oems sowieso keinen Fuss in die Tür bekommen sollten bemüht sein da keine alten Aufgüsse neu anzubieten, sondern endlich komplett neue Chips zu bringen.

Ich hatte doch stark gehofft das mit Polaris endlich auch die komplette mobile Palette erneuert wird und man so auch für OEM wieder attraktiver wird.

Aber so kann man es den ganzen Notebookherstellern nicht verübeln wenn weiterhin vorwiegend Intel und Nvida Chips in den Geräten werkeln.

Schade wenn das stimmt hat Amd aus meiner Sicht mal wieder eine gute Chance vertan
#10
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat madjim;24573889
4GB DDR3 64bit. Aus meiner Sicht, völlig daneben und freisinnig.


Das ist immer so, dann hat man Daten um sie aufs Notebook zu schreiben damit die Leute im MediaMarkt darüber staunen können.

Ich hoffe nur dass es sich dabei um Polaris handelt, ansonsten ist AMD im Notebookmarkt schonmal tot. Da hat Nvidia die letzten zwei Jahre vollends regiert, die bauen ja sogar eine vollwertige 980 ein wenn man das Geld dafür hergeben will, AMDs Topmodell kommt gerade mal gegen eine 870M an.
#11
customavatars/avatar252769_1.gif
Registriert seit: 24.04.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Zitat BrahmandYaatra;24574269

Ich hoffe nur dass es sich dabei um Polaris handelt, ansonsten ist AMD im Notebookmarkt schonmal tot.


Das große Geld wird bei 3-499 euro umgesetzt,
Amd kann z.b. Asus mit der G-Serie egal sein.


Der Großteil dieser hat eine dieser 2 Konstellationen:
A) Intel + Igp
B) Amd Apu
#12
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3376
Zitat ilovebytes;24574062
gerade Amd die bei den mobilen Chips bei den Oems sowieso keinen Fuss in die Tür bekommen sollten bemüht sein da keine alten Aufgüsse neu anzubieten, sondern endlich komplett neue Chips zu bringen.

Ich hatte doch stark gehofft das mit Polaris endlich auch die komplette mobile Palette erneuert wird und man so auch für OEM wieder attraktiver wird.

Aber so kann man es den ganzen Notebookherstellern nicht verübeln wenn weiterhin vorwiegend Intel und Nvida Chips in den Geräten werkeln.

Schade wenn das stimmt hat Amd aus meiner Sicht mal wieder eine gute Chance vertan


Das ist ja das lächerliche an dieser "News" man schließt anhand von Shaderzahl und Speicherinterface darauf, dass es Rebrands sind. Und das obwohl AMD mit Polaris 10 und 11 diesen Markt bedienen will. Und entsprechende Gerüchte schon von 4 Polaris Mobileablegern ausgehen (Codenamen wurden in Treibern gesichtet).

Die News hat ein bisschen was von Rufmord, sollte es wirklich nur anhand der Shaderzahlen zusammengereimt worden sein. Nicht mal ein "Angeblich" hat es in die Überschrift geschafft, was soll der Scheiß? Wenn der Author sogar selbst schreibt, dass man es nicht weiß!

Die Kritik geht im übrigen nicht nur an das Luxx, sondern auch an andere Seiten, die genau den selben Misst, anhand genau der selben Grundlagen posten. Oder gibt es inoffizielle Leaks/Unterlagen, die das bestätigen?

PS: Bei den R5 und teils R7 gehe ich selbst von Rebrands aus, da gibt es keine passende Polaris Chips. Aber das Macht Nvidia nicht anders, zB. Fermi 720. Die Karten braucht aber sowieso keiner, da nicht schneller als aktuelle iGPUs. Aber anhand von [U]Vermutungen[/U] das ganze Lineup als Rebrand abzustempeln, geht gar nicht. Gut die Notebookcheck Überschrift ist noch reißerischer... macht diese News aber auch nicht besser... :shake:
#13
customavatars/avatar252769_1.gif
Registriert seit: 24.04.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Relabe geht nicht immer von Amd/NV aus,
sondern die OEMs wünschen sich das.


Ist auch verständlich, z.B. HP bringt eine neue Serie,
welcher Normale Nutzer kauft eine R5 M340 wenn er eine R5 M440 haben kann.............


Dsas Relabel zeigt aber auch das die Gpu "gut" für den OEM ist,
würde es kein Relabel geben hieße es die Gpu wäre schlecht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]