> > > > Colorful GeForce GTX 980 Ti iGame KUDAN mit Hybrid-Kühler

Colorful GeForce GTX 980 Ti iGame KUDAN mit Hybrid-Kühler

Veröffentlicht am: von

colorfulAuch wenn die GeForce GTX 980 Ti womöglich bald durch einen Nachfolger ersetzt wird und NVIDIA die Produktionskapazitäten bereits heruntergefahren haben soll, so bieten einige Hersteller noch immer neue Varianten auf Basis dieser GPU an. Der eher im asiatischen Raum bekannte Hersteller Colorful hat nun ein neues High-End-Modell mit Hybrid-Kühler vorgestellt.

Die Colorful GeForce GTX 980 Ti iGame KUDAN basiert auf der GM200-GPU. Der Standard-Takt liegt bei 1.000 im Basis- und 1.076 MHz im Boost-Takt und so liefert Colorful die Karte auch aus. Diese Taktraten entsprechen den Referenzvorgaben von NVIDIA. Doch natürlich will es Colorful bei diesen nicht beruhen lassen und bietet eine Übertaktung per Knopfdruck an. Dann erreicht die Karte einen Basis-Takt von 1.203 MHz und 1.304 MHz im Boost-Takt. Der über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebundene 6 GB GDDR5-Speicher läuft mit dem Standard-Takt von 1.750 MHz. Damit bleibt an dieser Stelle festzuhalten, dass die Colorful GeForce GTX 980 Ti iGame KUDAN bei weitem nicht zu den schnellsten Karten am Markt gehört.

Doch die Karte hat einige Highlights vorzuweisen, die wir bisher noch nicht auf vielen Karten gesehen haben. Dazu gehört die Kühlung, die als Hybrid-Lösung ausgeführt ist. Somit kann die Karte entweder per Luftkühlung betrieben oder an eine Custom-Wasserkühlung angeschlossen werden. Die Pressemitteilung spricht davon, dass die Karte nicht nur über einen Kühlblock für die Wasserkühlung verfügt, sondern auch über eine Pumpe. Dem dürfte aber nicht so sein, denn kaum wird die Karte als All-in-One-System betrieben werden können, bei dem nur Schläuche und ein Radiator angebracht werden müssen. Üblicherweise sehen solche Lösungen ein Anschließen an einen bereits bestehenden Wasserkreislauf vor. Sowohl mit Luft- wie auch mit Wasserkühlung sollen die OC-Taktraten von 1.203 bzw. 1.304 MHz erreicht werden können. Natürlich dürften die Temperaturen bei Kühlung mit Wasser deutlich geringer sein und damit wächst auch das Potenzial für den Boost-Takt.

Ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal soll die Silver Plating Technology (SPT) sein. Mit dem Einsatz von Silber in Schichten des PCBs sowie in den Legierungen will Colorful die Stabilität des PCBs verbessert haben. Außerdem sollen damit Oxidationen reduziert werden. Ob dies letztendlich einen Effekt auf die Leistung und Stabilität der Karte hat, bleibt allerdings fraglich. Interessant ist in jedem Fall der Blick auf die Strom- und Spannungsversorgung. Offenbar sieht Colorful hier zwölf Phasen vor, die sich am hinteren Ende des PCBs befinden und in horizontaler Richtung konstruiert sind.

Die Colorful GeForce GTX 980 Ti iGame KUDAN wird vermutlich im deutschen Handel nicht zu finden sein. Daher sind uns auch keine Angaben zu Verfügbarkeit oder Preis bekannt. Sollte es die Karte aber in den deutschen Markt schaffen, dürfte sie nicht ganz billig werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.5

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1158
schnell zugreifen bevor die neue generation kommt!
#2
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10990
Zitat
Ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal soll die Silver Plating Technology (SPT) sein. Mit dem Einsatz von Silber in Schichten des PCBs sowie in den Legierungen will Colorful die Stabilität des PCBs verbessert haben. Außerdem sollen damit Oxidationen reduziert werden.


Silber? Wtf - wenn was gerne oxidiert, dann doch wohl Silber...
Und Stabilität verbessern.. da fallen mir nun auch härtere Metalle ein.

Nickel würde ich ja noch verstehen, aber so.. hm.
#3
customavatars/avatar224625_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015

Gefreiter
Beiträge: 40
Hm vllt spielen sie beim Silber im PCB auf eine bessere Wärmeabfuhr an!? Silber hat immerhin die höchste Wärmeleitfähigkeit. Das würde natürlich das PCB entlassten.

Silber oxidiert nicht gerne, es gehört zu den edelsten Metallen und wird weder von Salzsäure noch von Laugen angegriffen.

Die eigentliche Oxidation beruht dabei aber nicht auf der Reaktion mit Sauerstoff sondern mit schefelhaltigen Verbindungen. Diese sind in Nahrungsmitteln enthalten und bilden schwarzes Silbersulfid. ^^
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2263
Kommt meiner Meinung nach zu spät, ich (und wohl viele andere) warte schon sehnsüchtig auf Pascal.
#5
customavatars/avatar163675_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 5792
Zitat Chemidemi;24506114
Hm vllt spielen sie beim Silber im PCB auf eine bessere Wärmeabfuhr an!? Silber hat immerhin die höchste Wärmeleitfähigkeit. Das würde natürlich das PCB entlassten.

Silber oxidiert nicht gerne, es gehört zu den edelsten Metallen und wird weder von Salzsäure noch von Laugen angegriffen.

Die eigentliche Oxidation beruht dabei aber nicht auf der Reaktion mit Sauerstoff sondern mit schefelhaltigen Verbindungen. Diese sind in Nahrungsmitteln enthalten und bilden schwarzes Silbersulfid. ^^


Name ist Programm :bigok:
#6
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 969
Zitat Chemidemi;24506114
Hm vllt spielen sie beim Silber im PCB auf eine bessere Wärmeabfuhr an!? Silber hat immerhin die höchste Wärmeleitfähigkeit. Das würde natürlich das PCB entlassten.


Ich denke doch eher, um bessere Kontaktflächen aufzubauen. Silber wird häufig bei der Herstellung von Leiterplatten verwendet. Es bietet halt den vorteil dass es sich absolut plant auftragen lässt und somit ein sicherer Kontakt beim Löten aufgebaut werden kann. Gerade für smd Bauteile nützlich. Ob es sich bemerkbar macht, wage ich doch zu bezweifeln. Aber es wird auch gegen Oxidation eingesetzt. Vor allem, wenn die Platinen längere Zeit gelagert werden sollen(hier unwahrscheinlich), was bei riesiger Massenproduktion ohne nachfolgender Bestückung häufiger der Fall ist.
#7
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat lll;24506250
Kommt meiner Meinung nach zu spät, ich (und wohl viele andere) warte schon sehnsüchtig auf Pascal.


So sehe ich da auch :)
Was denken sich die Hersteller immer bei solchen Aktionen?
#8
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 995
Es will mir nicht in den Kopf, warum viele Hersteller gegen Ende einer Grafikkartengeneration gerne so "Monster" rausbringen. Mir ist schon klar warum die das tun, nur glaube ich, dass es so genau der falsche Weg ist.

Ein Abverkauf erreicht man nur schnell wenn der Preis stimmt. Warum nicht gegen Ende "Sparversionen" rausbringen, so quasi abgespeckte Ref. Modelle, etwas neu verpackt.

Niemand kauft sich für 700€ oder mehr jetzt noch eine 980Ti - wenn die Hersteller jetzt aber "günstige" Modelle rausbringen, sieht es wahrscheinlich anders aus.

"High-End" Modelle sollten am Anfang auf den Markt aufschlagen nicht gegen Ende...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-RX480/ASUS-RX480-LOGO

Nachdem wir uns bereits zwei Custom-Modelle der Radeon RX 480 abgeschaut haben, folgt heute das dritte Modell: Die ASUS ROG Strix Radeon RX 480. Große Erwartungen wurden an die bisherigen Custom-Modelle gesetzt, erfüllt werden konnten diese Erwartungen aber nur größtenteils, nicht vollends.... [mehr]