> > > > AMD präsentiert die FirePro S9300 X2: Erste Dual-Fiji-Profi-Karte

AMD präsentiert die FirePro S9300 X2: Erste Dual-Fiji-Profi-Karte

Veröffentlicht am: von

AMD FirePro Logo 2013Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis AMD eine erste Grafikkarten oder besser einen GPU-Beschleuniger für den professionellen Bereich vorstellen wird, der mit einer Fiji-GPU ausgestattet ist. Mit der FirePro S9300 X2 sind es nun sogar zwei Fiji-GPUs auf einem PCB geworden und damit sind die Parallelen zum Erscheinen der Radeon Pro Duo, die vor gerade einmal zwei Wochen vorgestellt wurde, sicherlich nicht ganz zufällig.

Das Einsatzgebiet einer FirePro S9300 X2 dürfte klar umrissen sein: High Performance Computung oder HPC – also überall dort, wo eine möglichst hohe Rechenleistung verlangt wird und der Stromverbrauch dabei nicht die wichtigsten Rolle spielt. Die Vorteile des High Bandwidth Memory (HBM) dürften im HPC ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Aber zu den Details kommen wir später noch einmal. Ursprünglich wurde dieser Schritt schon weitaus früher erwartet, allerdings sind die letzten beiden GPU-Generationen von AMD und NVIDIA eher auf Single-Precision-Performance optimiert und bieten nur eine sehr geringe Double-Precision-Performance. Daher ist ihr Einsatzgebiet im professionellen Bereich auch deutlich eingeschränkter als dies bei vorherigen Generationen der Fall war.

AMD FirePro S9300 X2
AMD FirePro S9300 X2

Die FirePro S9300 X2 setzt auf zwei Fiji-GPUs mit jeweils 4.096 Shadereinheiten. Diese arbeiten mit einem Takt von 850 MHz. Damit kommt die Karte auf eine Rechenleistung von 13,9 TFLOPS bei einfacher Genauigkeit. Zum Vergleich: Die Radeon Pro Duo soll auf 16 TFLOPS kommen und wird dementsprechend höher getaktet sein. Entsprechend der Architektur, welche FP64 Berechnungen auf 1/16 der FP32-Leistung beschränkt, erreicht die Karte eine Double-Precision-Performance 0,8 TFLOPS. Die jeweils 4 GB HBM sind über ein jeweils 4.096 Bit breites Speicherinterface angebunden und kommen auf eine Speicherbandbreite von 512 GB/s. Während die Speicherbandbreite also deutlich über dem liegt, was High-End-HPC-Karten sonst so zu bieten haben, ist der Speicherausbau mit 2x 4 GB eher beschränkt.

AMD FirePro S9300 X2AMD FirePro S9300 X2

AMD FirePro S9300 X2

Anders als eine echte HPC-Karte muss man bei der FirePro S9300 X2 auch auf ECC-Speicher verzichten. Liegt der Fokus bei speziellen Anwendungen aber auf einer möglichst hohen FP32-Leistung und Speicherbandbreite spielt eine deutlich größere Rolle als Speicherkapazität, dann ist die FirePro S9300 X2 die derzeit schnellste Karte am Markt.

Mit der FirePro S9300 X2 sticht AMD auch in Bereiche vor, die man zuvor NVIDIA überlassen hat. Berechnungen im Bereich Geometrie, Seismologie, Meteorologie und Deep-Learning-Netzwerke sind Paradebeispiele für FP32-Berechnungen. Dabei spielen Deep-Learning-Netzwerke eine Sonderrolle, denn hier sind eigentlich FP16-Berechnungen gefragt. Die Fiji-GPU unterstützt allerdings bereits die entsprechende Datentypen und ist damit in der Lage diese Berechnungen nativ auszuführen. Damit kann AMD schlussendlich der Übermacht von NVIDIA im HPC-Bereich etwas entgegensetzen.

AMD FirePro S9300 X2AMD FirePro S9300 X2

AMD FirePro S9300 X2

Die FirePro S9300 X2 besitzt eine maximale Leistungaufnahme von 300 W. Diese werden aber nicht aktiv direkt auf der Karte abgeführt, sondern die Frischluftzufuhr wird durch den Server sichergestellt, in den sie verbaut wird. Auf der Karte selbst befindet sich nur ein Kühlkörper. Die Karte ist in einem Dual-Slot-Design ausgeführt und belegt den entsprechenden Platz im Rack.

Die FirePro S9300 X2 soll noch in diesem Quartal auf den Markt kommen und 5.999 US-Dollar kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3200
nvidia beschneidet nichts mit Treiber, die consumer Chips sind beschnitten.
#3
customavatars/avatar135186_1.gif
Registriert seit: 26.05.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Okay ;) mein Informationsstand ist da wohl noch bei den 400-600er Serien ;) Aber zurück zur Frage: was kann diese Karte besser als die Pro Dual?
#4
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7393
Der Treiber hat spezielle Optimierungen?! Würde mich nicht wundern, wenn man aus der Pro Duo per Biosflash ne FirePro machen kann und umgekehrt.
#5
Registriert seit: 19.05.2013
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1686
Ich weiß nicht wo ihr euch informiert habt, aber die Leistung pro Watt ist der Maßstab nachdem man Recheneinheiten im HPC-Bereich auswählt. Die Stromkosten eines Großrechners sind enorm. Die Zeiten wo man einfach nur versucht hat möglichst viel Leistung zu bekommen, sind lange vorbei. Heute zählt der Stromverbrauch auch im HPC-Bereich.
#6
Registriert seit: 31.01.2008

Matrose
Beiträge: 2
habt euch viel Mühe gegeben..
Aber APRIL APRIL ;)
#7
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Zitat McBain;24459374
habt euch viel Mühe gegeben..
Aber APRIL APRIL ;)


Das ist aber kein Witz, die Karte gibt es wirklich/ haben die wirklich vorgestellt.
#8
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Schon gestern Abend ;)
#9
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7393
Wenns ein Aprilscherz wäre, dann ein ziemlich unlustiger ;)
#10
customavatars/avatar207000_1.gif
Registriert seit: 21.05.2014
Freiburg, Baden-Württemberg
Oberbootsmann
Beiträge: 922
naja ist euch schon aufgefallen das die Diagramme, welche AMD gemacht hat, wie ein Mittelfinger aussehen?^^
#11
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32997
Zitat dreadkopp;24458934
Kann mir jemand erklären, warum jemand zu dieser Karte greifen sollte, statt zur 4500$ günstigeren Radeon Pro Duo ? In ein Gehäuse, in welches diese reinpasst, wird doch wohl auch der Kühler der Pro Duo unterkommen.


Nein, nicht im geringsten bekommst du in 19" Cases mit 1-2 HE diese AIO Kühler rein. ;)
Wenn du dir die Bilder mal genau ansiehst, wird dir auch auffallen, das auf der Firepro gar keine Belüftung drauf ist. -> in diesen Gefilden nutzt man einen definierten Luftstrom erzeugt durch Gehäuselüfter blasend durch die ganze Länge des Gehäuses. Stell dir einfach 2-4 von den Teilen auf kleinstem Raum vor. Der Raum ist so klein, dass die Karten da liegend anstatt stehen angebracht werden müssen. Stehend geht nicht, weil das Kärtchen offenbar FullHeight sind, zwei HE bietet aber nur Platz für LowProfile. In 1 HE nicht mal das...
Also ne, das wird nix.

Die Karte ist aber so oder so für den gängigen HPC Markt eher nix, 4GB ist viiiiiel zu wenig pro GPU, da ist auch nix mit Color Compression oder sonstwedem Zeug, da es nicht um Spielestuff geht. Keine Performance in doppelter Genauigkeit kommt noch dazu. Und ECC kann der HBM wohl auch nicht...
Anders kann das aber in den genannten Bereichen ausschauen. Muss sich aber noch zeigen. NV will ja mit den kleinen GP104 GPUs da auch hin. Da sind die Voraussetzungen anders. Wie gut das läuft, muss ich über längere Zeit rausstellen, der Markt ist noch recht neu.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]