> > > > AMD FirePro S7150 und FirePro S7150 x2 für virtualisierte GPU-Anwendungen (Update)

AMD FirePro S7150 und FirePro S7150 x2 für virtualisierte GPU-Anwendungen (Update)

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD hat zwei neue Server-Grafikkarten vorgestellt, die für den Multi-User-Betrieb in virtualisierten Arbeitsumgebungen vorgesehen sind. In kleinen und großen Unternehmen, die mit Systemen für Computer-Aided Design (CAD), Media und Entertainment ausgestattet sind, besteht vor allem ein großes Problem: Die Rechenleistung der Workstation sollte möglichst hoch sein und immer zur Verfügung stehen. Doch die meist recht teure Hardware wird nicht 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr genutzt. Selbst in kleinen Unternehmen würde ich eine zentrale Instanz deutlich mehr Sinn machen, auf die dann von zahlreichen Arbeitsplätzen aus zugegriffen werden kann.

AMD FirePro S7150
AMD FirePro S7150

AMD stellt sich mit der FirePro S7150 und FirePro S7150 x2 genau auf diese Bedürfnisse ein. Dazu wird eine erste Implementation einer hardwarebasierten GPU verwendet. NVIDIA bietet mit GRID einen ähnlichen Funktionsumfang – kann auf technischer Ebene also auch virtualisierte GPUs für mehrere Nutzer zur Verfügung stellen.

Doch nun zurück zu AMD: Die FirePro S7150 verwendet vermutlich eine Tonga-GPU und kommt auf eine Rechenleistung von 3,77 TFLOPS bei einfacher und 250 GFLOPS bei doppelter Geschwindigkeit. Rein rechnerisch deutet dies auf 2.048 Shadereinheiten bei einem Takt von 920 MHz hin. Zur GPU gesellen sich 8 GB GDDR5-Speicher, der per ECC Fehlerkorrektur abgesichert ist. Über die Speicherbandbreite macht AMD keine Angaben, verwendet aber ein 256 Bit breites Speicherinterface. Die maximale Leistungsaufnahme wird mit 150 W angegeben. Gekühlt werden kann die FirePro S7150 aktiv oder passiv und im Single-Slot-Design. Bis zu 16 Nutzer können gleichzeitig auf einer FirePro S7150 arbeiten.

AMD FirePro S7150 x2
AMD FirePro S7150 x2

Bei der FirePro S7150 x2 verwendet AMD schlicht und ergreifend zwei dieser GPUs und verdoppelt schlichtweg die zur Verfügung stehende Leistung. Es kommen also zwei der erwähnten GPUs zum Einsatz und die Rechenleistung steigt auf 7,54 TFLOPS bei einfacher und 500 GFLOPS bei doppelter Genauigkeit. Auch der Speicherausbau ist auf 16 GB verdoppelt, wenngleich pro GPU natürlich weiterhin nur 8 GB zur Verfügung stehen. Auch hier ist dieser per ECC abgesichert und pro GPU über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden.

Die Leistungsaufnahme wird von AMD mit 265 W angegeben. Aufgrund der aufwändigeren Kühlung sieht AMD ein Dual-Slot-Design vor. Eine aktiv gekühlte Version ist nicht vorgesehen und somit ist in jedem Fall der Server dafür verantwortlich, dass ausreichend Frischluft durch die Karte geführt wird. Aufgrund des Einsatzes in Servern zur Virtualisierung verzichtet AMD auf jegliche Display-Ausgänge. Bis zu 32 Nutzer können gleichzeitig auf der FirePro S7150 x2 arbeiten.

Update:

Die AMD FirePro S7150 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.399 US-Dollar, währende die AMD FirePro S7150 x2 eine unverbindliche Preisempfehlung von 3.999 US-Dollar vorzuweisen hat. Die Karten sind in erster Linie für den Einsatz in OEM-Server gedacht. Entsprechende Systeme werden im ersten Halbjahr 2016 erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Zitat
Both models feature 256-bit memory bandwidth.

Fehlerhafte Angaben in der Pressemeldung sind etwas lächerlich, die X2 hat eigentlich 2×256bit (=2×32 Byte!):\
#2
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Hm?

"Auch hier ist dieser per ECC abgesichert und pro GPU über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden."
#3
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Ich meine die Pressemeldung von AMD.
Den Artikel hab ich nicht gelesen, da steht es aber eh richtig.

News Release | Investor Relations | AMD
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6675
250 GFLOPS bei doppelter Geschwindigkeit.

Genauigkeit ist hier glaube das gesuchte Wort?^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]