> > > > Sapphire präsentiert Radeon R9 Fury Nitro mit neuer Kühlung und überarbeitetem PCB (Update)

Sapphire präsentiert Radeon R9 Fury Nitro mit neuer Kühlung und überarbeitetem PCB (Update)

Veröffentlicht am: von

sapphireMit der Radeon R9 Fury Tri-X OC präsentierte Sapphire zum Start der abgespeckten Fiji-GPU ein Modell mit Custom-Kühlung aber dem gleichen PCB-Layout wie bei der Radeon R9 Fury X. Aufgrund der Kühlung versuchte sich Sapphire an einer Übertaktung der GPU von 1.000 auf 1.040 MHz, beließ es für den HBM aber bei den standardmäßigen 500 MHz. Dank der Abschaltung der drei Lüfter und guten Leistung der Karte insgesamt verdiente sich die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC  en "Excellent Hardware Award" von Hardwareluxx.

Nun scheint man bei Sapphire die Notwendigkeit gesehen zu haben, ein weiteres Modell vorzustellen, welches das bisherige aber auch ablösen soll. Die neue Karte hört auf den Namen Radeon R9 Fury Nitro und wurde in einigen Punkten überarbeitet. Hauptsächlich von der Überarbeitung betroffen ist die Kühlung. So belegt diese zwar weiterhin drei Slots in der Höhe, ist mit 12,5 cm aber deutlich tiefer. Am PCB hat sich aber auf den ersten Blick wenig getan, denn es scheint, dass Sapphire weiterhin das PCB-Layout der Radeon R9 Fury X für seine Karte verwendet. Allerdings ist das PCB etwas länger und breiter und damit handelt es sich um eine Eigenentwicklung. Die Änderungen belaufen sich auf acht anstatt sechs Schichten im PCB. Wozu diese genutzt werden, ist derzeit nicht bekannt. Das bei der Tri-X-Variante verwendete Referenzlayout des PCBs der Radeon R9 Fury X sieht eine Stromversorgung über sechs Spannungsphasen vor. Versorgt wird diese über zwei PCI-Express-Anschlüsse mit jeweils acht Pins. Ob dies auch bei der Radeon R9 Fury Nitro der Fall ist, ist derzeit nicht bekannt. Hinzu kommt die Frage nach der GPU-Tach-Anzeige mit roten LEDs, welche die Auslastung der Karte verdeutlichen sollen - auch diese könnte Sapphire mit der Nitro-Variante gestrichen haben.

Die Änderungen am Kühler betreffen aber nicht nur die Tiefe mit 12,5 cm, sondern auch die Gestaltung der Kühlfinnen des Aluminium-Kühlers. Diese sollen deutlich enger zusammenstehen, so dass sich die Anzahl und Oberfläche erhöhen. Weiterhin kommen drei Lüfter zum Einsatz. Ob diese im Idle-Betrieb ab einer bestimmten GPU-Temperatur ihren Betrieb einstellen, ist derzeit nicht bekannt. Sapphire hat sich bei der Radeon R9 Nitro zu einer höheren Übertaktung entschieden. Diese beläuft sich auf 1.050 MHz, während es beim Speicher bei 500 MHz bleibt. Die Slotblende sieht als Ausgänge jeweils einen Dual-Link-DVI sowie HDMI 1.4 sowie dreimal DisplayPort 1.2 vor.

Ab wann die neue Radeon R9 Fury Nitro verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. In unserem Preisvergleich wird die Tri-X-Variante ab 565 Euro geführt (Non-OC-Modell), während die Nitro-Variante 649 Euro kosten soll.

Die technischen Daten der Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC im Überblick
Modell Sapphire Radeon R9 Fury Nitro Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC AMD Radeon R9 Fury
Straßenpreis ab 649 Euro ab 565 Euro ab 629 Euro
Homepage www.sapphiretech.de www.sapphiretech.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Fiji PRO Fiji PRO Fiji PRO
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.050 MHz 1.040 MHz 1.000 MHz
Speichertakt 500 MHz 500 MHz 500 MHz
Speichertyp HBM HBM HBM
Speichergröße 4 GB 4 GB 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 Bit
Speicherbandbreite 512 GB/s 512 GB/s 512 GB/s
DirectX-Version 12 12 12
Shadereinheiten 3.584 3.584 3.584
Textureinheiten 224 224 224
ROPs 64 64 64
Typische Boardpower 275 Watt 275 Watt 275 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire

Update: Laut Sapphire sollen die Karten ab sofort in Deutschland erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist sie es auch.

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7130
Ist wohl eine Art "[COLOR="#0000FF"]Sparversion[/COLOR]" der Sapphire Fury um die Gewinnmarge bei Sapphire zu steigern
Die Plus 10 Mhz kann man nicht mal messen, geschweige denn nicht mal in Prozentpünktchen spüren.
Für die OC Version mit 1050 Mhz nimmt man nun stolze 60 bis 80 Mehr am lieben Euro in Kauf. Dies schafften bei Fury auch die Stock Sapphire OHNE der OC Version
Sapphire Nitro werden wohl besser selektiert sein als AMD dies macht und freischaltbar wird wohl komplett passe sein!

[COLOR="#0000FF"]Hätte Sapphire wirklich Mumm gezeigt[/COLOR] würde man die 1100 Mhz und 550 Mhz HBM anvisieren, aber da sind wohl zu wenige gute Fiji Chips, sprich vor Allem zu kostspielig was Verbrauch und Hitzeentwicklung angeht.
Somit gehe ich immer noch der Annahme entgegen, dass die normale Sapphire Fury besser, leiser,- dafür aber vielleicht gute 15 bis 25 Watt mehr verbratet als die Fury Nitro!

@edit
[COLOR="Blue"]Hier die Highlights der Nitro Fury:[/COLOR]

Power Connector: Total 375W including PCI-E bus
Master FirmWare TDP Limit: 260W, Target GPU Temp: 75°C
Secondary FirmWare TDP Limit: 300W, Target GPU Temp 80°C

2 x 8-Pin

Features
Equipped with a SAPPHIRE original PCB design. An improved robust and efficient power design.

A 20% improvement in the reduction of the VRM temperature.

Better connectivity: Native support of DL-DVI-D, plus HDMI+DP x 3.

Minimal Coil Whine. Choke has been fine tuned to minimize the coil whine.

[COLOR="Red"]Wichtig:
Die größte Besserung sind wohl die vielleicht um 20% minderen Temperaturen bei den Spannungswandler VRM
und die Reduzierung des Spulenfiepen!
[/COLOR]
#2
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2845
Warum sollte es günstiger sein ein neues pcb und einen kühler zu entwickeln und herzustellen, als einfach das pcb der fury x zu benutzen?
#3
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Die hier erreichten Verbesserungen treffen den Nerv der Zeit :)
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Zitat Henn1;24142667
Warum sollte es günstiger sein ein neues pcb und einen kühler zu entwickeln und herzustellen, als einfach das pcb der fury x zu benutzen?

Berechtigte Frage...
Ich denke eher solche Änderungen sind vergleichsweise günstig bzw. sind fest eingeplant. Man macht es aus Markettinggründen um wieder von sich reden zu lassen.
Etliche Modelle rauszubringen hat ja bei Sapphire schon Tradition. Man sehe sich die 290er und die 390er schon jeweils für sich betrachtet an...
#5
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2936
Macht Sapphire schon seit Jahren so. Eigene PCBs entwickeln, die allerdings eher einer Abspeckkur gleichen, als einer Verbesserung.
Die Dinge die wirklich verbessert gehören, wie das verhindern von Spulenfiepen ect. werden nicht angegangen. Auch sind oft OC-Eigenschaften, wie einstellbare Spannungen, entfernt worden und ein Umbau auf Wasserkühlung, sollte man erst gar nicht in Erwägung ziehen.
#6
customavatars/avatar144084_1.gif
Registriert seit: 25.11.2010
Braunschweig
Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Die Fury Tri-X ist doch bereits eine geile Karte!? Bessere Kühlung und leichte Performance-Tweaks schaden nie. Klar, der Preis ist noch böse derzeit, aber der wird sich wohl einpendeln.
#7
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7130
Geht wohl in ersten Linie um Kosten zu optimieren und bei der Backplate sind auch weniger Auslässe vorhanden als bei der orig. Fury Tri-X
Zudem der einzige Vorteil die VRM Spannungswandler kühler zu haltten und das Spulenfiepen zu reduzieren :-)
Dies sind beides sehr begrüßungsfreundliche Verbesserungen! Wieviel davon schlussendlich übrigbleibt sei mal dahingestellt!
#8
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2845
Zitat Berni_ATI;24147375
Geht wohl in ersten Linie um Kosten zu optimieren und bei der Backplate sind auch weniger Auslässe vorhanden als bei der orig. Fury Tri-X
Zudem der einzige Vorteil die VRM Spannungswandler kühler zu haltten und das Spulenfiepen zu reduzieren :-)
Dies sind beides sehr begrüßungsfreundliche Verbesserungen! Wieviel davon schlussendlich übrigbleibt sei mal dahingestellt!


Kannst du mir bitte dem Zusammenhangzwischen Kostenoptimierung und der Entwicklung eines eigenen, neuen PCBs, statt weiterhin der Nutzung eines vorhandenens erklären? Zudem erschließt es sich mir nicht, wie eine Verkleinerung der Durchlassöffnung des Kühlers zu einer Ersparnis führt?
Die beiden Aufgeführten Punkte sind natürlich Kundenfreundlich und Sinnvoll, aber auch diese haben eigentlich nichts mit Kostenersparnis für den Hersteller zu tun.
#9
Registriert seit: 29.12.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 1004
wie kann man bei der fury tri x die spannungswandler temperaturen auslesen?

mfg
#10
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7130
Dies ist eben nicht möglich!

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

http://direkt.jacob-computer.de/Grafikkarten/PCIe-AMD-Radeon/VGA-Sapphire-R9-11247-03-40G-artnr-2288016.html?ref=103

http://www.bit-superstore.de/eshop.php?action=article_detail&s_supplier_aid=5554921&rid=geizhals

Lieferbar und nochmals Teurer als die normale Fury Tri-X
Platzhalter aber dies wird schwer für unter 600 Euro bis ANFANG - MITTE Jänner 2016
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]