> > > > nVidia stellt GeForce 6200-Serie vor

nVidia stellt GeForce 6200-Serie vor

Veröffentlicht am: von
NVIDIA hat heute die neue Low-End GeForce 6200-Serie vorgestellt. Die Karte liegt in ersten Tests zwischen der Radeon X700 und der Radeon X600 Pro-Serie. Sie besitzt vier Pixelpipelines sowie ein 128bit-Interface und ist wahrscheinlich ein NV43-Abkömmling mit deaktivierten Pipelines. Die GPU läuft dabei mit 300, der Speicher mit 275 Mhz, wobei nur DDR1 eingesetzt wird. Leider gab es im Voraus keine Infos von NVIDIA, so dass wir nur die Pressemitteilung abdrucken können :

NVIDIA kündigte heute die neue NVIDIA® GeForce(tm) 6200 GPU (Graphics Processing Unit) an. Sie bietet die Architektur und Leistungsstärke der bekannten GeForce 6 Serie und ist für den preisempfindlichen Breitenmarkt konzipiert. Diese neue GPU verfügt über die industrieweit fortschrittlichsten Grafikfunktionen und sorgt für ein außergewöhnliches Spieleerlebnis bei den Titeln der nächsten Generation, wie beispielsweise bei Ubisoft's Far Cry und id Software's Doom* 3 sowie für High-Definition Video-Wiedergabe in Unterhaltungselektronik-Qualität."Durch die Erweiterung der GeForce 6 Serie um die GeForce 6200 ist NVIDIA in der Lage über eine durchgängige Linie von GPUs zu verfügen, die im jeweiligen Marktsegment eine unübertroffene Performance bieten," sagte Dan Vivoli, Executive Vice President für Marketing bei NVIDIA. "Mit einem GeForce 6200 basierten PC erhalten die Anwender eine unwiderstehliche, sehr preiswerte Alternative zu integrierter Grafik. Mit einer GeForce 6200 basierten Grafikkarte können sie aufregende Grafik und High-Definition Video-Wiedergabe in Unterhaltungselektronik-Qualität erleben und haben gleichzeitig die Gewissheit, das durch die richtungsweisende 3D-Architektur der PC lange einsetzbar ist."

Die GeForce 6200 GPU bietet im Breitenmarkt die beste Leistung innerhalb dieses Segmentes, da sie auf der GeForce 6 Grafik-Architektur basiert, die als die weltweit fortschrittlichste gilt und Bestandteil aller aktuellen NVIDIA GPUs ist. GeForce 6200 GPUs sind die einzigen Grafik-Lösungen im preissensiblen Breitenmarkt, die Microsoft® DirectX® 9.0 Shader Model 3.0 unterstützen, das für die Entwicklung ultra-realistischer DirectX 9.0 Spiele der nächsten Generation dient. Außerdem bieten nur die NVIDIA GPUs die NVIDIA UltraShadow(tm) II Technologie, die schattenreiche Spiele der nächsten Generation wie Doom 3 zu einer beeindruckenden Geschwindigkeit verhelfen. Hinzukommt, dass die GeForce 6 Linie über die industrieweit erste GPU-basierte, programmierbare Video-Processing Engine verfügt, wodurch High-Definition Video-Wiedergabe in Unterhaltungselektronik-Qualität erfolgt.

Durch die NVIDIA ForceWare(tm) Software-Suite und die einheitliche Treiber-Architektur wird sicher gestellt, dass die GeForce 6200 GPUs über höchste Kompatibilität und Zuverlässigkeit verfügt. GeForce 6200 GPUs werden jetzt an die NVIDIA-Partner ausgeliefert und darauf basierende Grafikkarten werden im November im Handel sein. Unter sind Details zur GeForce 6200 vorhanden sowie eine Liste der Partner hinterlegt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]