> > > > Drittes Modell: PowerColor Radeon R9 Fury

Drittes Modell: PowerColor Radeon R9 Fury

Veröffentlicht am: von

powercolorAls dritter Hersteller hat nun PowerColor eine Variante der Radeon R9 Fury vorgestellt. Die ASUS Radeon R9 Fury Strix (Hardwareluxx-Artikel) haben wir uns als erstes Modell bereits angeschaut und auch die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X ist inzwischen eingetroffen. PowerColor verbaut für seine Variante der Radeon R9 Fury den wenig kreativen Produktnamen "PowerColor R9 FURY 4GB HBM" und setzt dabei offenbar auch das von AMD entwickelte PCB und nicht wie ASUS auf eine Eigenentwicklung in dieser Hinsicht.

PowerColor Radeon R9 Fury
PowerColor Radeon R9 Fury

Als einziger Hersteller scheint PowerColor auch auf eine werksseitige Übertaktung zu verzichten, denn laut Hersteller arbeitet die GPU mit 1.000 MHz. Nur logisch ist der Einsatz von 4 GB High Bandwidth Memory über ein 4.096 Bit breites Speicherinterface bei einem Takt von 500 MHz. Damit kommt der HBM auf eine Speicherbandbreite von 512 GB pro Sekunde. Damit bleibt es auch beiden den 3.584 Shader- und 224 Textureinheiten und 64 ROPs. Bereits angesprochen haben wir den Einsatz des Referenz-PCBs, dass auf eine Länge von 195 mm kommt. Die Karte selbst ist aber deutlich länger, da PowerColor einen großvolumigen Kühler mit drei Axiallüftern verwendet, der die Karte auf etwa 300 mm verlängert - genau Angaben dazu macht der Hersteller nicht.

Da PowerColor das Referenzlayout des PCBs verwendet, ergeben sich auch keinerlei Unterschiede bei der Strom- und Spannungsversorgung, die in 6+2 Phasen erfolgt und die wiederum über zwei 8-Pin-Anschlüsse gefüttert werden. ASUS hat hier z.B. auf 12+2 Phasen ausgebaut. Keinen Unterschied gibt es auch bei der Bestückung der Slotblende, auf der sich einmal HDMI 1.4a und dreimal DisplayPort 1.2 finden. Dafür finden wir aber auch Funktionen wie die GPU Tach-Anzeige wieder, die über acht LEDs den Lastzustand der GPU darstellt.

PowerColor Radeon R9 Fury
PowerColor Radeon R9 Fury

Die Kühlung der Karte erfolgt wie gesagt über einen großen Kühler mit drei Axiallüftern mit einem Durchmesser von jeweils 90 mm. Sechs Heatpipes mit einem Durchmesser von 8 mm sollen das Abführen der entstandenen Abwärme unterstützen.

Derzeit kennen wir noch keinen Erscheinungstermin oder Preis zur PowerColor Radeon R9 Fury. Die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X wird aktuell für 589 Euro geführt. Die ASUS Radeon R9 Fury Strix wird ab 629 Euro gelistet und das übertaktete Modell von Sapphire startet ab 649 Euro.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2936
Für 40 Mhz meht Takt verlangt Sapphire also 62 Euro mehr Preis ?
589 Euro sind ja schon mal gar nicht so schlecht. Ich schätze mal der Preis wird sich bei 549 einpendeln, sobald die Verfügbarkeit besser ist und auch noch mehr Boardpartner Karten anbieten.
#2
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Naja die Mitgliedschaft im Sapphire Premium Club ist dann auch schon im Preis enthalten :cool:

also 62 Steine für 40 mhz und diese Mitgliedschaft, denke das ist mehr als nötig.

https://www.sapphireselectclub.com/presentation/member/member_index.aspx
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2070
Zitat Josedan03;23673873
Naja die Mitgliedschaft im Sapphire Premium Club ist dann auch schon im Preis enthalten :cool:


Die Mitgliedschaft im SSC muss man doch nicht mit dem Kauf einer überteuerten Werks OC Modells erkaufen.

Die Silver Mitgliedschaft bekommt jeder, der sich anmeldet. Und den Goldstatus erreicht man durch das Registrieren irgendeines Sapphire Produkts. Das kann also auch irgendeine 50€ Low End Karte sein.
#4
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Gut wie auch immer, angesichts der bis dato noch eher schwachen OC Performace der Fury Karten sind die 40 mhz dann doch umso höher zu bewerten.
#5
customavatars/avatar96133_1.gif
Registriert seit: 02.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Bisher sehe ich absolut gar keinen grund warum man eine Fury oder Fury X kaufen sollte. Die Fury ist gerade mal so schnell wie eine GTX 980, kostet aber mehr, hat einen höheren Stromverbauch und lässt sich wirklich miserabel übertakten. Die Fury X aht hingegen Schwierigkeiten die GTX 980 TI einzuholen und hat ebenso ein miserables OC-Verhalten. Hingegen lassen sich GTX 980 und 980 Ti hervorangend übertakten und bieten somit noch sehr viel leistungspotential (20-25% sind hier alles andere als eine Seltenheit). Dass AMD dann imemrnoch versuch über einen selbigen Preis Konkurenz darzustellen, ist mir echt ein Rätsel. Wieso sollte man sich solch eine Karte zulegen, wenn die Konkurenz bei gleichem Preis stimmigere Produkte anbietet?
#6
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 4994
Die Fury ist schneller als eine 980er. Insgesammt sind die Karten beider Hersteller auf Augenhöhe.
Zur Karte...die bereits vorgestellten Modelle von Asus und Saphire sprechen mich mehr an.
#7
customavatars/avatar96133_1.gif
Registriert seit: 02.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Zitat hollomen;23675537
Die Fury ist schneller als eine 980er. Insgesammt sind die Karten beider Hersteller auf Augenhöhe.
Zur Karte...die bereits vorgestellten Modelle von Asus und Saphire sprechen mich mehr an.


schneller als das Refernz-Design. So ziemlich alle Custom-Designs sind hingegen schon rund 10% höher getaktet und bieten darüber hinaus nochmal ein beachtlichtes OC-Potential. Bei der R9 Fury hingegen ist ja bei 1100 Mhz meist schon Schluss, wenn die überhaupt erreicht werden.
#8
customavatars/avatar142047_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010
Nähe Heidelberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1245
warte doch mal ab was mit spannungserhöhung drin ist.

vorher finde ich das Gelaber uninteressant
#9
Registriert seit: 24.06.2015

Banned
Beiträge: 913
Zitat Klemens;23675833
schneller als das Refernz-Design. So ziemlich alle Custom-Designs sind hingegen schon rund 10% höher getaktet und bieten darüber hinaus nochmal ein beachtlichtes OC-Potential. Bei der R9 Fury hingegen ist ja bei 1100 Mhz meist schon Schluss, wenn die überhaupt erreicht werden.


r9 fury @ 1133mhz vs. gtx 980 @ 1517mhz

erstaunlich das die fury die OC 980 gut unter druck setzt, ich würde aber eher sagen beide sind gleichstark

https://www.youtube.com/watch?v=-BTpXQkFJMY
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]