> > > > Radeon R9 Fury Nano mit vollem 'Fiji'-Chip und Radeon R9 Fury mit 3.584 Shadereinheiten

Radeon R9 Fury Nano mit vollem 'Fiji'-Chip und Radeon R9 Fury mit 3.584 Shadereinheiten

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Am 14. Juli soll auf die Radeon R9 Fury X (Hardwareluxx-Artikel) die kleinere Ausbaustufe von "Fiji" in Form der Radeon R9 Fury erscheinen. Bisher hat sich AMD in Hinblick auf die technischen Daten noch zurückgehalten und bis auf die Tatsache, dass diese Karte luftgekühlt sein soll, noch nichts preisgegeben. Am wahrscheinlichsten ist aber der Einsatz einer abgespeckten "Fiji"-Variante in Zusammenarbeit mit ebenfalls 4 GB HBM, was auch ein 4.096 Bit breites Speicherinterface mit einer Speicherbandbreite von 512 GB pro Sekunde nahelegt.

"Fiji PRO" käme demnach auf 3.584 Shadereinheiten, die sich aus 56 Compute Units ergeben. Jeder Shader Engine würden somit zwei CUs fehlen. Damit käme die Radeon R9 Fury auch auf 224 Textureinheiten und es bliebe bei den 64 ROPs. Damit wären die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zur Radeon R9 Fury X auch schon genannt, denn auch beim kleineren Modell soll der GPU-Takt 1.050 MHz betragen, während der HBM ebenfalls auf 500 MHz kommt. Aufgrund des identischen GPU-Taktes und der Beschneidung der GPU käme die Radeon R9 Fury auf eine Rechenleistung von 7,5 TFLOPS.

Anders als die Radeon R9 Fury X soll die Radeon R9 Fury nicht mit einer Wasserkühlung ausgeliefert werden. AMD sieht offenbar eine Kühllösung mit drei Lüftern vor, während die Partner von AMD auch eigene Designs entwickeln können. Die GPU-Temperaturen sollen dementsprechend von etwa 60 °C auf 75 °C steigen. Aus technischer Sicht ist dies allerdings kein größeres Problem, hier sehen wir bei einigen Referenzversionen der Hersteller weitaus höhere Werte.

Spannend wird zu sehen sein, wo sich die Radeon R9 Fury in Sachen Leistung einordnet. Auch der Preis ist noch offen – derzeit werden 549 US-Dollar kolportiert.

AMD Radeon R9 Fury Nano

Vielen werden über den Sommer auch sicherlich gespannt auf die Radeon R9 Fury Nano warten. Auch hierzu gibt es neue Gerüchte. Allerdings sind zu dieser Karte noch weniger Details bekannt als zur Radeon R9 Fury. AMD hat lediglich bereits erwähnt, dass die Radeon R9 Fury Nano doppelt so energieeffizient sein soll, wie die Radeon R9 290X. Der Stromverbrauch soll bei etwa 175 Watt liegen. Welchen Ausbau der "Fiji"-GPU AMD dafür verwendet, ist derzeit nicht bekannt. Gerüchte, unter anderem Ryan Smith von Anandtech, sprechen aktuell davon, dass es sich dabei sogar um "Fiji XT" handeln soll, wie sie auf der Radeon R9 Fury X zum Einsatz kommt. Allerdings sollen die Taktraten dann natürlich deutlich reduziert sein.

AMD Radeon R9 Fury Nano
AMD Radeon R9 Fury Nano

AMD könnte sich mit der Radeon R9 Fury Nano also voll auf die Baugröße und eine möglichst hohe Effizienz der Karte konzentrieren. Ein einziger 8-Pin-Anschluss soll zur zusätzlichen Stromversorgung ausreichen.

Eine erneute Absage gibt es in Hinblick auf Alternativen zur aktuellen Radeon R9 Fury X mit AiO-Wasserkühlung. Die Radeon R9 Fury X wird es nur in der Referenzversionen geben – zumindest in absehbarer Zukunft. Einzig bei der Radeon R9 Fury scheint der Käufer eine Wahl zu bekommen.

AMD Radeon R9 Fury Nano
AMD Radeon R9 Fury Nano
Die Radeon-R9-Fury-Modellserie
Modell AMD Radeon R9 Fury Nano AMD Radeon R9 Fury AMD Radeon R9 Fury X AMD Radeon R9 Dual-Fiji
Straßenpreis - - - -
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Fiji XT Fiji PRO Fiji XT 2x Fiji XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden 2x 8,9 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - - -
GPU-Takt (Boost Clock) - 1.050 MHz 1.050 MHz -
Speichertakt - 500 MHz 500 MHz -
Speichertyp HBM HBM HBM HBM
Speichergröße 4 GB 4 GB 4 GB 2x 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 Bit 2x 4.096 Bit
Speicherbandbreite - 512,0 GB/s 512,0 GB/s 2x 512,0 GB/s
DirectX-Version 12 12 12 12
Shadereinheiten 4.096 3.584 4.096 2x 4.096
Textureinheiten 256 224 256 2x 256
ROPs 64 64 64 2x 64
Typische Boardpower 175 Watt - 275 Watt -
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire

Social Links

Kommentare (79)

#70
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3834
In meinem Fall wäre halt ein 280er noch mit dabei. Ausserdem im Kreislauf wäre ein 4790K.
Falls ein 280er im Deckel und ein 120er hinten reichen würden für 2xNano + o.g. Prozessor wäre das schon knaller.
Allerdings @ OC auf dem Prozzi dann. Muss den mal köpfen lassen bei einem der üblichen Verdächtigen.
#71
customavatars/avatar13371_1.gif
Registriert seit: 10.09.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2733
Wenn du die CPU noch mit rein nimmst, wird das eher nichts. Die GPUs haben weniger Probleme mit einer höheren Wassertemperatur aufgrund der deutlich besseren Übergabe(größere Fläche/kein Heatspreader). Eine CPU hingegen ist bei hohen Wassertemperaturen sehr schwer zu kühlen und man hat unnötige Leckströme die das OC erschweren und die Verlustleistung hinauf treiben.
#72
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1657
In dein Phanteks Enthoo Evolv können wohl hinten ein 140er und vorne ein 240er rein. Ansonsten muss man wohl mit einem hochdrehenden Push-Pull arbeiten oder auf OC verzichten.
#73
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Bootsmann
Beiträge: 512
Zitat cHio;23662907
Da bei der nano sicher auch weniger Spannung anliegt, ist es mit einfachem Runtertakten nicht getan bei der Fury/X, auch weil noch keine Voltage Kontrolle freigegeben wurde.


Das geht mit der Fury X schon. TomsHardware ist mit einem Power Limit von -50 bei 170W gelandet.

Zitat
... Auch wenn die Leistungsaufnahme bei -50 Prozent Power Limit von 267 Watt auf 170 Watt zurückgeht ...


Tiefenanalyse der AMD Radeon R9 Fury X: Detaillierte Leistungsaufnahme & Pumpengeräusch

In dem Artikel ging es aber nicht darum eine R9 Nano zu simulieren, d.h. sie haben den Chiptakt bei 170W nicht angegeben und keine ausführlichen Benchmarks gemacht.

Da einige Fury X im Umlauf sind (bei Redaktionen und Usern) wäre es eigentlich einfach sich die Sache mal etwas genauer anzuschauen ...
#74
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3834
Zitat waro245;23663322
In dein Phanteks Enthoo Evolv können wohl hinten ein 140er und vorne ein 240er rein. Ansonsten muss man wohl mit einem hochdrehenden Push-Pull arbeiten oder auf OC verzichten.


Ich werde erstmal schauen wie der Prozzi mit dem 280er im Deckel performt. Hier @ Wakü beim eagle. Ungeköpft mit Intel Zahnpasta.


In meiner Fantasie geht der mit LM Behandlung nochmal was besser. Man wird sehen. Vielleicht kommt die Nano ja erstmal @ Luft rein.
Preise und Performance abwarten ist also angesagt :)
#75
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Bootsmann
Beiträge: 512
Da News zur R9 Nano wegen Fury X und Fury untergegangen sind, nier noch ein paar Fotos von einem AMD Event in Malaysia von Anfang Juli:







#76
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3834
:bigok:
#77
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7134
Very NICE und Vorstellung wohl 03 bis 04 August?
#78
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Bootsmann
Beiträge: 512
Irgendwann im 3. Quartal.
#79
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
AMD's Radeon R9 Nano Smiles For The Camera - Benchmarked At 26.6 Frames Per Second On Unigine Heaven 4K Benchmark
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]