> > > > AMD veröffentlicht eigene Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

AMD veröffentlicht eigene Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Veröffentlicht am: von

amd furyx pre logoEigentlich sollte es noch einige Tage dauern, bis die ersten Leistungswerte zur Radeon R9 Fury X veröffentlicht werden sollten. Durch die von AMD genannte Verfügbarkeit ab dem 24. Juni konnte derzeit davon ausgegangen werden, dass wir zu diesem Zeitpunkt auch die ersten Benchmarks sehen werden. Doch wie so oft kommt es anders. Dieses mal ist es allerdings kein Leak aus meist asiatischer Quelle, sondern AMD selbst, die offenbar erste Leistungsmessungen zur Radeon R9 Fury X veröffentlicht haben. Zwar scheinen die Bilder und Diagramme aus dem Reviewers Guide zu stammen, den AMD der Presse zur Verfügung stellt, doch Roy Tailor, Corporate Vice President von AMD, hat die Echtheit der Werte via Twitter bestätigt:

Das Balkendiagramm vergleicht die Radeon R9 Fury X gegen die GeForce GTX 980 Ti aus dem Hause NVIDIA. Alle Benchmarks wurden offenbar in UltraHD/4K ausgeführt, während sich die Settings vermutlich unterscheiden und nicht immer die höchsten Einstellungen gewählt wurden. Verglichen wird die Leistung in Spielen wie Battlefield 4, Crysis 3, Far Cry 4 und The Witcher 3: Wild Hunt. Insgesamt werden 12 Benchmarks aufgeführt. Beide Karten bewegen sich zwischen 30 und 60 FPS. Von einem knappen Vorsprung für die Radeon R9 Fury X bis zu einem Abstand von mehr als zehn FPS reichen die Ergebnisse.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Aus gleicher Quelle stammen offenbar auch die dazugehörigen Einstellungen, die man normalerweise ebenfalls im Reviewers Guide wiederfindet. Damit ließen sich auch die entsprechenden Einstellungen nachstellen, zumindest wenn man auch das restliche Testsystem kennt. Da es sich um Benchmarks in UltraHD/4K handelt, will AMD damit vermutlich unterstreichen, dass auch unter diesen Bedingungen die 4 GB HBM-Speicher noch ausreichend sind. Mittelerde: Shadow of Mordor verlangt beispielsweise gerne einmal bis zu 6 GB Grafikspeicher, vor allem in den gewählten Ultra-Settings. Wir sind daher einmal gespannt, auf welche konkreten Werte wir in Sachen Speicherauslastung kommen werden.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Sollten sich die Werte bestätigen, dann hätte es AMD mit der Radeon R9 Fury X zumindest geschafft, mit NVIDIA aufzuschließen. Wenn die GeForce GTX 980 Ti knapp geschlagen wird, dann gilt dies auch für die GeForce GTX Titan X. Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage nach dem Preis. Für die USA soll dieser bei 649 US-Dollar ohne Steuern liegen. Aktuell lassen sich die Preise für Grafikkarten auf dem deutschen Markt nur schwer abschätzen, da der Euro in den vergangenen Monaten deutlich gegenüber dem US-Dollar verloren hat. So kostet die GeForce GTX 980 Ti in den USA ebenfalls 649 US-Dollar, startet hier aber mit deutlich über 700 Euro. Dies könnte demzufolge auch für die Radeon R9 Fury X gelten. Damit lägen beide Karten nicht nur in Sachen Leistung gleichauf, sondern auch beim Preis.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Update:

Auch erste Ergebnisse zum Overclocking gibt es. Dabei soll die Karte mit einem 100 MHz höheren Takt betrieben worden sein.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Social Links

Kommentare (250)

#241
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12227
Zitat Don;23596771
Aber eine Radeon R9 Fury wird sicher nicht zwischen der Geforce GTX 980 Ti und Titan X liegen, von daher dachte ich er meint sicher die Radeon R9 Fury X.


abwarten, vllt. wirds so ein winziger Einschnitt wie bei der 980 Ti
#242
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11760
Zitat geist4711;23596827
überschlagen wir doch mal, was die 4GB HBM angeht:
ausgehend von 120Hz, müsste in 8,33ms ein frame zum monitor gehen.
wenn die 4gb VRAM komplett ausgetauscht, würden und man die bandbreite von 512GB/s voll nutzt, könnte HBM das in 7,8ms ohne weiter latenzen mit einzurechnen erledigen.
man kann aber davon ausgehen das die 4GB nicht komplett getauscht werden müssen -nehmen wir also an im ungünstigsten fall müssen 3GB max ausgetauscht werden, dann wäre man bei 5,8ms.
rechnet man noch 1ms latenzen dazu, hat man 6,8ms, blieben noch 1,7ms aus dem neu in den VRAM kopieren daten ein neues bild zu berechnen.

Ähh.. ich fürchte deine Theorie ist ziemlicher Käse.
Erstens, woher soll der Speicherinhalt denn mit dieser Bandbreite ausgetauscht werden?
Außer den CPU-internen Caches aktueller CPUs hat nichts in einem PC die Fähigkeit, so schnell Daten bereit zu stellen!
Zweitens, die Anbindung ist nur zwischen GPU und Vram, nicht zu anderen Quellen. Daher erübrigt sich das ganze bereits.
#243
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 425
klar ist die theorie so allein für sich erstmal käse :-) weil zusehr vereinfacht und der restliche rechner da nicht mit eingerechnet ist :-)

aber es ist ein ausgangspunkt von wo man weiter rechnen kann, zb mit der(deiner berechtigten) frage, wo denn dann die daten schnellgenug her kommen sollen.

wieviel bandbreite stellt der PCIE-bus zur verfügung? könnten die daten von da kommen?
-hab grad keine verlässlichen zahlen zu PCI-E hier....
mfg
robert
#244
Registriert seit: 29.02.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2081
Scheint aber irgendwie schwer begreiflich zu sein
#245
customavatars/avatar117663_1.gif
Registriert seit: 04.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 711
Zitat geist4711;23596945
klar ist die theorie so allein für sich erstmal käse :-) weil zusehr vereinfacht und der restliche rechner da nicht mit eingerechnet ist :-)

aber es ist ein ausgangspunkt von wo man weiter rechnen kann, zb mit der(deiner berechtigten) frage, wo denn dann die daten schnellgenug her kommen sollen.

wieviel bandbreite stellt der PCIE-bus zur verfügung? könnten die daten von da kommen?
-hab grad keine verlässlichen zahlen zu PCI-E hier....
mfg
robert


Die aktuell meisst Genutzten sind PCI-E 2.x 16x mit 8 GB/s und PCI-E 3.0 mit 15.7 GB/s
#246
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2212
Ich mag die 120er Radiator Diskussion :)
Hatte das selbe Problem, als ich nach einem passenden Lüfter im WaKü Bereich gefragt habe.
Mal um ein Gefühl für die Materie zu bekommen: Einen i7-4770K und ne GTX 670 halte ich mit 1000rpm auf 50° GPU Temp. Wenn die doofe CPU mit Kaugummi TIM nicht wäre, könnte ich noch weiter runter mit der Drehzahl. Also 300W bei 70° wird LEISE!
#247
Registriert seit: 07.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 3049
Die Radi Frage, ist ja wirklich nur eine Frage der gewünschten Flüssigkeitstemperatur.
Für GPU Only spricht absolut nichts gegen 50-55°C Flüssigkeitstemperatur.
Bei 30°C warmer Ansaugluft wäre das ein Delta T von 20-25K.
Wenn man von rund 950RPM ausgeht, schafft das jeder aktuelle 120mm Single Radi. Wohl gemerkt im Hochsommer.
Natürlich geht das besser mit einer Wakü die für viele aber den Preis und Platzrahmen sprengt. (externe Radiatoren)
#248
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 849
Sieht so aus das AMD wiedermal .......... hat.

#249
customavatars/avatar178670_1.gif
Registriert seit: 20.08.2012

Kapitän zur See
Beiträge: 3851
Ich habe mich jetzt gegen die Fury X entschieden, und habe mir die billigste GTX 980TI in Ref Layout bestellt. Dazu einen aqua computer kryographics für GTX Titan X/GTX 980 Ti. Die 4 GB von der Fury X schrecken mich einfach zusehr ab. Dazu kommt noch das man sie nicht von Haus aus in eine bestehende Wasserkühlung einbinden kann und erst auf einen WK Block warten muss.

Ich hatte mir heute Nacht so einiges an Testberichten durchgelesen, die Fury X ist ja eigentlich TOP für 4 K Gaming (Phillips 40 Zoll) aber ich habe einfach Schiss das der Rübe bei neueren Games die Puste wegen Speichermangel ausgeht. Über ein Crossfire Gespann mit nur 4 GB will ich erst garnicht nachdenken.

Und was nun das i Tüpfelchen zu den ganzen Überlegungen war, das ich die letzten 3 x R290 X Karten immer in die Sc... gegriffen habe. Sogar die jetzige Powercolor (Per RMA eine Original neue bekommen) muss ich 100mv mehr Strom geben damit sich nicht beim normalen spielen Abka.....

Das Nervt einfach nur, und ja ich gebe es zu, nehme ich lieber den Sorgenfreieren Weg und habe noch 2 GB Speicher mehr. Warum keine TITAN X die hat ja noch ne Ecke Speicher mehr..... mir fällt ein E... ab bevor ich über 1 k für eine Grafikkarte ausgebe. Wie man früher schon sagte " Die Römer äh Nvidianer spinnen" :bigok:
#250
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat hadhod;23608552
Sieht so aus das AMD wiedermal .......... hat.


In 4K eher nicht, das ist der übliche Herstellereigene Aufschlag von etwa 10%.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]