> > > > AMD veröffentlicht eigene Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

AMD veröffentlicht eigene Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Veröffentlicht am: von

amd furyx pre logoEigentlich sollte es noch einige Tage dauern, bis die ersten Leistungswerte zur Radeon R9 Fury X veröffentlicht werden sollten. Durch die von AMD genannte Verfügbarkeit ab dem 24. Juni konnte derzeit davon ausgegangen werden, dass wir zu diesem Zeitpunkt auch die ersten Benchmarks sehen werden. Doch wie so oft kommt es anders. Dieses mal ist es allerdings kein Leak aus meist asiatischer Quelle, sondern AMD selbst, die offenbar erste Leistungsmessungen zur Radeon R9 Fury X veröffentlicht haben. Zwar scheinen die Bilder und Diagramme aus dem Reviewers Guide zu stammen, den AMD der Presse zur Verfügung stellt, doch Roy Tailor, Corporate Vice President von AMD, hat die Echtheit der Werte via Twitter bestätigt:

Das Balkendiagramm vergleicht die Radeon R9 Fury X gegen die GeForce GTX 980 Ti aus dem Hause NVIDIA. Alle Benchmarks wurden offenbar in UltraHD/4K ausgeführt, während sich die Settings vermutlich unterscheiden und nicht immer die höchsten Einstellungen gewählt wurden. Verglichen wird die Leistung in Spielen wie Battlefield 4, Crysis 3, Far Cry 4 und The Witcher 3: Wild Hunt. Insgesamt werden 12 Benchmarks aufgeführt. Beide Karten bewegen sich zwischen 30 und 60 FPS. Von einem knappen Vorsprung für die Radeon R9 Fury X bis zu einem Abstand von mehr als zehn FPS reichen die Ergebnisse.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Aus gleicher Quelle stammen offenbar auch die dazugehörigen Einstellungen, die man normalerweise ebenfalls im Reviewers Guide wiederfindet. Damit ließen sich auch die entsprechenden Einstellungen nachstellen, zumindest wenn man auch das restliche Testsystem kennt. Da es sich um Benchmarks in UltraHD/4K handelt, will AMD damit vermutlich unterstreichen, dass auch unter diesen Bedingungen die 4 GB HBM-Speicher noch ausreichend sind. Mittelerde: Shadow of Mordor verlangt beispielsweise gerne einmal bis zu 6 GB Grafikspeicher, vor allem in den gewählten Ultra-Settings. Wir sind daher einmal gespannt, auf welche konkreten Werte wir in Sachen Speicherauslastung kommen werden.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Sollten sich die Werte bestätigen, dann hätte es AMD mit der Radeon R9 Fury X zumindest geschafft, mit NVIDIA aufzuschließen. Wenn die GeForce GTX 980 Ti knapp geschlagen wird, dann gilt dies auch für die GeForce GTX Titan X. Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage nach dem Preis. Für die USA soll dieser bei 649 US-Dollar ohne Steuern liegen. Aktuell lassen sich die Preise für Grafikkarten auf dem deutschen Markt nur schwer abschätzen, da der Euro in den vergangenen Monaten deutlich gegenüber dem US-Dollar verloren hat. So kostet die GeForce GTX 980 Ti in den USA ebenfalls 649 US-Dollar, startet hier aber mit deutlich über 700 Euro. Dies könnte demzufolge auch für die Radeon R9 Fury X gelten. Damit lägen beide Karten nicht nur in Sachen Leistung gleichauf, sondern auch beim Preis.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X

Update:

Auch erste Ergebnisse zum Overclocking gibt es. Dabei soll die Karte mit einem 100 MHz höheren Takt betrieben worden sein.

Benchmarks zur Radeon R9 Fury X
Benchmarks zur Radeon R9 Fury X