> > > > NVIDIA, Microsoft und Square Enix zeigen DirectX-12-Demo auf der BUILD 2015

NVIDIA, Microsoft und Square Enix zeigen DirectX-12-Demo auf der BUILD 2015

Veröffentlicht am: von

square enix logoAm zweiten Tag der BUILD 2015 präsentierten NVIDIA, Microsoft und Square Enix eine erste DirectX-12-Techdemo aus dem Haus der Final-Fantasy-Macher. Die Techdemo trägt den Namen WITCH CHAPTER 0 [cry] und beschreibt die zu sehende Szene schon recht präzise. Konkret geht es darum, eine der schwerst darzustellenden Emotion zu simulieren - einen weinenden Charakter. Auch wenn in jüngster Vergangenheit große Fortschritte bei der Darstellung von Gesichtszügen und Emotionen gemacht wurden, so gelten gerade solch starke Emotionen wie eben das Weinen als große Herausforderung.

WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12
WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12

WITCH CHAPTER 0 [cry] soll in dieser Hinsicht neue Maßstäbe setzen. Um einen möglichst hohen Realismus zu erreichen, sind natürlich auch entsprechende Hard- und Software notwendig und hier kommen dann auch NVIDIA und Microsoft ins Spiel. Die Echtzeitdemo soll auf einer Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA berechnet worden sein, während als API das neue DirectX 12 von Microsoft zum Einsatz kam. Für die Demo kamen vier GeForce GTX Titan X zum Einsatz, was sicherlich die zur Berechnung notwenigen Hardware-Voraussetzungen unterstreicht und in einem Bereich ansiedelt, den wir erst mit der kommenden GPU-Generation sinnvoll werden einsetzen können. Was vier GeForce GTX Titan X in einem 4-Way-SLI zu leisten im Stande sind, haben wir uns in einem Artikel dazu genauer angeschaut.

WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12
WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12

Die Engine von Square Enix wurde laut NVIDIA auch durch den Einsatz der GameWorks-API verbessert. Es handelte sich dabei aber noch um eine experimentelle Engine, deren Erkenntnisse aber auch in die eigene Luminous Studio Engine einfließen sollen. Zukünftige Spiele, nicht nur solche von Square Enix, sollen früher oder später ein visuelles Erlebnis wie nun das mit der Techdemo WITCH CHAPTER 0 [cry] gezeigte erreichen. DirectX 12 soll ein wichtiger Baustein dazu sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3214
tolle tech demo, 3 Sekunden realtime

das glaube ich erst wenn man es auch selbst testen kann, und das ist bekanntlich nie der Fall.
90% aller techdemos stehen der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung.
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Und wieder mit dem Gamerworks-Mist versaut. Sieht man ja an den Ubisoft-Spielen, wie gut das funktioniert
#3
customavatars/avatar173078_1.gif
Registriert seit: 16.04.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Find ich jetz nicht so Beeindruckend. Wenns auf einer flüssig wäre dann wäre das Genial aber so wieder ne Techdemo die nix aussagt
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2646
Also ich jedenfalls bin stark beeindruckt.

Man muss ja nicht immer so tun als hätte man schon alles gesehen und es wäre ja gaaaar kein Fortschritt.
Diesen Grafiklevel werden Spiele in 5-10 Jahre nicht erleben. Allein für die Haare kommt eine Konsole doch schon ins Ruckeln.
#5
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12849
http://pics.nase-bohren.de/physics.gif :)
#6
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33281
Zitat iToms;23439024
Und wieder mit dem Gamerworks-Mist versaut. Sieht man ja an den Ubisoft-Spielen, wie gut das funktioniert


Viel eher dürfte ohne Gameworks die Optik bei weitem schlechter ausfallen ;)
Diese ganzen Simulationen, nicht zuletzt der Haare, des Umhangs usw. usf. kommen von Bestandteilen, die Gameworks dort einfließen lässt...

Was nicht heißen soll, dass es nicht auch ohne Gameworks gehen würde, die Frage ist eher, wer stellt den Programmcode? Selbst schreiben -> kann man machen, allerdings dann auch mit dem zugrundeliegenden Aufwand ;)
Das eine Techdemo, wo NV mit im Boot ist, auf Gameworks setzt, sollte nun nicht unbedingt verwundern ;)

Zitat REDFROG;23440759
Man muss ja nicht immer so tun als hätte man schon alles gesehen und es wäre ja gaaaar kein Fortschritt.
Diesen Grafiklevel werden Spiele in 5-10 Jahre nicht erleben. Allein für die Haare kommt eine Konsole doch schon ins Ruckeln.


Das ist richtig, im Vergleich zu den TressFX Haaren von Lara wirkt das schon ne ganze Ecke detailreicher... Und es beschränkt sich nicht nur auf die Haare ;) Sondern an der Tussi da bewegt sich im Grunde alles im "Wind" und das sogar noch halbwegs realistisch.

Ob wir das in 5 Jahren in ähnlicher Form sehen werden? Schaut man sich die Techdemos der Vergangenheit mal an, dann sind da selbst heute noch ein paar horn alte Sachen dabei, was in echten Games nicht anzutreffen ist.
Zumal sich der Grad der Inszenierung auch ändert über die Jahre... Heute sind die Games eher "weichgezeichnet", die Techdemos frühre waren eher scharf. Auch dieses Bloom/Überbelichtenzeugs fand man teils früher nicht.
Bspw. ATIs ToyShop Demo (zu Zeiten der X1800er Reihe) lässt selbst die heutige GTA V Inszenierung noch "alt" Aussagen im Detailsgrad einer Darstellung von einer Stadt bei Nacht und Regen. Allerdings wirken halt die Texturen wiederum etwas altbacken...
#7
customavatars/avatar156734_1.gif
Registriert seit: 08.06.2011
Tirol
Oberbootsmann
Beiträge: 866
GameWorks = "Lets try to push AMD back with non accessible code". Und in *Gameworks* Evolve vernichtet die 290X trotzdem die GTX 980 ;)

mfg,
Markus
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]