> > > > NVIDIA mit neuen GeForce-Grafikchips der 900M-Familie

NVIDIA mit neuen GeForce-Grafikchips der 900M-Familie

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Bislang zählte die GeForce-900M-Familie mit der GeForce GTX 980M, GTX 970M und der GeForce GTX 960M lediglich drei Modelle – die unteren Preis- und Leistungsregionen wurden allesamt noch über die ältere Produktreihe abgedeckt. Zum Wochenende nahm NVIDIA nun aber weitere mobile Grafikkarten auf und rundete die GeForce-900M-Serie weiter nach unten hin ab. Alle fünf neuen Grafikchips orientieren sich allerdings stark an ihren Vorgängern.

Die neue GeForce GTX 960M und GeForce GTX 950M besitzen laut NVIDIA jeweils 640 Shadereinheiten und ein 128 Bit breites Speicherinterface, womit sie der GM107-GPU und einer NVIDIA GeForce GTX 750 Ti aus dem Desktop-Segment entsprechen. Unterschiede zwischen den beiden Modellen gibt es nur innerhalb der Taktraten und des Speicherausbaus. Während das schnellere Modell von beiden ausschließlich auf GDDR5-Speicher zurückgreifen kann, können die Boardpartner beim kleineren Schwestermodell auch älteren und deutlich langsameren DDR3-Speicher verwenden. Die Speicherbandbreite würde so von 80 auf nur noch 32 GB pro Sekunde herabfallen, die Leistung deutlich niedriger ausfallen. Die Taktraten für Chip und Speicher gibt NVIDIA mit 1.096/1.250 bzw. 914/1.000 (1.255) MHz an, wobei die Grafikprozessoren über einen individuellen Boost-Takt auch schneller arbeiten können.

Die GeForce 940M und 930M bauen ebenfalls noch auf der ersten „Maxwell“-Generation auf, während die GeForce 920M als Nachfolge-Modell der GeForce 820M noch auf die viel ältere „Fermi“-Architektur vertrauen könnte. Nähere Details nennt NVIDIA in den Datenblättern jedoch nicht. Alle drei Chips sollen allerdings nur noch mit DDR3-Speicher gepaart werden dürfen. Im Vergleich zur integrierten Intel-Grafiklösung verspricht NVIDIA bei seinen Einsteiger-Modellen einen Leistungsschub vom Drei- bis Vierfachem. Große Änderungen im Vergleich zur Vorgänger-Generation sind hier nicht zu erwarten.

nvidia gtx 950m k
Die neue NVIDIA GeForce GTX 950M lässt sich wahlweise mit DDR3- oder GDDR5-Videospeicher bestücken.

Die neuen Notebook-Chips von NVIDIA sollen sich demnächst in den ersten Geräten wiederfinden. Mit ASUS und MSI haben bereits die ersten Hersteller passende Notebooks für den deutschen Markt angekündigt. In Kürze dürften noch weitere Boardpartner auf den Zug aufspringen.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]