> > > > AMD könnte eigene Grafiktechnologie an ARM-CPU-Entwickler MediaTek lizensieren (Update)

AMD könnte eigene Grafiktechnologie an ARM-CPU-Entwickler MediaTek lizensieren (Update)

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Der aktuelle Prozessormarkt im Smartphone-Segment ist als relativ langweilig zu bezeichnen. Verschiedene Hersteller setzen auf dieselben Standard-ARM-Cores und packen je nach Belieben eine Grafikeinheit dazu. Entweder von ARM selbst lizensiert oder selbst entwickelt. So Qualcomm, Samsung und auch MediaTek. Die System-on-a-Chips unterscheiden sich also nicht wirklich. Nachdem NVIDIA sich aus dem Smartphone-Rennen verabschiedet hatte und sich eher auf Autos konzentriert, blieben bisweilen lediglich die Mali-GPUs von ARM, PowerVR von Imagination Technologies (primär von Apple lizensiert) sowie die Adreno-GPUs von Qualcomm.

Das kann sich in naher Zukunft jedoch ändern. Es scheint so, als hätte das chinesische Unternehmen MediaTek ein Auge auf AMDs Grafikarchitektur geworfen. Jüngste, von Fudzilla.com aufgegriffene Gerüchte beinhalten, dass AMD seine Graphics-Core-Next-Architektur über die Semi-Custom-Sparte an MediaTek lizensieren könnte. Damit würde der Markt etwas neu aufgewirbelt werden. Ironischerweise würde dann neue AMD-Technologie mit alter ATi-Technologie in den Ring steigen, denn Ende 2008 verkaufte AMD durch eine schwierige Finanzlage die Imageon-Sparte, die mit ATi dazugekommen war, an Qualcomm (Adreno ist eine Anagramm von Radeon). Zwar wurde die Grafikarchitektur der Adreno-Parts mit Sicherheit über die Jahre weiterentwickelt und auch neuentwickelt, im Kern steckt jedoch bis heute noch ATi-Technologie in den GPUs von Qualcomm.

Auch AMD ist munter dabei die GCN-Architektur an ARM-Prozessoren anzupassen. Mit eigenen SoCs sind sie besonders im Server-Umfeld dabei, besonders Low-Power-Server damit zu befeuern. 2016 soll mit dem K12 sogar eine eigens Entwickelte Architektur mit ARMv8-Befehlssatz zum Einsatz kommen. Natürlich steckt in diesen Prozessoren ebenfalls die GCN-Grafikarchitektur.

Update

Mittlerweile scheint sich das Gerücht zu bestätigen. Die chinesische Webseite cnBeta (Übersetzung) gibt an, dass das Abkommen nun endgültig geschlossen wurde und zukünftig AMDs 'Graphics Core Next' Architektur in SoCs aus dem Hause MediaTek ihren Platz auf dem mobilen Feld finden wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Feine Sache für AMD falls die davon profitiert
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7507
Diue Geschichte wäre so komplett anders für AMD gelaufen, hätte der dämliche CEO von damals die Adreno Technologie nicht an Qualcomm für mickrige 65 Millionen verkauft!
Allein durch die Lizensierung an Qualcomm würden sie diese 65 Millionen jetzt wahrscheinlich pro Monat bekommen....
Vlt. ständen sie jetzt auch selbst in der Position von Qualcomm!

Naja hoffentlich schafft es AMD jetzt ne gute Stromsparende Version zu entwickeln (die vlt. zu GCN gut kompatibel ist) um das Bein doch noch in den Mobilsektor zu bekommen!
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
ja habe ich auch gelesen.
War damals halt nicht so populär wie heute. Das hätte AMD besser erkennen können, ich meine große Unternehmen planen bis 20 Jahre im voraus und müssen so Einschätzungen machen ob es was bringt.

AMD muss endlich was bringen um wieder genug Geld für die Entwicklung zu haben. Ich war so ein großer AMD Fan und hatte zuletzt noch ein Phenom2.
#4
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat NasaGTR;23265809
Diue Geschichte wäre so komplett anders für AMD gelaufen, hätte der dämliche CEO von damals die Adreno Technologie nicht an Qualcomm für mickrige 65 Millionen verkauft!
Allein durch die Lizensierung an Qualcomm würden sie diese 65 Millionen jetzt wahrscheinlich pro Monat bekommen....
Vlt. ständen sie jetzt auch selbst in der Position von Qualcomm!

Naja, das ist sehr hypothetisch. Vielleicht hätte Qualcomm dann auch von jemand anderem lizenziert und AMD hätte gar nichts bekommen. Für Qualcomm war die Imageon Sparte synergetisch sinnvoll. AMD hingegen fehlten damals zu viele andere Voraussetzungen, um in dem Markt den gleichen Weg wie Qualcomm gehen zu können.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1038
Zitat trkiller;23266282
Das hätte AMD besser erkennen können, ich meine große Unternehmen planen bis 20 Jahre im voraus und müssen so Einschätzungen machen ob es was bringt.


Lange vorausplanen kannst Du immer, fragt sich nur, wieviel Deine Planung mit der dann eintretenden Wirklichkeit noch zu tun hat.
Es ist nicht einmal zwei Jahre her, da mußte die komplette SoC-Industrie alle Planungen und Entwicklungen in die Tonne treten. Was ein Glück, daß das ganz sicher nicht Pläne und Entwicklungen für die nächsten 20 Jahre waren :D
#6
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4894
Welche SoC-Industrie?
DIE Industrie gibt es gar nicht. Ich denke mal du meinst ARM-SoCs für mobile Endgeräte?! Stetiger Aufstieg seit mehreren Jahren ist zu verzeichnen, in dem sich wie übrings im Artikel zu lesen starke Größen gebildet haben u.a. mit Apple, Samsung, Qualcomm, MekiaTek, Fujitsu, TI und andere.

Und was soll vor zwei Jahren passiert sein? Du wirst uns sicher aufklären.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]