> > > > Imagination Technologies mit neuer High-End-GPU PowerVR GT7900

Imagination Technologies mit neuer High-End-GPU PowerVR GT7900

Veröffentlicht am: von

imagination technologiesImagination Technologies hat mit der PowerVR GT7900 eine neue High-End-GPU im mobilen Bereich vorgestellt. Damit will man auch den Angriff auf NVIDIAs Tegra K1 wagen, der mit seinem "Kepler"-Grafik-Cluster bislang als der stärkste SoC im Grafiksegment gilt. PowerVR-GPUs finden sich meist überall dort, wo ARMs eigene Mali-GPU aus verschiedensten Gründen nicht verwendet wird und gilt auch als schnellste GPU-Alternative bei den Prozessoren auf Basis eines ARM-Designs (wenn man von den Tegra-Prozessoren absieht).

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Hauptabnehmer der Imagination Technologies IP bzw. der PowerVR-Designs sind unter anderem Samsung und Apple, die bei ihren aktuellen Exynos- und A8-Prozessoren eben eine solche GPU verwenden. Die PowerVR GT7900 ist dabei die schnellste GPU der Series7XT-Familie. Sie verwendet 16 Unified Shading Clusters (USCs) mit insgesamt 512 Shadereinheiten. Anders als bei den Tegra-Prozessoren von NVIDIA muss aber noch auf eine DirectX-Schnittstelle verzichtet werden und so arbeitet Imagination Technologies weiterhin mit OpenGL ES 3.1 und AEP (Android Extension Pack) - den üblichen 3D-Schnittstellen für Spiele auf Smartphones und Tablets. Unterstützt werden dennoch 3D-Technologien wie Tessellation, ASTC LDR und HDR.

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Die PowerVR GT7900 soll eine Rechenleistung von 800 GFLOPS für 32-Bit-Berechnungen und 1,6 TFLOPS für 16-Bit-Berechnungen erreichen. Damit läge man auf Niveau der GeForce GT730M, die auf 552,2 GFLOPS bei 32-Bit-Berechnungen kommt.

Doch Leistung ist nicht alles, auch die Leistungsaufnahme muss im Rahmen bleiben. Dies ist nicht nur für die Akkulaufzeit wichtig, sondern auch im Hinblick auf die Kühlung. Es ist inzwischen also auch eine Herausforderung die Kühlung über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten und auch  hier sieht sich Imagination Technologies vorne. Dazu zeigt man auch einen Vergleich, der eine gleichbleibende Last darstellen soll. Die Farbgebung in rot, grün und blau könnte an dieser Stelle die Hersteller AMD, NVIDIA und Intel repräsentieren, wobei keine konkreten GPUs genannt werden.

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Eine Drosselung zu verhindern ist das eine, aber ebenfalls wichtig sind natürlich die Stromsparmechanismen. Mithilfe eines Mechanismuses namens Power-Gating sollen sich komplette Bereiche der GPU abschalten können. Das sogenannte Power Gating ist aber ebenfalls keine neue Technologie und findet sich inzwischen in vielen CPU- und GPU-Architekturen wieder.

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Auf Ausgabeseite bietet die PowerVR GT7900 die Unterstützung für 10-Bit YUV. Auch Auflösungen von bis zu 3.840 x 2.160 Pixel bei 60 Bilder pro Sekunde sollen kein Problem sein, wenn denn der entsprechende Übertragungsstandard (HDMI 2.0 oder Embedded DisplayPort 1.2) verwendet wird. Von Imagination Technologies herausgestrichen wird auch die Integration in das restliche Ökosystem aus Zusatzkomponenten eines Chips. Dazu gehört auch eine MIPS I6400 CPU mit vier Kernen, ein PowerVR Series5 Video De- und Encoding-Prozessor (VPU) und ein PowerVR V2500 Kamera-Prozessor (ISP). Auch die entsprechenden Netzwerk-Schnittstellen sind vorhanden. Dies wären der Ensigma Explorer Radio-Prozessor (RPU) für WLAN nach 802.11 ac 2×2 und Bluetooth 4.0 (Bluetooth Smart).

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Als Beispiel für die zur Verfügung stehende Grafikleistung präsentiert Imagination Technologies eine Grafik-Demo namens Dwarf Hull. Diese arbeitet mit einer Million Polygonen pro Sekunde, dynamischen Licht, Soft-Partikel, Lens-Flare-Effekten und einer aufwändigen Post-Processing-Pipeline.

Die PowerVR GT7900 soll ab sofort als Design lizensierbar sein. Wann erste Hardware in Form von SoCs damit ausgestattet sein wird, ist aber noch nicht bekannt.

Imagination Technologies PowerVR GT9700
Imagination Technologies PowerVR GT7900.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Wenn das Ding so toll ist und anscheinend mit Kepler mithalten kann dann sollten sie es vielleicht hochskalieren und es (mal wieder) im PC Bereich versuchen...
#2
customavatars/avatar182753_1.gif
Registriert seit: 28.11.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Laut Folien und Serienname handelt es sich um eine 7900, nicht 9700.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]