> > > > Lichtshow zum Super Bowl wurde mit vier GeForce GTX Titan Z gerendert

Lichtshow zum Super Bowl wurde mit vier GeForce GTX Titan Z gerendert

Veröffentlicht am: von

NVIDIA Geforce LogoDer 49. Super Bowl ist zu Jahresbeginn gerade in den USA das sportliche Highlight, während er hierzulande alleine schon aufgrund der Zeitverschiebung nur für echte Sportfans attraktiv scheint. Natürlich ist das Football-Spiel der eigentliche Fokus der Veranstaltung, doch auch die sündhaft teuren Werbeeinblendungen sowie die Halbzeitshow sind Wochen vor und nach dem Super Bowl noch Gesprächsthema.

In einem Forum namens otoy, in dem 3D-Renderings das Hauptthema sind, hat sich ein Mitarbeiter der Firma Light Borne zum Equipment geäußert, welches zur Halbzeitshow eingesetzt wurde. Eine Lichtshow ist heute weit mehr als nur die Einrichtung einiger beweglicher Scheinwerfer und auch eine Lasershow sorgt heute nicht mehr bei jedem Betrachter für ein Staunen. So lassen sich die Show-Spezialisten inzwischen aufwändige Projektionen einfallen, die auf Bühnenelementen und Bestandteilen der Umgebung abgebildet werden. Natürlich werden diese Renderings weit im Vorfeld einer Show erstellt. Doch die Mitarbeiter von Light Borne reisen kurz vor einer derart großen Show natürlich auch zum Veranstaltungsort und passen die Bühnenshow an die Gegebenheiten an. Diese kleine Änderungen bedeuten aber auch, dass keine fertigen Renderings verwenden werden können, da Anpassungen vorgenommen wurden, die das Gesamtbild stören könnten.

Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System
Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System

Light Borne arbeitet mit dem Komplettsystemhersteller Maingear zusammen, die der Effektfirma ein System zusammengestellt haben, welches auf solchen Show eingesetzt wird um Anpassungen an den Renderings vorzunehmen. Ausgestattet ist das System mit einem Intel Core i7-5930K bei 3,5 GHz auf einem ASUS X99-E WS, auf dem sich auch 16 GB Arbeitsspeicher befinden. Diese Komponenten sind soweit noch keine Besonderheit. Um die Renderings aber in der Octane-Software schnellstmöglich bearbeiten zu können, befinden sich im System auch noch vier NVIDIA GeForce GTX Titan Z.

Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System
Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System

Diese auf der GTC 2014 vorgestellten Grafikkarte verwendet zwei GK110-GPUs sowie 12 GB GDDR5-Grafikspeicher. Bei vier Karten kommt das System also auf 23.040 Shadereinheiten, 48 GB GDDR5-Speicher, 1.920 Textureinheiten und 384 Render-Backends. Betrieben werden die Karten in einem SLI. Da aber keine Frames in Echtzeit berechnet werden und Octane die CUDA-API verwendet, ist die Methodik hier eine andere als bei Spielen. Mit Strom versorgt wird das System im Übrigen durch zwei Corsair AX 1200i und damit es auch in extremen Bedingungen bei ausreichend niedrigen Temperaturen arbeiten kann, hat Maingear den Prozessor und die vier Grafikkarten mit Wasserkühlern versehen. Diese stammen aus dem Hause EKWB. Ein 420-mm- und zwei 240-mm-Radiatoren sorgen für einen ausreichenden Austausch der Abwärme, während zwei BiTurboDual Laing D5 Vario für eine ausreichenden Durchflussmenge im Wasserkreislauf sorgen sollen. Die GPU-Temperaturen sollen dabei unter Volllast und während des Berechnens von Pathtracing bei 63 - 77 °C liegen.

Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System
Vier GeForce GTX Titan Z in einem Maingear-System

Auch einige Benchmarks liefert der Mitarbeiter von Light Borne ab, auch wenn sich diese natürlich nur von Anwendern vergleichen lassen, die mit der Materie vertraut sind:

Direct Light:

- Cr: 0.0-----------319 Ms/s 
- Cr: 0.5-----------348 Ms/s
- Cr: 1.0-----------365 Ms/s

Pathtracing:

- Cr 0.0---------60 Ms/s
- Cr 0.5---------69.75 Ms/s
- Cr 1.0---------76.5 Ms/s

Der Preis für das oben genannte System liegt bei 12.700 US-Dollar - im Vergleich zu den sonstigen Ausgaben während eines Super Bowls sicherlich nur Peanuts.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26903
hat wohl jemand geschlafen^^
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11481
Zitat BlackNinja03;23162974
"Diese auf der GTX 2014 vorgestellten Grafikkarte verwendet zwei GK110-GPUs sowie 12 GB GDDR5-Grafikspeicher. Bei vier Karten kommt das System also auf 23.040 Shadereinheiten, 48 GB GDDR5-Speicher"
Hab ich irgendwas verpasst? Meines Wissens nach,wird der Grafikspeicher nicht Addiert oder liee ich da falsch?


Für Cuda kann man den Speicher doch schon getrennt nutzen, oder? zumidnest wenn man kein Sli nutzt (was hier aber ja doch der Fall ist).
Auf jeden Fall ist es hardwaretechnisch möglich, auf die 48Gb zuzugreifen und diese Leute da nutzen sicher ganz speziell angepasste Software.
#13
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 682
Zitat BlackNinja03;23162974
"Diese auf der GTX 2014 vorgestellten Grafikkarte verwendet zwei GK110-GPUs sowie 12 GB GDDR5-Grafikspeicher. Bei vier Karten kommt das System also auf 23.040 Shadereinheiten, 48 GB GDDR5-Speicher"
Hab ich irgendwas verpasst? Meines Wissens nach,wird der Grafikspeicher nicht Addiert oder liege ich da falsch?
Der Ausschnitt wäre so oder so richtig. In der Auflistung sind 48GB korrekt, weil sie physisch vorhanden sind. Darum geht es.

Auf der anderen Seite ist ein SLI mit 8 Chips nicht möglich und es macht auch in der Anwendung keinen Sinn. Das heißt ohne SLI sind die 48GB auch als solche nutzbar.
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11481
Zitat Smagjus;23163117
Auf der anderen Seite ist ein SLI mit 8 Chips nicht möglich und es macht auch in der Anwendung keinen Sinn. Das heißt ohne SLI sind die 48GB auch als solche nutzbar.

Stimmt, ganz vergessen. Dann stimmt wohl der Abschnitt mit dem Sli nicht so ganz...
#15
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25360
Sieht nach viel Liebe zum Detail aus. :)

Was ich allerdings nicht verstehen kann, sind die verlegten Gartenschläuche und die 4 Laing D5. Gab es nicht sogar mal Vergleiche, die belegten, dass zu dicke Schläuche kontraproduktiv sind? Ich mein, das soll das auch bringen, wenn es sich am Anschluss eh verengt?
Dazu noch dieser abartig hohe Durchfluss.

Optisch aber ein wirklicher Hingucker. :) Weiß einer wie die Netzteile angeschlossen sind?
#16
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Zitat Scrush;23162964
8 gpus (4 wakühler) + cpu auf nem 10er radi? das soll gehen?


Meiner Erfahrung nach haben Amis eine andere Vorstellung von "silent"!
Ich denke mal das die Wakü auch nicht aus dem Grund verbaut wurde, denn die Titan Z ist Standardmäßig Triple-Slot, wegen des großen Kühlers = die Wakü ist nur deshalb verbaut, weil das System mit 4 TitanZ anders gar nicht zu realisieren wäre ;)

Sehr schönes System, wie ich finde!
#17
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6691
Dazu unter Wasser bis zu 77°C zeigt halt dass es dort an Radifläche mangelt!
#18
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 328
Zitat NasaGTR;23163952
Dazu unter Wasser bis zu 77°C zeigt halt dass es dort an Radifläche mangelt!


Und ist das wichtig? Dies ist eine Workstation und solange sie ihre Arbeit verrichtet ist alles im grünen, da sind die 77°C ja nun kein Problem. Es will nicht jeder irgendwelche Rekorde mit seinem System aufstellen, es soll auch eine Minderheit geben, die nicht spielt und PCs zum arbeiten benutzt.
#19
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Zitat BlackNinja03;23162974

Hab ich irgendwas verpasst? Meines Wissens nach,wird der Grafikspeicher nicht Addiert oder liege ich da falsch?


Das ist kein Gaming-System und unterliegt somit nicht dem AFR. SLI wird da nicht angewendet.

Zitat NasaGTR;23163952
Dazu unter Wasser bis zu 77°C zeigt halt dass es dort an Radifläche mangelt!


Liegt völlig in der Betriebstemperatur und somit absolut ausreichend. Das Teil soll keine Taktrekorde brechen, sondern nur seine Arbeit machen, mit 8 GPUs auf professioneller Softwarebasis.

Das man keine reinen Profikarten verwendet, liegt wohl im Marketing, da ja die GTX Titan einen Ruf genießt, den sie so teuer macht. Da nun die neue Titan vor der Tür steht, müssen eben Werbekampanien gestartet werden und das Super-Bowl in den USA ist wie bei uns einen Fußball-Weltmeisterschaft.
NVIDIA stellt dazu sicherlich gerne spezielle Treiber zur Verfügung, damit das so einfach klappt. ;)
Aber für uns Heimanwender bleibt es nur eine Werbekampanie um den Preis der neuen Titan leichter verdauen zu könne. Eine GTX Titan steht schließlich als Profikarte zum Profipreis für Gamingrechner. Da muss es doch wenigstens eine Profianwendung dafür geben. :D
#20
customavatars/avatar211677_1.gif
Registriert seit: 27.10.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 1008
Zitat Pickebuh;23164172
Das ist kein Gaming-System und unterliegt somit nicht dem AFR. SLI wird da nicht angewendet.



Alles klar,das wusste ich nicht,dann bin ich jetzt wieder etwas Schlauer.:)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]