> > > > GTX-970-Skandal: Angeblich nur geringe Rücklaufquoten

GTX-970-Skandal: Angeblich nur geringe Rücklaufquoten

Veröffentlicht am: von

Ende Januar musste NVIDIA zugeben, dass die architektonischen Unterschiede zwischen der GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 doch ein wenig größer sind als nur in der bloßen Anzahl der Shadereinheiten. Unterschiede zwischen den beiden Topmodellen gibt es somit nicht nur bei der Anzahl der Shadereinheiten, sondern auch bei den Rasterendstufen und dem L2-Cache. Die GeForce GTX 970 bringt es hier nur noch auf 56 ROPs bzw. 1.792 KB. Zudem kann die GeForce GTX 970 ihren 4.096 MB großen Videospeicher aufgrund einer anderen Anordnung der Speichercontroller nicht vollständig mit der maximalen Geschwindigkeit ansprechen. Vor allem bei Spielen, die mehr als 3,5 GB im Videospeicher belegen, kann es deswegen in extrem hohen Auflösungen und mit zugeschalteter Kantenglättung zu Rucklern und Performance-Verlusten kommen. Diese halten sich aber doch eher in Grenzen, wie NVIDIA aufzeigte.

Trotzdem sahen sich einige Käufer von NVIDIA betrogen und/oder sorgten sich um die Zukunftsfähigkeit ihrer knapp 300 Euro teuren Grafikkarte. Viele Händler entschlossen sich deswegen, die 3D-Beschleuniger zurückzunehmen und den vollen Kaufpreis zurückzubezahlen. Doch die Rücklaufquoten sollen alles andere als hoch ausfallen, ein wirtschaftlicher Schaden dürfte für NVIDIA nicht entstanden sein. Das wollen die Kollegen des c’t-Magazins hinter vorgehaltener Hand von zahlreichen NVIDIA-Boardpartnern erfahren haben.

Die Rücklaufquoten seien bei einzelnen Herstellern im zwei bis dreistelligen Bereich. Ein Herstellerkontakt sprach sogar davon, dass der wirtschaftliche Schaden kaum relevant sei. Andere Hersteller erzählten den Kollegen, dass sie nicht einfach die Packungsspezifikationen ohne Absegnung seitens NVIDIAs ändern dürften, wie es beispielsweise einige Shops getan haben. Alternate beispielsweise bewirbt die GeForce GTX 970 nur noch mit einem 224 + 32 Bit breitem Speicherinterface.

Ob NVIDIA seine Käufer trotzdem noch entschädigen wird, ist offen. Eine Reaktion der Grafikschmiede steht noch immer aus – man ist auf Tauchstation gegangen.

Social Links

Kommentare (457)

#448
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 25237
@derneuemann

Wenn man sich als Pragmatiker mit den nun offenkundigen Einschränkungen anfreunden/abfinden kann ist das ja in Ordnung.

Es gibt halt Gemüter, die sich prinzipiell nicht gerne verschaukeln lassen.

Diese dann als "Kellerlichter" darzustellen halte ich mal für ziemlich fragwürdig.
#449
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3840
Seht es mal von der Seite, gäbe es diese Mogelpackung nicht, hätten die sie nie und nimmer so Günstig vermarkten können. Dann wäre die mir wohl garnicht mal mehr in Frage gekommen, da schon 350 Euro für mich schwer war, auszugeben.
#450
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ja, natürlich.:rolleyes:

Weil es für Nvidia ja so einen finanziellen Aufwand bedeutet die Karten anders zu deaktivieren, wie beispislweise im mobilen Segment.:wink:
#451
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1657
Gibt es dort Karten mit ungerader SMM-Zahl die das Problem nicht haben?
#452
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat waro245;23192475
Gibt es dort Karten mit ungerader SMM-Zahl die das Problem nicht haben?


Die SMM-Cluster sind hier eher indirekt von Bedeutung. Probleme macht hier hauptsächlich der deaktivierte L2-Cache. Wäre dieser nicht beschnitten, wären ungerade SMM-Clusterzahlen auch kein Problem.
#453
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1657
Ich dachte dessen Beschneidung sei Folge fehlender SMMs, also das beides nicht unabhängig voneinander ist.
#454
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat waro245;23193905
Ich dachte dessen Beschneidung sei Folge fehlender SMMs, also das beides nicht unabhängig voneinander ist.


Nein, man hätte bei der GTX970 auch 13SMM-Cluster mit vollen L2-Cache verbauen könnten, dann wären auch die kompletten 4GB VRAM schnell ansprechbar gewesen.
#455
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32994
Zitat waro245;23193905
Ich dachte dessen Beschneidung sei Folge fehlender SMMs, also das beides nicht unabhängig voneinander ist.


Die GTX 980M hat 12 von 16 SMMs aktiv und das Problem NICHT, die GTX 970M hat 10 von 16 SMMs aktiv und hat das Problem nach einigen Messungen ebenso im gleichen Maße wie die 970 im Desktop mit 13 von 16 aktiven SMMs.
Die Anzahl selbst ist wenig entscheidend. Und auch nicht ob gerade oder nicht ;) Entscheidend ist das abknipsen des einen Beins zwischen Crossbar und ROP Partitionen, wie man es im Blockschaltbild von NV sehen kann.

Warum und wieso NV sich dazu entschieden hat, ist pure Spekulation. Meine Theorie, man wollte damit "Ausschusskarten" mit Fehlern in den ROP Partitionen ebenso vermarkten können. Zumal die Masse warscheinlich sowieso zur 970er anstatt der 980er greift. Hätte man hier voll beschalten, müssten die GPUs auch dort voll funktionieren. Einen ähnlichen Weg ging man ja damals mit dem GK110 der GTX 780. Dort war die Rede von 4-5 GPCs, die aktiv sind. Und idR waren es 4 anstatt 5 ;) Obwohl technisch auch 5 gegangen wären...

Der einzige Vorteil der GTX 970M ist, dass man dieser 8GB physisch verbaut ;) Sprich die Bandbreite knickt dann entsprechend im Bereich ~7GB ein und das letzte 1GB läuft lahm... -> was gemessen am Verbrauch heutiger Titel und möglichen BQ Settings dieser Titel mit der GPU absolut gar kein Beinbruch ist/wäre... Allein bei der 970M hätte wohl sogar Niemand das Problem wirklich ermitteln können :fresse:
#456
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat fdsonne;23194803
Entscheidend ist das abknipsen des einen Beins zwischen Crossbar und ROP Partitionen, wie man es im Blockschaltbild von NV sehen kann.


Ich habe es so verstanden, dass die ROP-Partitionen hier nicht der limitierende Faktor sind, denn es sind insgesamt 56 ROPs aktiv, aber nur 52 (13/16= 0,8125 daraus folgt 64 x 0,8125 = 52) direkt mit den SMMs verbunden. Hier entsteht also kein Flaschenhals. Der Flaschenhals entsteht hier allein durch den fehlenden L2-Cache, da hier zwar 8 Memory-Controller zu je 32bit den Speicher direkt ansprechen, aber nur 7x 256KByte L2-Cache verbaut ist, d.h. es fehlen 256KByte L2-Cache und ein 64bit Memory-Controller-Cluster muss mit nur 256KByte L2-Cache, statt mit 512KByte (2x 256KByte) auskommen.
#457
customavatars/avatar18265_1.gif
Registriert seit: 21.01.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 306
Paket ist heute per vereinfachter Zustellung bei Alternate angekommen, nachdem es seit Dienstag mittag bei der Post lag. Mal sehen wie es weitergeht.

Gesendet von meinem LG-D855 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]