> > > > NVIDIA-GPUs und ARM64-CPUs im HPC-Segment

NVIDIA-GPUs und ARM64-CPUs im HPC-Segment

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Eine engere Verzahnung zwischen Server-CPUs und entsprechend leistungsstarken GPUs in Servern ist kein neuer Trend. NVIDIA läutet mit einigen Hardware-Partnern nun aber die nächste Runde ein und lässt bis zu acht ARM64-Kerne mit Tesla-K20-Karten zusammenarbeiten. Mit dieser Hardware will man sowohl besonderen Wert auf ein gutes Performance/Watt-Verhältnis bei den CPUs durch die ARM-Kerne, als auch bei den professionellen Grafikkarten werfen und natürlich sieht man sich hier mit den eigenen Produkten als marktführend. Typisch für Serveranwendungen unterscheidet sich die grundlegende Hardware natürlich deutlich von der auf dem Desktop. Dies beginnt bei der Anbindung der Server an das übrige Netzwerk und endet beim PCI-Express-3.0-Slot, in dem die Tesla K20 steckt, der mit acht Lanes angeschlossen ist.

Cirrascale RM1905D mit NVIDIA Tesla K20-GPU

Die ersten GPU-beschleunigten ARM64-Entwicklerplattformen sind ab Juli von Cirrascale Corp. und E4 Computer Engineering erhältlich. Finale Endkundensysteme werden später dieses Jahr erwartet. Die Eurotech Group plant ebenfalls, finale Endkundensysteme noch dieses Jahr auszuliefern. Beim Cirrascale RM1005D handelt es sich um einen Zwei-In-Eins 1U-Server mit zwei Tesla-K20-GPUs. Er soll sich besonders für die Bereiche Private Cloud, Public Cloud, HPC und Enterprise-Applikationen eignen. Der EK003 von E4 zielt mit seinem Low-Power-3U-Design, einem Dual-Motherboard Server Appliance mit zwei Tesla K20-GPUs auf die Verarbeitung seismischer Signale sowie die Bildverarbeitung, Videoanalysen, Spur-Analysen, Web-Applikationen und MapReduce-Verarbeitung. Eurotech wird später im Jahr folgen, weshalb auch noch die Produktbezeichnung fehlt. Man soll sich bei Eurotech aber an den bereits bekannten energieeffiziente und modulare Aurora-HPC-Server-Konfigurationen orientieren können - basierend auf der proprietären Brick-Technologie direkten Heiß-Flüssigkeitskühlung.

Noch kommen in den Servern X-Gene-ARM-CPUs mit bis zu acht Kernen von AppliedMicro zum Einsatz. NVIDIA arbeitet aber mit weiteren Herstellern solcher ARM-Prozessoren zusammen und hat mit dem Projekt "Denver" auch ein eigenen Projekt in Arbeit, welche die Anbindung zwischen CPU und GPU noch enger verknüpft. Mit NVLINK hat man auch gleich eine weitere Schlüsseltechnologie in Vorbereitung, welche das Bandbreitenlimit von PCI-Express aufheben soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2368
Wozu um alles in der Welt braucht man zwei Tesla-K20-GPUs für den Bereich Private Cloud?

Aber die Entwicklung ansich finde ich interessant :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]