> > > > Details zur neuen CrossFire-Technologie

Details zur neuen CrossFire-Technologie

Veröffentlicht am: von

AMD Radeon 2013 LogoAMD hat nun weitere Details zur neuen CrossFire-Technologie bekannt gegeben, die in den Hawaii-basierten Grafikkarten zum Einsatz kommt. Aber zuallererst ein Rückblick auf die Vorgängerlösung: CrossFire wurde erstmals von ATi im Jahre 2005 eingeführt. Erst zwei Jahre später, im Jahre 2007, wurde ein Update der Technologie auf CrossFireX durchgeführt, welches die maximale GPU-Anzahl von zwei auf vier erhöhte.

Jedoch änderte sich am Grundaufbau nichts und High-End-Karten benötigten immer noch ein Brückenkabel. Diese Brücke besitzt lediglich eine Bandbreite von 900 MB/s, weswegen die FramePacing-Technologie auch nur bis zu einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel möglich ist. Für höhere Auflösungen reicht die Bandbreite schlichtweg nicht aus.

CrossfireX

Um dem entgegenzuwirken, hat AMD eine neue Funktionseinheit mit dem Namen XDMA entwickelt. Diese koordiniert den Datenaustausch zwischen den GPUs. Zusätzlich fällt die CrossFireX-Brücke weg, die Daten werden nun direkt über PCIe ausgetauscht. Dies geschieht nun komplett ohne Mithilfe der CPU, bzw. ohne zeitintensives Kopieren in den Arbeitsspeicher und zurück. XDMA sendet die fertig berechneten Bilder der zusätzlichen GPU direkt an die Bildausgabe der primären Grafikkarte. Dadurch soll das neue CrossFireX besser skalieren als noch die ältere Variante.

Durch die hohe Bandbreite, besonders bei PCIe 3.0 unterstützt AMD bereits bei der R9 290X Frame Pacing bei einer UHD-Auflösung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Also dürfte sich PCI-E 3 zur Zeit hauptsächlich nur dann lohnen, wenn man viele AMD Grafikkarten hat und einen UH-Monitor?
#2
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2316
Also große GPU+ Kaverie APU im crossfire verbund (sofern es hoffentlich funtkioniert) und die bildausgabe auf der APU und im windows betrieb dann Zerocore Power?
#3
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Da geht es ja erstmal um das normale CrossfireX ... ob das jetzt auf das Hybrid Crossfire zutrifft kann ich dir jetzt nicht sagen
#4
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 685
Zitat Nekronata;21656123
Also dürfte sich PCI-E 3 zur Zeit hauptsächlich nur dann lohnen, wenn man viele AMD Grafikkarten hat und einen UH-Monitor?


Ach PCI-E würde sich auch ein wenig bei Intel 1150/1155 CPUs lohnen, und dort Crossfire oder SLI. Dann kann man PCI-E 3.0 x8 auf beiden GPU Lanes nutzen, und ist somit so flott wie mit PCI-E 2.0 x16 auf beiden Lanes. Bringt zwar glaube auch nur 10% Leistung, aber immerhin. Glaube AMD AM3+ CPUs haben doch mit den 990FX Chipsatz, auch so auf zwei Lanes PCI-E x16

Aber ich wusste garnicht, dass Crossfire solche Beschränkungen hat, ist ja gut zu wissen, dass dies nun behoben wurde.

Dann kann ja 2x290X + 1xGTX660 + UHD Monitor kommen. Nach dem Lottogewinn dann. ^^
#5
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33223
Zitat why_me;21656160
Also große GPU+ Kaverie APU im crossfire verbund (sofern es hoffentlich funtkioniert) und die bildausgabe auf der APU und im windows betrieb dann Zerocore Power?


CB hat sowas mal gebencht glaube ich mich daran zu erinnern. Mit dem Fazit, das bei steckender GPU und Monitor an die OnBoard Lösung die Performance in Größenordnungen leidet. Sprich du nicht volle Performance der GPU bekommst...
Kann aber freilich mit Kaveri anders ausschauen. Ob aber dieses Hybrid CF mit großen GPUs überhaupt funktioniert? Da war doch bis dato immer die Beschränkung auf irgend so ne Mittelklassekarte drin/drauf...

Zitat Voigt;21657274
Aber ich wusste garnicht, dass Crossfire solche Beschränkungen hat, ist ja gut zu wissen, dass dies nun behoben wurde.

Dann kann ja 2x290X + 1xGTX660 + UHD Monitor kommen. Nach dem Lottogewinn dann. ^^


Welche Beschränkungen meinst du?
In der News wird ja "nur" vom FramePacing gesprochen... Also vereinfacht gesagt, der Methode mit der AMD versucht aktiv gegen Microruckler vorzugehen. Das war bis dato auf 2560er Auflösungen limitiert und funktionierte wohl auch nicht im Eyefinity!? Aber das gibts so der so erst seit nem halben Jahr grob. CF selbst funktioniert auch mit größeren Auflösungen und/oder im Tripplescreen erstmal grundsätzlich. Auch mit der alten Lösung via Brücke... Selbst mit alten Karten unterhalb der Tahiti/Hawaii GPUs ;)
#6
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 685
Ja wusste schon, dass es um Framepacing ging, habe es wohl ungünstig formuliert. Ich persönlich würde bloß garnicht ohne Framepacing CF/SLI betreiben, daher meine Anmerkung.
#7
Registriert seit: 29.04.2013
Nordhausen
Obergefreiter
Beiträge: 72
yuhuu.... vvlt wird dann ja endlich mal die bandbreite von pcie 1.0 komplett ausgenutzt xD

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]