> > > > MSI präsentiert die GeForce GTX 780 Lightning LE

MSI präsentiert die GeForce GTX 780 Lightning LE

Veröffentlicht am: von

msi newEtwas überraschend hat MSI heute eine zweite Version der GeForce GTX 780 Lightning veröffentlicht. Dabei handelt es sich aber nicht um eine verbesserte oder schnellere Variante, sondern schlicht und ergreifend um ein langsamer getaktetes Modell. Vielleicht möchte MSI damit etwas Abstand zwischen einer möglichen GeForce GTX 780 Ti Lightning schaffen. Anstatt mit 980/1.033 MHz arbeitet die GeForce GTX 780 Lightning LE nur noch mit 889/914 MHz, was gut 90 MHz weniger sind. Für die 3 GB Grafikspeicher bleibt es bei den üblichen 1.502 MHz.

Alle weiteren Features sind identisch zur existierenden Version. Dazu gehört auch der TwinFrozr-Kühler mit drei Lüftern, von denen der mittlere 80 mm misst und die beiden äußeren jeweils 90 mm. Außerdem lässt sich das Triple unabhängig voneinander über zwei PWM-Signale regeln. Dabei sollen der erste und dritte Lüfter sich um den Abtransport der Abwärme von GPU, Speicher und Stromversorgung kümmern, während der zweite Rotor die hitzigen Spannungswandler mit Frischluft versorgen soll. Um sich vor Staub-Ablagerungen zu schützen, implementierte MSI die Dust-Removal-Technologie. Unterstützt wird das Kühlsystem von zahlreichen Aluminiumfinnen sowie sieben 8-mm-Heatpipes.

Die MSI GeForce GTX 780 Lightning LE kann ebenfalls auf eine 16+3-phasige Spannungsversorgung zurückgreifen, besitzt den Hersteller-typischen GPU-Reactor auf der Rückseite der Grafikkarte, der für stabilere Spannungen beim Grafikprozessor sorgen soll, digitale Spannungswandler, hochwertige Bauteile und leicht abzugreifende Spannungsmesspunkte. Bei der Stromversorgung gibt es gegenüber der NVIDIA-Vorlage die gleichen Änderungen wie bei der Non-LE-Version: Den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stecker tauschte MSI gegen ein 8-Pin-Modell, womit die GeForce GTX 780 Lightning LE über zwei 8-Pin-Stecker mit Strom versorgt wird und so theoretisch bis zu 375 Watt aus dem Netzteil ziehen könnte.

Die GeForce GTX 780 Lightning LE soll in Kürze im Handel erhältlich sein und wird preislich wohl nahe der Non-LE-Version zu finden sein, die derzeit ab 490 Euro gelistet ist.

NVIDIA GeForce GTX 780 gegen die Konkurrenz
Modell MSI GeForce GTX 780 Lightning MSI GeForce GTX 780 Lightning LE NVIDIA GeForce GTX 780
Straßenpreis ab 490 Euro - ab 430 Euro
Homepage www.msi-computer.de www.msi-computer.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 980 MHz 889 MHz 863 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1033 MHz 914 MHz 902 MHz
Speichertakt 1.502 MHz 1.502 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 3.072 MB 3.072 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.0 11.0
Shadereinheiten 2.304 2.304 2.304
Texture Units 192 192 192
ROPs 48 48 48

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]