> > > > NVIDIA präsentiert die Tesla K40 mit 2.880 CUDA-Prozessoren

NVIDIA präsentiert die Tesla K40 mit 2.880 CUDA-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

nvidiaGing NVIDIA in den vergangenen Jahren immer den Weg neue und große Ausbaustufen bereits bestehender Architekturen erst einmal auf den professionellen Markt zu bringen, erschien die GeForce GTX 780 Ti mit 2.880 CUDA-Prozessoren und damit dem Vollausbau der GK110-GPU erst für den Desktop-Markt. Heute nun präsentiert NVIDIA die Tesla K40, die ebenfalls den Vollausbau der GK110-GPU verwendet. Laut den Angaben von NVIDIA bietet die Tesla K40 im Vergleich zum Vorgänger Tesla K20X die doppelte Speichermenge und eine bis zu 40 Prozent höhere Leistung. Gegenüber der aktuell am Markt erhältlichen schnellsten CPU ist die Leistung der Tesla K40 sogar zehnmal höher.

Zu den für das Computing wichtigen 2.880 CUDA-Prozessoren gesellen sich auf der Tesla K40 auch noch 12 GB GDDR5-Speicher, der via ECC geschützt ist. Erster Einsatzbereich für solche Karten soll das Texas Advanced Computing Center (TACC) sein, dass sich derzeit im Aufbau befindet und im Januar 2014 fertiggestellt werden soll. Wie viele Tesla K40 hier eingesetzt werden sollen und wie hoch die Rechenleistung sein soll, verrät die Universität von Texas in Austin derzeit noch nicht.

Gegenüberstellung der Tesla-Karten von NVIDIA
Merkmal Tesla K40 Tesla K20X Tesla K20 Tesla K10
GPU 1x GK110B 1x GK100 1x GK110 2x GK104
Double-Precision-Leistung 1,43 TFLOPs 1,31 TFLOPs 1,17 TFLOPs 0,19 TFLOPs
Single-Precision-Leistung 4,29 TFLOPs 3,95 TFLOPs 3,52 TFLOPs 4,58 TFLOPs
Speicherbandbreite 288 GB/Sek. 250 GB/Sek. 208 GB/Sek. 320 GB/Sek.
Speichergröße 12 GB 6 GB 5 GB 8 GB
CUDA-Prozessoren 2.880 2.688 2.496 2x 1536

Die NVIDIA Tesla K40 ist ab sofort erhältlich und wird in den nächsten Monaten von vielen Server-Herstellern, darunter Appro, ASUS, Bull, Cray, Dell, Eurotech, HP, IBM, Inspur, SGI, Sugon, Supermicro und Tyan sowie NVIDIA-Fachhandelspartnern angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 17.07.2007

Matrose
Beiträge: 16
Sollte reichen für 4K-HD (auch wenn es keine für den Desktopsegement gedachte Grafikkarte ist).
Das Teil nur für aufwendige Berechnungen in Supercomputern zu gebrauchen ist doch langweilig ;) . Ich würde den Grill gerne mal mit DVI-Port im 4K-HD Zockereinsatz sehen, auch wenn der Spaß 3.000-4.000€+ kostet. ^^
#2
Registriert seit: 08.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Kauf dir ne 780TI, die zusatz server features bringen dir beim zocken eh nix und ansonsten ists die selbe Karte.
#3
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
interessant -> mal sehen wie die Werte bei CUDA-Programme (Adobe CC) und co aussehen.

Die RED Rocket ist auch nicht billiger und eine Karte NUR für RED-Datein, die Tesla K40 ist da "besser" für alle Videoformate.
#4
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1362
Zitat Dogfriend;21442475
Sollte reichen für 4K-HD (auch wenn es keine für den Desktopsegement gedachte Grafikkarte ist).

Die Grafikkartenversion nennt sich Quadro K6000 und ist bereits erhältlich.
#5
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Was mich auch interessieren würde -> was bringt AMD im Workstation/Serverbereich ras ..??..
#6
customavatars/avatar189251_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Auf dem Mond
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
Zitat Terasaki;21443096
Kauf dir ne 780TI, die zusatz server features bringen dir beim zocken eh nix und ansonsten ists die selbe Karte.


ne die 780 ti hat weniger speicher.

bei den 4k benchmarks sieht man ja an der 290(x) dass viel speicher nicht grade schlecht ist
#7
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
Wie viele Tesla K40 hier eingesetzt werden sollen und wie hoch die Rechenleistung sein soll, verrät die Universität von Texas in Austin derzeit noch nicht.


Habe mal auf Wikipedia eine interessante Grafik gefunden, verrät ein paar Zahlen zum TACC:
[ATTACH=CONFIG]257114[/ATTACH]
#8
Registriert seit: 13.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Zitat Everest2000;21443750
Was mich auch interessieren würde -> was bringt AMD im Workstation/Serverbereich ras ..??..


AMD hat schon ein paar Tage eher eine Karte mit 12GB Ram angekündigt.

Designed for Big Data Applications, AMD Announces Industry's
#9
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1362
Zitat Xaseron;21444504
AMD hat schon ein paar Tage eher eine Karte mit 12GB Ram angekündigt.

Die Karte hat 2x6GB, weil es eine DoppelGPU Karte ist. Sie hat also nur halb soviel RAM wie die K40 pro GPU.
#10
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Die reine Rechenleistung ist auch nicht höher als die einer 290X. Was es hier in dem Anwendungsbereich ausmacht, ist der gewaltige ECC-Speicher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]