> > > > AMD Radeon R9 270: Die Boardpartner stellen vor

AMD Radeon R9 270: Die Boardpartner stellen vor

Veröffentlicht am: von

r9-270-logoHeute Morgen ließ AMD den Vorhang für einen weiteren Ableger der „Volcanic Islands“-Generation fallen und stellte die Radeon R9 270 offiziell vor. Eine völlige Neuerscheinung ist die taufrische Mittelklasse-Grafikkarte jedoch nicht. Mit 1.280 Rechenwerken und einem 2.048 MB großen GDDR5-Videspeicher samt 256-Bit-Interface hält sie die gleichen Eckdaten parat, wie die Radeon R9 270X. Lediglich die Taktraten des Grafikprozessors sind nach unten korrigiert worden – von ehemals 1.050 auf 925 MHz. Die 1.400 MHz des Videospeichers blieben hingegen unangetastet.

Unterschiede zur Radeon HD 7870, die noch auf der „Pitcairn“-GPU aufbaut, sind zumindest auf dem Papier nur innerhalb der Taktfrequenzen ausfinden zu machen, weshalb man auch hier von einer simplen Neuauflage sprechen kann. Dennoch soll sie mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten. AMD nennt hier eine unverbindliche Preisempfehlung von 159 Euro, womit sie aber nur unwesentlich günstiger als die meisten Modelle der Radeon R9 270X ist. Die kostet in unserem Preisvergleich im Schnitt rund 165 Euro, ist aber auch zum Preis des neuen, kleinen Bruders erhältlich.

Nahezu jeder AMD-Boardpartner hat die neue Grafikkarte schon in seinem Programm aufgenommen. Einzig unser Preisverglich listet bislang noch kein einziges Modell. Das dürfte sich in den nächsten Stunden allerdings ändern. Neben der von uns getesteten MSI Radeon R9 270, die mit 50 MHz mehr auf der Brust daherkommt, stellten auch ASUS, Sapphire, Gigabyte, Club3D, PowerColor, HIS und XFX ihre Ableger vor. An die Taktvorgaben von AMD halten sich allerdings nur die wenigsten, denn nahezu jedes Modell kann mit leicht höheren Taktraten aufwarten, wobei die 975 MHz unseres MSI-Modells die höchsten Frequenzen darstellen. In der Regel sind zwischen 930 und 950 MHz drin. Auch bei den Kühlsystemen machen die Hersteller ihr eigenes Ding. Mal wird auf einen einzigen und mittig angebrachten Lüfter gesetzt und mal auf zwei Rotoren.

In den kommenden Wochen werden wir uns die Modelle nach und nach näher ansehen. Bis dahin steht aber erst einmal die Umstellung der Testsysteme an. Wir wollen unseren Lesern künftig neue Benchmarks präsentieren.

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R9 280X AMD Radeon R9 270X AMD Radeon R9 270 AMD Radeon R7 260X
Straßenpreis ab 240 Euro ab 160 Euro 159 Euro ab 110 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Tahiti XTL Curacao XT Curacao XT Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden 2,8 Milliarden 2,8 Milliarden 2,08 Milliarden
GPU-Takt 1.000 MHz (1.050 MHz) 1.000 MHz (1.050 MHz) bis zu 925 MHz 1.100 MHz
Speichertakt 1.500 MHz 1.400 MHz 1.400 MHz 1.625 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 2.048 / 4.096 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 288,0 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 104,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 2.048 1.280 1.280 896
Textur Units 128 80 80 56
ROPs 32 32 32 16
Pixelfüllrate 33,6 Gpixel/Sek. 33,6 GPixel/Sek. 31,2 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire
Maximale Leistungsaufnahme 250 Watt 180 Watt 150 Watt 115 Watt

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]