> > > > CrossFire funktioniert mit Radeon R9 280X und HD 7970 GHz-Edition

CrossFire funktioniert mit Radeon R9 280X und HD 7970 GHz-Edition

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Die bislang vorgestellten Grafikkarten der neuen „Volcanic Islands“-Generation wie die Radeon R9 280X, R9 270X oder die Radeon R7 260X haben mehr gemeinsam mit den bisherigen Modellen der Radeon-HD-7000-Familie als von vielen vielleicht zunächst angenommen. Während auf dem Papier vieles an die älteren Vertreter erinnert, spricht AMD von weiteren Verbesserungen innerhalb der GPU. Trotzdem haben die beiden Generationen doch sehr viel gemeinsam und das kann auch AMD nicht verschweigen. So arbeitet eine neue Radeon R9 280X mit einer älteren Radeon HD 7970 GHz-Edition einwandfrei im Multi-GPU-Betrieb CrossFire zusammen. Das haben die Kollegen von Hardwarecanucks.com erfolgreich getestet. 

Zwar passten sich die Taktraten beider Modelle an, indem die schnellere Version automatisch auf das Level der langsameren Variante heruntergetaktet wurde, doch gab es während der Einrichtung des CrossFire-Systems keinerlei Probleme. Laut den Testern soll die Kombination aus älterer und neuerer Grafikkarte auch bei den kleineren Mittelklasse-Grafikkarten funktionieren. Die Mischkonfiguration haben die Kollegen auch gleich gegen ein Duo zweier Radeon-HD-7970-GHz-Edition-Modelle antreten lassen. Das Ergebnis: Die Mischkonfiguration skaliert je nach Benchmark sogar ein bisschen besser.

hardwarecanucks crossfire volc hd7000 k
Die neue AMD Radeon R9 280X arbeitet ohne Probleme mit einer älteren Radeon HD 7970 GHz-Edition zusammen.

Laut Hardwarecanucks.com soll AMD nicht Planen, eine Sperre in seine Grafikkarten einzubauen, die den Betrieb mit einer aktuellen „Volcanic Islands“-Grafikkarte und einem Modell der Radeon-HD-7000-Reihe unterbinden soll.

Social Links

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2918
Nein.
http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/grafikkarten/28051-amd-radeon-r9-280x-r9-270x-und-r7-260x-im-test.html
#5
customavatars/avatar90289_1.gif
Registriert seit: 24.04.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 2029
Geht auch eine normale 7970 mit einer 280X im Crossfire-Verbund ???
#6
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Sollte eigentlich, eine HD 7970 und eine HD 7970Ghz trennt doch "nur" der Takt.
#7
customavatars/avatar5771_1.gif
Registriert seit: 13.05.2003
Schönster Fleck Deutschlands
Admiral
Beiträge: 9015
https://teksyndicate.com/videos/we-crossfire-msi-r9-280x-7970-frametimes-benchmarks-discussion geht ja!
#8
customavatars/avatar189251_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Auf dem Mond
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
Zitat rossi94;21258066
ist die 270X nicht die 7950?


nein sonderen curacoe xt. ist etwas langsamer als eine 7950...aber schneller als eine 7870
#9
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Naja, die 7870 XT basiert ja auf Tahiti (LE), deswegen frage ich^^
#10
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2948
Die 7870XT kann wegen Tahiti LE nur mit anderen Tahiti-Karten gepaart werden, also HD7950 (Boost), HD7970 (GHz) und 280X. Ich würd das allerdings nicht machen, so verschiedene Karten im Crossfire verschlimmern die Mikrorucklerproblematik nurnoch mehr.

Im Fall der 280X ist es nützlich und gut zu wissen, alles andere wäre aber auch dämlich gewesen, schließlich ist die 280X bis auf den Takt 1:1 identisch mit der 7970GHz, gleicher Chip, gleiches PCB, gleicher Speicher. Die 270X hingegen hat gegenüber der 7870GHz ein neues PCB und evtl. eine neue Chip-Revision und neuen Speicher bekommen. Aber auch das sollte möglich sein.
#11
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3564
Was mich da eher interssieren würde: was kann man da nem A10 5800 zur Seite stellen.

Fürchte ja, dass verglichen mit der verfügbaren 7750 in LowProfile nix gutes nachkommt :(
#12
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2948
Hier ist eine schöne Auflistung der möglichen Kombinationen für Dualgraphics. Ob das sinnvoll ist, ist aber eine ganz andere Frage. Schon normales Crossfire mit midrangekarten macht mehr Probleme als es Nutzen hat, bei den APUs ist das aufgrund der großen Unterschiede zu den Desktopkarten noch schlimmer. In den verschiedensten Tests wirst du sehen, dass nur höchst selten spürbare Performancegewinne zu verzeichnen sind und einem stattdessen mikroruckler und Kompatiblitätsprobleme den Spielspaß verderben.

Das liegt auch daran, dass AMD bei den günstigeren Desktopkarten eine ganz andere Entwicklung gegangen ist als bei den APUs. Bei Llano ging es noch, dort basierten die IGPs auf der VLIW5-Architektur, die außer bei Cayman auch noch bei den Desktopchips aktuell war. Allerdings passten die Redwood-basierten IGPs HD6550D und HD6530D mit ihren 400:20: bzw. 320:16:8 mehr zu den damals fast zwei Jahre alten (und AFAIR kaum noch erhältlichen) ebenfalls Redwood basierten HD5550, HD5570 und HD5670-Karten mit identischer Konfiguration (natürlich mit ganz anderen Taktraten) als zum damals gerade aktuellen Turks mit duruchweg einem Shadercluster mehr (480:24:8), der als HD6xx0 oder als HD7xx0 OEM-Rebrand bis vor kurzem noch aktuell war.
Die IGP in Trinity und Richland basiert dagegen auf VLIW4 und hat dadurch gänzlich andere Konifurationen (bei den Quadcores z.B. 256:16:8 und 384:24:8), was nurnoch sehr schlecht mit Redwood- und Turks-Karten zusammenginge. Auch wenn Cape Verde LE (HD7730) bzw. Oland (diverse HD8xx0 OEM-Karten bzw. die neuen R7 240 und 250) scheinbar identische Konfigurationen aufweisen, ist GCN dann doch wieder was ganz anderes und sollte soweit ich weiss ganricht zusammen funktionieren.

Erst mit Kaveri 2014 kann man erwarten, dass APUs und diskrete Karten wieder auf der gleichen Architektur bauen, evtl. mit unterschiedlichen Generationen (ist ja jetzt schon ein Unterschied zwischen Oland und den restlichen GCN-Chips). Wenn AMD dann auch noch so schlau ist und zumindest eine zu den Oland-Karten identisch konfigurierte IGP entwickelt, besteht wiede retwas Hoffnung für ein ordentlich zusammenarbeitendes Dual Graphics. Aber auch dann fürchte ich wird die Gesamtperformance nur das Level unwesentlich teurerer diskreter Karten erreichen, so dass die Probleme noch immer die Vorzüge übersteigen.
#13
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Dual graphics geht inzwischen auch mit einer HD 7750. ;) Hab eich aber auch erst letzens gesehen hier im Forum. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]