> > > > NVIDIA soll Tesla-Grafikkarte mit GK180-GPU planen

NVIDIA soll Tesla-Grafikkarte mit GK180-GPU planen

Veröffentlicht am: von

nvidiaSchon die Vorstellung der beiden Server- und Workstation-Grafikkarten Tesla K20 und K20X im November 2012 ließ erste Rückschlüsse auf die späteren Desktop-Ableger zu, die wenige Wochen später offiziell in Form der GeForce GTX Titan und GeForce GTX 780 an den Start gingen. Gleiches könnte demnächst mit der Tesla K40 passieren. Demnach soll NVIDIA im Hintergrund bereits am Nachfolger arbeiten. Das wollen zumindest die Kollegen von Videocardz.com erfahren haben.

Demnach soll die Tesla K40 auf einem leicht überarbeiteten GK110-Chip basieren, der allerdings schon als GK180 an den Start gehen soll. Im Vergleich zu Tesla K20X soll er aber offizielle Unterstützung für PCI Express 3.0 mit sich bringen und auf die vollen 15 SMX-Cluster zurückgreifen können. Damit würden die vollen 2.880 Shadereinheiten zur Verfügung stehen. Tesla K20X musste hier bislang mit 14 solcher Shadergruppierungen und damit mit 2.688 ALUs auskommen.

Der Videospeicher wird von ehemals 6 GB auf 12 GB verdoppelt und die Speicherbandbreite um gut fünfzehn Prozent erhöht. Sie soll von 250 auf 288 GB/Sek. steigen. Insgesamt soll es das neue Flaggschiff unter den Profi-Grafikkarten von NVIDIA auf eine Single-Precision-Leistung von über vier Teraflops bringen. Bei doppelter Genauigkeit sollen immerhin noch mehr als 1,4 TFLOPs sein. Auch GPU-Boost soll nun im Profi-Segment Einzug halten – vorerst jedoch nur in den beiden Workloads „AMBER“ und „ANSYS“. Die maximale Leistungsaufnahme soll weiterhin 235 Watt betragen.

NVIDIA Tesla K40 Spezifikationen
Im Oktober soll mit der Tesla K40 die erste Profi-Grafikkarte auf Basis des neuen GK180-Chips erscheinen.

Die neue Profi-Karte Tesla K40 soll zwischen dem 16. und 17. Oktober vorgestellt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 13.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Tesla-Karten sind auch primär für wissenschaftliches Rechnen gedacht.
Dort kommt es neben der Rechgewschindigkeit drauf an, dass das Ergebnis exakt ist. Deswegen der ECC-Ram.
Bei Grafiken/Videos ist es nicht so schlimm, wenn ein Pixel eine minimale Abweichung in der Farbe hat. Das Fällt dem menschlichem Auge nicht auf.
#6
customavatars/avatar32360_1.gif
Registriert seit: 29.12.2005
Obertshausen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2152
@Pickebuh für nochmal 3 Prozent mehr Leistung?
#7
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3595
sind 7% -> 2880/2688 Cores
Und vllt. noch etwas durch die größere Speicherbandbreite und -menge.
#8
Registriert seit: 13.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Viele Anwendungen werden durch Pcie-Bus limitiert und dort wird die Bandbreite verdoppelt!
Je nach Anwendung kann dort auch deutlich mehr als 7% Leistungssteigerung anfallen. Wahrscheinlich muss der Code vorher angepasst werden.
#9
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 3023
3,95 TF zu 4,0 TF = 1,27%
1,32 TF zu 1,4 TF = 6,1%

Ob 3% oder 7% wo ist der Unterschied ? Ist alles lächerlich gering.
#10
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1504
Wie mag man den PCI-E bus verdoppeln?
#11
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Er sprach von Bandbreite PCie 2.0 vs 3.0 ;)
#12
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5539
Zitat
3,95 TF zu 4,0 TF = 1,27%
1,32 TF zu 1,4 TF = 6,1%

Ob 3% oder 7% wo ist der Unterschied ? Ist alles lächerlich gering.

Da steht ja nur ">4.0 TF" und "[b]>[/b1.4 TF" ... wieviel es genau ist, weiß wohl bisher keiner. Die K20X läuft ja nur mit 735MHz Chiptakt.
#13
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1504
Sagt mal haben den die Wissenschaftler auch Handys mit ECC Ram?
#14
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 3023
@SFVogt,

Und der Vollausbau soll mit fast gleicher TDP nun deutlich höher getaktet sein ?
Vom Takt liest man nichts und der wird vermutlich gleich oder marginal mehr sein. 5-10Mhz...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]