> > > > Meldung über GeForce GTX 780 mit 4 oder 5 GPCs (2. Update)

Meldung über GeForce GTX 780 mit 4 oder 5 GPCs (2. Update)

Veröffentlicht am: von

nvidiaDie heute erschienene GeForce GTX 780 kommt mit den erwarteten architektonischen Daten daher. 2304 CUDA-Kerne sind in 12 SMX-Cluster (zu jeweils 192 CUDA-Kerne) aufgeteilt. Der Vollausbau von GK110 sieht eine Aufteilung dieser SMX-Cluster in fünf GPCs (Graphics Processing Cluster) vor. Dies ist auch bei der GeForce GTX Titan mit 14 SMX-Clustern der Fall. Drei SMX-Cluster ergeben also ein GPC. Die GeForce GTX 780 kommt auf 12 SMX-Cluster, was allerdings nicht bedeutet, dass diese in vier GPCs angeordnet sind. Laut NVIDIA kann die GK110-300-A1-GPU mit vier oder fünf GPCs daher kommen.

GK110 Blockdiagramm
GK110 Blockdiagramm der GeForce GTX Titan

Dies könnte auch Auswirkungen auf die Performance haben. Zwar sind in den SMX-Clustern Recheneinheiten wie die Textureinheiten und Caches enthalten, die Rasterizer aber befinden sich in den GPCs (siehe Blockdiagramm der GeForce GTX Titan). Jeder dieser Rasterizer bearbeitet acht Pixel pro Takt. Bei fünf GPCs sind dies also 40 Pixel pro Takt und bei vier GPCs eben nur 32 Pixel pro Takt. Bei der GeForce GTX Titan mit fünf GPCs ergibt dies eine Pixelfüllrate von 33,48 GPixel/Sek. Bei einer GeForce GTX 780 mit fünf GPCs sind es 34,5 GPixel/Sek. und bei einer GeForce GTX 780 mit vier GPCs 27,62 GPixel/Sek. Dies entspricht einer um 25 Prozent niedrigeren Pixelfüllrate.

Welche Auswirkungen dieser Unterschied der Pixelfüllrate auf die Performance hat, können wir nicht sagen. Direkt Auslesen lässt sich die Anzahl der GPCs nicht. Einzig Messungen könnten Aufschluss darauf geben, ob vier oder fünf GPCs aktiv sind.

NVIDIA GeForce GTX 780

Doch woher kommen die unterschiedlichen GPUs auf der GeForce GTX 780? NVIDIA wird vermutlich keine vollständig funktionsfähigen GK110-GPUs verwenden, sondern wird diese für die GeForce GTX Titan und Tesla K20(X) verwenden wollen. Defekte GPUs haben ihre Defekte aber nicht in definierten Bereichen, sondern können an unterschiedlichen Stellen fehlerhaft sein. So kann es dazu kommen, dass eine GPU zwar auf insgesamt 12 SMX-Cluster kommt, diese aber manches mal in vier und manchmal in fünf GPCs angeordnet sind.

Update:

Noch immer ist unklar, welchen Einfluss die unterschiedliche Pixelfüllrate auf die allgemeine Performance hat. Dafür gibt es nun aber eine schnelle und einfache Möglichkeit zu überprüfen, ob die GPU der eigenen GeForce GTX 780 über vier oder fünf GPCs verfügt. Dazu muss mit dem Tool "NVIDIA Inspector" ein Dump via Doppelklick auf das NVIDIA-Logo gemacht werden. Dort findet ihr den Eintrag PipeCount. Lautet dieser PipeCount [000]: 5 (0x00000005), verfügt die GPU über fünf GPCs, lautet er PipeCount [000]: 4 (0x00000004), sind es nur vier.

2. Update:

Scheinbar liest der NVIDIA Inspector die Anzahl der GPCs nicht richtig aus. Wer aber dennoch an der Pixelfüllrate seiner Karte interessiert ist, kann dies über ein Tool nachmessen.

Social Links

Kommentare (180)

#171
Registriert seit: 04.05.2013

Banned
Beiträge: 898
auch 4gpc... 5 scheint ne rarität zu sein.
#172
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 23125
gelöscht... hatte OC noch an :fresse:
#173
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33001
bei welchem Takt?

Der Welt kommt schon hin für 5, die Frage ist, wie taktet das Teil...
#174
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 23125
hatte noch nen Offset von 150 drinnen und mit Default bin ich wieder bei 29 statt 35
#175
customavatars/avatar119452_1.gif
Registriert seit: 09.09.2009

Matrose
Beiträge: 26
Laut NVIDIA Inspector hat meine EVGA GTX 780 5 GPCs ich werde aber auch nochmal mit den Fillrate Tester testen.

################## NVIDIA INSPECTOR DUMP ##################
-----------------------------------------------------------
Version: 1.9.7.2
Build: x64
-----------------------------------------------------------
OS: Microsoft Windows 7 Professional SP1 64-Bit
SIGN: Microsoft Windows Hardware Compatibility Publisher
-----------------------------------------------------------
Physical GPUs:
-----------------------------------------------------------
Handle [000]: 256
-----------------------------------------------------------
Logical GPUs:
-----------------------------------------------------------
Handle [000]: 2852126721
-----------------------------------------------------------
Summary of GPU[00]
-----------------------------------------------------------
Name: GeForce GTX 780
GPU Clock: 324 MHz
Memory Clock: 324 MHz
Shader Clock: 0 MHz
GPU Temp: 28°C
PCB Temp: 0°C
GPU Load: 0%
MCU Load: 2%
VPU Temp: 0%
Fan Level: 40%
Fan RPM: 1657rpm
PCIe: x16
Total Mem: 3072 MB
Used Mem: 313 MB
-----------------------------------------------------------
General Dump:
-----------------------------------------------------------
ShortName [000]: GK110
BIOS [000]: 80.10.3a.00.82
DrvBranch [000]: r319_00
NVAPI_NOT_SUPPORTED
-----------------------------------------------------------
DriverVer [000]: 32049 (0x00007D31)
BiosType [000]: 6 (0x00000006)
PipeCount [000]: 5 (0x00000005)
CoreCalc [000]: 0 (0x00000000)
SubPipeCount[000]: 12 (0x0000000C)
CoreCount [000]: 2304 (0x00000900)
Partitions [000]: 6 (0x00000006)
ROPs [000]: 48 (0x00000030)
PartMask [000]: 63 (0x0000003F)
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
TPCCount [000]: 0 (0x00000000)
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
VPECount [000]: 0 (0x00000000)
Foundry [000]: 1 (0x00000001)
NVAPI_NOT_SUPPORTED
NVAPI_NOT_SUPPORTED
BusWidth [000]: 384 (0x00000180)
BusWidth2 [000]: 384 (0x00000180)
Location [000]: 1 (0x00000001)
MemType [000]: 8 (0x00000008)
MemSize [000]: 3145728 (0x00300000)
MemVendor [000]: 3 (0x00000003)
HardLimit [000]: 8 (0x00000008)
SoftLimit [000]: 8 (0x00000008)
Voltage [000]: 862 (0x0000035E)
P-State [000]: 8 (0x00000008)
QuadroStatus[000]: 0 (0x00000000)
PerfDecInf [000]: 10 (0x0000000A)
BusId [000]: 1 (0x00000001)
BusSlotId [000]: 0 (0x00000000)
#176
customavatars/avatar5771_1.gif
Registriert seit: 13.05.2003
Schönster Fleck Deutschlands
Admiral
Beiträge: 9014
der nv inspector zeigt bei allem 5 an:)
#177
customavatars/avatar9518_1.gif
Registriert seit: 17.02.2004
Reken / Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 971
Im Startpost steht, dass der Nv Inspector das wohl nicht richtig ausließt

mfg
#178
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 671
gibt es schon ein Update ?
#179
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 15214
Man könnte zusammenfassend sagen, dass die GPCs irrelevant sind und es immer noch keine zuverlässige Methode gibt da irgendwelche Unterschiede zwischen den Karten festzustellen ^^
#180
customavatars/avatar142461_1.gif
Registriert seit: 23.10.2010
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4539
Zitat ralle_h;21218115
Man könnte zusammenfassend sagen, dass die GPCs irrelevant sind und es immer noch keine zuverlässige Methode gibt da irgendwelche Unterschiede zwischen den Karten festzustellen ^^


1+
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]