> > > > Erste Details und Benchmarks zur GeForce GTX 780M

Erste Details und Benchmarks zur GeForce GTX 780M

Veröffentlicht am: von

nvidia Während die Gerüchteküche bei den Desktop-Grafikkarten der kommenden GeForce-700-Modelle schon seit einiger Zeit kräftig am brodeln ist, köchelt es auch bei den mobilen Grafikkarten etwas vor sich hin. Auf der chinesischen Webseite Notebook.it.168.com tauchten zum Wochenende erste Spezifikationen und Benchmarks zum kommenden Notebook-Flaggschiff der kalifornischen Grafikschmiede auf. Demnach soll die NVIDIA GeForce GTX 780M wie ihr Vorgänger auf der „Kepler“-Architektur aufbauen, sich aber die vollen acht SMX-Clusterblöcke der GK104-GPU zunutze machen. Die Anzahl der Shadereinheiten stiege so von 1344 auf 1536 Einheiten, womit der Chip einer vollen GeForce GTX 680 entsprechen würde. Bei den Taktraten soll NVIDIA ebenfalls ein paar Gänge höher eingestellt haben. Während die NVIDIA GeForce GTX 680M noch mit 720 MHz unterwegs war, soll die GeForce GTX 780M mit 771 MHz arbeiten. Dank „GPU Boost 2.0“, wie er bei der GeForce GTX Titan zum Einsatz kommt, können es gerne auch 797 MHz sein.

Weiterhin soll NVIDIA den Speicher der GeForce GTX 780M im Vergleich zum bisherigen Topmodell verdoppeln. Die NVIDIA GeForce GTX 780M soll auf einen 4096 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen können, der zudem über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sein soll. Mit einer Geschwindigkeit von 1250 MHz steigt die Speicherbandbreite auf runde 160 GB/Sek. an. NVIDIAs GeForce GTX 780M würde somit eine ordentliche Schippe bei der 3D-Leistung im Notebook-Segment drauflegen. Ersten Benchmarks zufolge soll sie ihren Vorfahren um bis zu 66 Prozent überflügeln – im Schnitt soll das Leistungsplus aber immerhin 31 Prozent betragen.

Vor allem bei Battlefield 3 soll sie kräftig zulegen. Hier brachte es die GeForce GTX 680M bei einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten und maximalen Details auf 42 Bilder pro Sekunde. Das kommende Topmodell war hier schon mit 20 Frames mehr unterwegs. Gleiches bei The Elder Scrolls V: Skyrim, Alan Wake und Reckoning. Auch in Futuremarks 3DMark 11 konnten die höheren Taktraten, der größere Speicherausbau und die gesteigerte Anzahl an Shadereinheiten die Punktzahlen kräftig anheben. Hier standen sich 5878 und 7644 Punkte gegenüber.

Der Test wurde inzwischen bei Notebook.it.168com entfernt. Die Kollegen von Videocardz.com konnten ihn jedoch für die Nachwelt sichern. Die GeForce GTX 780M soll am 23. Mai offiziell vorgestellt werden. Wie dann die Leistung tatsächlich ausfallen wird und vor allem wie sich das neue Topmodell in Sachen Leistungsaufnahme und Abwärme schlagen wird, bleibt abzuwarten. Genauso wie der Gegenschlag AMDs mit der Radeon HD 7970M/8970M.

NVIDIA GeForce 600M/700M
 GeForce GTX 780MGeForce GTX 680MXGeForce GTX 680MGeForce GTX 580M
Homepage noch nicht gelistet NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU Kepler Kepler Kepler Fermi
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 40 nm
GPU-Takt 771 MHz 720 MHz 720 MHz 620 MHz
Speichertakt 1250 MHz 1250 MHz 900 MHz 750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4096 MB 2048 MB 2048 MB 2048 MB 
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 
Speicherbandbreite 160 GB/Sek. 160 GB/Sek. 115,2 GB/sek. 96,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11 11 11 11
Shadereinheiten 1536 (1D) 1536 (1D) 1344 (1D) 384 (1D)
PCI-Express 3.0 3.0 3.0 2.0

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 06.04.2006

Gefreiter
Beiträge: 60
Nach der "Testreihe" im iMac kommt die Karte nun für Notebooks, schon beachtlich wie leistungsstark mobile Pixelschippen heutzutage sind.
#2
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2381
wenn man sich die fpswerte anschut, dann soll die karte gleichauf mit der HD7950V"/660Ti sein, das ist doch etwas unrealistisch.
#3
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2964
So gesehen wurde ja aus der GeForce 680MX nun eine GeForce 780M nur mit eben mehr Speicher und etwas mehr Core-Takt.
Sollte dies ein Vorgeschmack auf die kommenden 700er im Desktop-Bereich sein, so darf man also keine großen Erwartungen hegen.

P.S. Kleine Fehler in der Tabelle. Die GeForce 680MX hat ein 256 Bit Speicherinterface und kein 256 MB. ;)
#4
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 965
Einfach eine 7 dran und mehr Speicher. Lächerlich, wenn dies das Spitzenprodukt sein sollte.
#5
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Zitat Monster101stx;20594240
Einfach eine 7 dran und mehr Speicher. Lächerlich, wenn dies das Spitzenprodukt sein sollte.

Kann es sein, dass Du die 680M mit der 680MX verwechselst?
#6
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 965
Ok. Ich korrigiere: Und das "X" weg dann hat man die 780! :D
#7
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Die kepler 700er Reihe ist einfach nur eine umgelabelte GTX600er Reihe, egal ob Desktop oder Mobil. Die GTX700er Reihe wird eh eine relativ kurze Lebensdauer haben, da sie nur bis zu Maxwell überbrücken soll. Man möchte ja nicht AMD am Ende des Jahres alleine die Lorbeeren gönnen... ansonsten sieht es ja aus wie 2012 zum Kepler launch, woman erst viele Monate nach AMD neue Karten zeigen konnte und massiev an Marktanteilen verloren hat
#8
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5478
Die 680M hat ebenfalls schon 4GB Speicher.

Die 680MX mit 2GB gibts augenscheinlich nur im iMac und nirgends in Notebooks anzutreffen.

Sozusagen ist die 780M eigentlich der 680M Nachfolger. Basiert zwar auf dem gleichen GK104 Chip, bringt jedoch mehr Shader, mehr Takt und deutlich mehr Speicherbandbreite mit. Wenn die durchschnittlich ~30% Mehrleistung zur 680M stimmen, finde ich das schon ein großen Sprung.

Solch einen Sprung wird man wohl bei der Desktop 700er Serie missen...
#9
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Zitat Monster101stx;20594993
Ok. Ich korrigiere: Und das "X" weg dann hat man die 780! :D

:shake:

Zitat SFVogt;20601488
Die 680M hat ebenfalls schon 4GB Speicher.

Die 680MX mit 2GB gibts augenscheinlich nur im iMac und nirgends in Notebooks anzutreffen.

Sozusagen ist die 780M eigentlich der 680M Nachfolger. Basiert zwar auf dem gleichen GK104 Chip, bringt jedoch mehr Shader, mehr Takt und deutlich mehr Speicherbandbreite mit. Wenn die durchschnittlich ~30% Mehrleistung zur 680M stimmen, finde ich das schon ein großen Sprung.

Solch einen Sprung wird man wohl bei der Desktop 700er Serie missen...
;)
Das war, was ich weiter oben meinte. Für mich hat die 'X' Version nie gezählt, da nicht konfigurierbar mit normalen Notebooks
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]