> > > > NVIDIA GeForce GTX 760M kündigt sich an

NVIDIA GeForce GTX 760M kündigt sich an

Veröffentlicht am: von

nvidiaGeht es nach einem Screenshot der Kollegen von Chiphell, wird NVIDIA bald einen neuen mobilen Grafikchip veröffentlichen. Das kalifornische Unternehmen soll sich beim neuen 3D-Beschleuniger an der der Desktop-Grafikkarte GeForce GTX 650 Ti orientieren, denn die neue GeForce GTX 760M soll mit ähnlichen Spezifikationen an den Start gehen. Laut ersten Informationen verfügt der Grafikchip über 768 Shader-Einheiten und der Takt wird auf 628 MHz beziffert. Im Turbo-Modus soll eine Taktfrequenz von 719 MHz möglich sein. Der Speicher soll eine Größe von bis zu 2048 MB besitzen und über das 128-Bit-Interface mit der GPU kommunizieren.

Wahrscheinlich handelt es sich bei dem neuen mobilen Grafikchip um den GK106, jedoch wird dieser anscheinend nicht voll ausgebaut in den Handel kommen, da der voll ausgebaute GK106 mit 960 Shader-Einheiten arbeitet. Ob NVIDIA vielleicht noch weitere mobile Grafikkarten mit mehr Leistung plant ist bisher unbekannt, jedoch wäre dies mit den aktuellen Modellen der kalifornischen Grafikschmiede problemlos möglich.

nvidia gtx 750m 548

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1578
Gepriesen sei der Refresh und das Rebranding :D

Nun gut, dass die GTX 700-Karten wenig mehr als das sein werden, war eigentlich klar. Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass mich die Desktop-Karten um GTX 770 und 780 trotzdem reizen - letztere wird wohl zu teuer sein, eine GTX 770 mit 4 GB wäre aber beinahe eine Überlegung wert, wenn denn der Preis stimmt, und sei das bei Nvidia derzeit eine doch eher vage Hoffnung :P

Was die Notebook-Chips angeht, so kann ich nur sagen: Ich begrüße es, wenn Karten schneller und sparsamer werden. Da kann man von der GTX 700-Serie mangels Neuerungen wohl nicht allzu viel erwarten. Auf der anderen Seite reicht mir persönlich die Leistung aber ohnehin nicht,die man zu einem für mich angemessenen Preis bekommen würde. Insofern bleibt das Notebook für mich eher eine Office-Angelegenheit ...
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10850
Naja ein Notebook mit dedizierter Grafik ist nach wie vor kein Laufzeit-Wunder.
Da muss Nvidia noch deutlich mehr tun als nur neue Leistungsstärkere Chips rauszubringen.
#3
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Rebranding FTW ^^ Die gesamte GTX700er Serie wird ein umgelabele ^^ Eine "neue" Grafikkarte und der Rest wird einfach als eine stufe höher verkauft. Und dabei ist die Titan LE auch nur dier wiederverwertung von Ausschussware... Natürlich zieht sich das auch duch die anderen karten. Aber das ganze hat auch ein gutes, die alten GTX600er Karten stehen den neuen in fast nichts nach und das zu einem deutlich günstigeren Preis. Da hol ich mir doch lieber eine zweite GTX600er Karte ins SLI anstatt eine neue, überteuerte zu kaufen.

Das ganze zieht sich natürlich auch durch die Mobilen Geräte. Aber wenn sie mal ordentliche Speicherintefaces verwenden würden, wären auch die Kepler Chips deutlich schneller!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]