> > > > AMD bringt Grafikkarte Radeon Sky speziell für Streaming-Spielen

AMD bringt Grafikkarte Radeon Sky speziell für Streaming-Spielen

Veröffentlicht am: von

amd radeon neuWährend der GDC 2013 hat der Chipentwickler AMD drei neue Grafikkarten vorgestellt. Das Besondere an den 3D-Beschleunigeren ist der Einsatzbereich, denn laut Hersteller sind die Grafikkarten für die Wiedergabe von Streaming-Spielen optimiert worden. Insgesamt sind drei verschiedene Varianten geplant und alle Karten werden unter der Baureihe "Radeon Sky" erscheinen. Das Topmodell bildet dabei die AMD Radeon Sky 900 und dieses Modell verfügt über 3484 Stream-Prozessoren sowie 6 GB GDDR5-Speicher. Die Speicherbandbreite wird mit 480 GB/s angegeben. Das mittlere Modell wird unter der Bezeichnung Radeon Sky 700 in den Handel kommen und mit 1792 genau die Hälfte an Stream-Prozessoren bereitstellen. Der Speicher hingegen wird ebenfalls 6 GB groß ausfallen und die Bandbreite soll bei 264 GB/s liegen. Das kleinste Modell Sky 500 wird mit 1280 Stream-Prozessoren arbeiten und der 4 GB große GDDR5-Speicher geht mit 154 GB/s an den Start.

Alle drei Modelle werden über eine PCI-Express-3.0-Schnittstelle mit den restlichen Komponenten kommunizieren und erste Vorserienexemplare wurden von AMD schon an ausgewählte Partner ausgeliefert. Die Produktion soll noch im zweiten Quartal 2013 starten, aber Informationen zur Verfügbarkeit oder zum Preis stehen aktuell noch nicht zur Verfügung.

amd radeon sky

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat Novastar;20397447
Was genau soll dieses "Streaming-Spielen" denn sein?


Der von mir oben angegebene Link illustriert das Konzept recht gut. Ist auch einer der AMD-Parther die die Sky-Karten einsetzen werden.
#14
customavatars/avatar26398_1.gif
Registriert seit: 19.08.2005
Gifhorn
Admiral
Beiträge: 12943
Weiß einer mit welcher software ich z.B. Spiele streamen kann? Also so das ich meinen gaming rechner nicht ins wohnzimmer schleppen muss und per ne art remote desktop auf dem HTPC spielen kann?
#15
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Zitat Novastar;20397615
Die Latenz dürfte für viele "ernsthafte Spieler" wohl ein ziemliches Problem sein. Hohe Übertragungsrate bedeutet ja nicht gleich geringe Latenz. Ich bezweifle, dass man bei Shootern mit einer Verzögerung von 100 Millisekunden leben kann, wenn sich manche schon bei der Verzögerung von V-Synch bei 60 Hertz aufregen. Wie geht das dann erst bei maximal 10 Hertz / FPS? (Kann man eigentlich nicht wirklich 10 FPS nennen, da man ja dennoch 60 FPS haben kann. Die Eingaben sind dann aber halt immer 10 FPS "später" als das Bild registriert.)


100ms sind 1/10 Sekunde. Bei 60FPS reden wir also von 6 FPS Differenz. Wer damit als maximum nicht leben kann der tut mir wirklich leid und bildet sich vor allem was ein, denn die durchschnittliche Reaktionszeit eines normalen Menschen liegt bei 2/10 Sekunden, also der doppelten Zeit.
#16
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 781
Die Reaktionszeit hat damit nur wenig zu tun. Es ist trotzdem stark spürbar, dass eben alles verzögert übernommen wird.
Außerdem meinte ich mit den 10 FPS eher eine theoretische Aussage bezüglich von 100 Millisekunden. Bei 100 ms pro Bild würde das 10 FPS ergeben. Natürlich kann man dennoch 60 FPS erreichen, aber diese sind dann eben um 100 ms verschoben. (Die Aussage "um 10 FPS verschoben" ist aber tatsächlich falsch, da habe ich einen Fehler gemacht. ^^)
#17
customavatars/avatar58810_1.gif
Registriert seit: 25.02.2007

Banned
Beiträge: 8170
Inputlag FTW :fresse:

Wird für Gamer nicht interessant sein diese Geschichte !!

Auf der anderen Seite hat man das Problem auch mit TFTs im Gegensatz zu Röhren und mit Multi-GPU im Gegensatz zu Single-GPU...

Trotzdem glaube ich dass AMD da (mal wieder) ins Klo greift. Neue Konsolen hin oder her. Evtl. sind die Karten aber auch primär für andere Dinge gedacht...
#18
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4659
Zitat jrs77;20398502
100ms sind 1/10 Sekunde. Bei 60FPS reden wir also von 6 FPS Differenz. Wer damit als maximum nicht leben kann der tut mir wirklich leid und bildet sich vor allem was ein, denn die durchschnittliche Reaktionszeit eines normalen Menschen liegt bei 2/10 Sekunden, also der doppelten Zeit.


Du hast schon Recht, aber der Ping muß zur Reaktionszeit addiert werden.
Dazu kommt, dass FPS-sieler ne geübte Reaktionszeit haben.
Ich spiele zwar FPS, aber bin da eher durchschnittlich und zocke aus Saß, nicht aus Ehrgeiz,
aber ich merke schon einen kleinen Unterschied zw. 100er Ping und 30er Ping (z. B. in CSS)
...sicher sind andere Spiele nicht so abhängig, aber auch in BC2 merkt man einen "hohen" Ping.

Ich denke aber, dass diese Streaming-Spiele als Rollenspiele (ähnlich WoW) kommen oder
gleich als Singleplayer... nen besseren Kopierschutz gibt es doch nicht ;)
#19
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32997
Zitat sommerwiewinter;20400458
Du hast schon Recht, aber der Ping muß zur Reaktionszeit addiert werden.
Dazu kommt, dass FPS-sieler ne geübte Reaktionszeit haben.


optimalerweise hast du an der Stelle keine Pingzeit mehr ;)
Denn diese Karten könnten im selben LAN klemmen, wo auch der Gamingserver läuft. Somit hast du quasi keinen Ping mehr. Bzw. Pingzeiten von 0,xxx Milisekunden.

Das größte Problem ist aber wohl das massivst gesteigerte Inputlag. Denn wenn die Maus/Tastatureingabe eben sagen wir 50-100ms benötigt, so benötigt die Rückantwort auf dem Schirm die doppelte Zeit. Hier sehe ich das größte Problem beim Streaming von Games. Für MP Shooter macht sowas keinen/wenig Sinn.
Denn das ist quasi das komplette Gegenteil von aktuellen MP Lösungen, denn hier rechnet idR der lokale PC das Game und empfängt Maus/Tastatureingaben binnen kürzester Zeit. Somit sieht man fast verzögerungsfrei seine eigenen Interaktionen auf dem Schirm. Das fällt vollkommen weg mit Streaming.

Bestenfalls noch, das alle Verbindungen irgendwie die selben Vorraussetzungen bekommene. Das dürfte aber schwierig werden. Es sei denn, man drosselt auf einen allgemeinen Wert für jeden Connect.
#20
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
Wozu brauch ich eine MonsterGraka mit 3600 stream prozessoren und 6 gb ram wenn ich STREAMING Client bin. Das ist quasi ein Paradoxon. Genau diese Anforderung an die Hardware soll damit ja flachfallen. Jede (ondie)GPU die 1080p video flüssig darstellen kann soll dann in der Lage sein Spiele
mit den höchsten Details darzustellen bei 30fps ...die CPU wird dann fast gar nicht mehr benötigt und der VRam ist ebenfalls unerheblich .
.
#21
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17511
Genau das verstehe ich auch nicht so ganz, gibt's da irgendwo ne Erklärung dazu?

Gesendet von meinem HTC One V mit der Hardwareluxx App
#22
customavatars/avatar70985_1.gif
Registriert seit: 20.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3145
Die Streaming-Serie ist ja nicht für die Clients gedacht, sondern für Server. Die Serie ist für Enduser eigentlich uninteressant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]