> > > > GTC 2013: Europa bekommt seinen eigenen Supercomputer mit Tesla-K20X-Karten

GTC 2013: Europa bekommt seinen eigenen Supercomputer mit Tesla-K20X-Karten

Veröffentlicht am: von

gtc2012-neuMit dem Titan-Supercomputer steht am Oak Ridge National Laboratory in Tennessee der erste Supercomputer mit Tesla-K20X-Karten. Das dortige System erreicht eine Peak-Performance von 27 PFlops. Diese setzt sich aus 18.688 NVIDIA-Tesla-K20X-GPUs und der gleichen Anzahl an 16-Kern-Prozessoren aus dem Hause AMD (Opteron 6274) zusammen. Insgesamt besteht der Titan aus 18.688 Knoten, die in den 200 Zellen untergebracht sind. Pro Knoten stehen 32 GB an Arbeitsspeicher zur Verfügung, was in einem Gesamtspeicher mit einer Kapazität von 710 Terabyte resultiert.

Nun soll auch Europa seinen ersten Supercomputer mit Tesla-K20X-Karten bekommen. Dieser soll am Swiss National Computing Center (CSCS) stehen und auf den Namen "Piz Daint" hören. Die letztendliche Ausbaustufe ist noch nicht bekannt, doch auch "Piz Daint" setzt auf ein Mixed-Design aus CPUs und GPUs. Anders als bei Titan sollen aber Intel-Xeon-E5-Prozessoren gemeinsam mit Tesla-K20X-Karten zum Einsatz kommen. Welche Rechenleistung letztendlich erreicht wird, ist allerdings nicht bekannt.

CSCS HW Rosa Assemling View2-rs

"Piz Daint" soll am CSCS vor allem für die Simulation und Berechnung von Wetter-Modellen durch den Schweizer Wetter-Service MeteoSwiss eingesetzt werden. Sollte der Supercomputer nicht vollends ausgelastet sein, können auch andere wissenschaftliche Berechnungen ausgeführt werden. Wann er fertiggestellt werden soll, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
Wie wärs, wenn die ihre Kapazitäten auch mal in Richtung Medizin lenken.

Wen interessieren Wettermodelle? ;-)

btw: Wenn so ein Riesending den Klimawandel berechnen soll und dabei selbst soviel CO2 produziert wie eine Kleinstadt - ist das ganze moralisch recht fragwürdig.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29954
Laut NVIDIA und CSCS werden darauf nicht ausschließlich Wettermodelle simuliert. Auch medizinische Anwendungen sollen darauf Platz finden.

Den zweiten Teil lasse ich einfach mal so stehen. Aber was ist die Alternative für die Erforschung des Klimawandels? Zu Hause bleiben und es einfach geschehen lassen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]