> > > > Galaxys GeForce GTX Titan ohne Boost, aber mit Boost-Takt

Galaxys GeForce GTX Titan ohne Boost, aber mit Boost-Takt

Veröffentlicht am: von

galaxyGestern konnten wir den ersten Teil unseres umfangreichen Tests zu NVIDIAs Single-GPU-Monster GeForce GTX Titan online stellen. Eigene Benchmarkergebnisse konnten wir noch nicht mitteilen, aber zumindest die neue Grafikkarte im Detail vorstellen. Dabei sind wir natürlich auch auf die Taktraten eingegangen. Die GK110-GPU taktet regulär mit 837 MHz, im Boost-Modus hingegen mit mindestens 876 MHz. Boardpartner Galaxy soll bei seinem GeForce GTX Titan-Modell allerdings einen anderen Weg bei der GPU-Taktung beschreiten.

Noch ist nicht einmal ganz sicher, welche Boardpartner die GeForce GTX Titan anbieten werden. Bekannt ist, dass ASUS und EVGA entsprechende Grafikkarten auflegen. Offenbar wird auch Galaxy das Single-GPU-Flaggschiff verkaufen. Ein erstes geleaktes Bild zeigt die Galaxy GeForce GTX Titan inklusive Verpackung. 

galaxy geforce gtx titan

Die Karte entspricht optisch zwar völlig dem Referenzdesign, unterscheidet sich aber beim GPU-Takt. Galaxy soll die GK110-GPU mit konstanten 875 MHz betreiben - also etwa mit dem minimalen Boost-Takt. Dafür fällt allerdings die Boost-Funktion völlig weg, die GPU wird also nicht weiter beschleunigt. Eine zweite Veränderung gibt es dann bei der TDP, die dank des gestrichenen Boost-Modus geringer ausfällt als beim Referenzmodell. Statt 250 Watt liegt sie bei 235 Watt.

Die Boardpartner scheinen also bei der Wahl des GPU-Taktes einen gewissen Spielraum zu haben. In den nächsten Tagen dürfte sich zeigen, mit welchen Taktraten andere Boardpartner ihre Modelle ins Rennen schicken. 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Ist ja eigentlich egal, wenn es das Referenzdesign ist kann man ja ein passendes VBIOS flashen.
Sollte sie günstiger ausfallen als die Modelle von ASUS und EVGA sicherlich recht interessant...
#2
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
Wittelsbacher Land
Flottillenadmiral
Beiträge: 4607
Eine gute Karte ohne Boost, hier können die Ergebnisse als Referenz konkret verglichen werden, im Vergleich zu den hüpfenden Karten.
#3
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
Interessant wird sicherlich auch die Lautstärke und die temperatur sein, evtl. ein erheblicher Unterschied zu boost-Karten
#4
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Die Boostfunktion ist genial für Wakü, aber mit ner Lukü bist mit der besser drann.
#5
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
Wittelsbacher Land
Flottillenadmiral
Beiträge: 4607
Die Boostfunktionen sind reine Marketing und Benchmarktricksereien der Hersteller. Hier wird die Karte thermisch kurz beansprucht und spuckt 5-10% mehr Leistung aus, bei langer Laufzeit und durchschnittlicher Kühlung, regelt sie auf Standard wieder herunter. Am einfachsten und besten die Karte auf einen festen Wert setzen und manuell übertakten, wenn dies gewollt ist.
#6
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
naja, je nach thermischer umgebung bleiben die Karten (z.B. 680) auch schon sehr lange im Boost, nur halt nicht so hoch.

die Temperatur pendelt sich dabei auf einem Level ein, wenns wärmer wird sinkt der boost, wenns kälter wird (Fenster auf xD) steigt der Boost (solange man nicht am Strom-Limit ist)

der Boost ist ne wunderbare Sache in Verbindung mit nem Frame-Limiter, dann kann in Anspruchsvollen SItuationen durch die "relativ" geringe Temperatur ein FPS-Drop vermide werden weil die Karte zu dem zeitpunkt mehr Leistung liefern kann

wer allerdings den Boost ohne Framelimiter nutzt der hat teilweise enorme Schwankungen in den FPS durch das ein/Ausschalten des Turbos wenn die Karte zu warm wird
#7
Registriert seit: 12.05.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 470
Meine GTX 690 bekomme ich auf 1200 mit boost. Finde die boost Geschichte schon recht gut. Aber die 50 Mhz sind einfach Sinnlos. Mal schauen ob sich ein Wechsel lohnt. Mache viel mir Rendering und da kann man die 690 einfach vergessen. Derzeit übernimmt es mein 3930K. Abwarten :)

#8
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8061
Verstehe auch nicht was hier so über den boost abgerotzt wird. Finde es auch eine sehr gute sache die die hersteller da eingeführt. leistung wenn sie benötigt wird oder eben weniger wenn nicht was den temperaturen und dem verbrauch zu gute kommt.
Die 50 mhz sind ja auch nur dem min boost. im test boostet die karte ja bei default einstelluingen bis 1000mhz hoch und mit ein paar veränderungen am offset (heißt glaube so) boostete sie sogar bis 1180mhz hoch. das sind dann mal eben 34% mehr takt was schon beachtlich viel mehr leistung ist.
#9
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Also ich kann mich über die Boost funktion auch nicht beschweren. Meine GTX670 FTW von EVGA läuft konstant im Boost Modus ohne sich runterzutakten, egal wie lange ich damit zocke. Der verbaute GTX680 Ref. Kühler reicht locker aus um die Karte konstant auf 1280 mhz zu halten. Mit einer kleinen Lüftersettingspanassung taktet sie sich auch nicht runter. Und ganz ehrlich, selbst wenn sie sich runtertaktet sind es nur ca 15mhz... also kaum spürbar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]