> > > > Club3D: Neue Karten der Poker-Serie

Club3D: Neue Karten der Poker-Serie

Veröffentlicht am: von

club 3d 2010Im April präsentierte Grafikkartenhersteller Club3D die Poker-Serie (wir berichteten). Auf den Punkt gebracht handelt es sich dabei um Pixelbeschleuniger, die mit dem hauseigenen "CoolStream"-Kühler ausgestattet sind und zusätzlich Anhand ihrer Taktraten unterschiedlich benannt werden. Die stark übertakteten Modelle tragen den Beinamen "royalAce". Leicht in den Taktraten veränderte Ableger dürfen sich "royalKing" nennen und der Zusatz "royalQueen" verrät, dass die Karte mit den Referenzwerten daher kommt. So auch bei den heute neu vorgestellten Modellen GeForce GTX 670 royalQueen und GTX 660 Ti royalQueen.

club 3d royalqueen

Beide Grafikkarten sind mit dem bereits erwähnten "CoolStream"-Kühler ausgestattet und besitzen zwei DVI-, einen HDMI- und einen DisplayPort-Anschluss. Das GTX 670 Modell ist aktuell sogar schon in unserem Preisvergleich ab rund 370 Euro gelistet. Die GTX 660 Ti-Variante dürfte in wenigen Tagen für circa 100 Euro weniger folgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Durch den Kühler, der nur so lang ist, wie das PCB, wird die Karte für ITX bzw. mATX in kleinen Gehäusen wie z.b. Bitfenix Prodigy erst richtig interessant :)
#2
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 49014
Nunja, in das Prodigy kann man auch problemlos längere Karten wie die 7970 oder GTX680 einbauen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

    In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]