> > > > Situation der 28-nm-GPUs soll sich langsam entspannen

Situation der 28-nm-GPUs soll sich langsam entspannen

Veröffentlicht am: von

tsmc logoDie beiden Grafikkartenhersteller NIVIDA und AMD setzen bei ihren aktuellen Modellen bekanntlich auf eine Strukturbreite von 28 Nanometern. Die Produktion der Chips wird derzeit von TSMC übernommen und in der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, dass die Ausbeute beziehungsweise die Kapazitäten der Produktion zu gering sind und dadurch es zu Engpässen der Grafikprozessoren kommt. Wie nun aber die Branchenzeitung DigiTimes von einer verlässlichen Quelle erfahren haben möchte, soll sich diese Situation gegen Ende Mai langsam entspannen. Dieser Schritt wird laut DigiTimes durch eine Erhöhung der Produktionskapazitäten erreicht, allerdings ist unklar durch welche Maßnahmen genau dies realisiert wurde. Zumindest scheint TSMC langsam die Kapazitäten auszubauen, um in der gleichen Zeit mehr Chips zu produzieren zu können als zuvor.

Durch die Vorstellung der GeForce GTX 690 von NVIDIA vor wenigen Tagen wird sicherlich der Kontrahent AMD auch bald nachziehen und ebenfalls neue Modelle mit einem Grafikprozessor aus dem 28-nm-Prozess ins Rennen schicken. Dadurch wird sicherlich in der Zukunft ein weiterer Ausbau der 28-nm-Kapazitäten dringend benötigt, um die verschiedenen Chips auch produzieren zu können. Die Lage bleibt also somit weiterhin angespannt und wird sich wohl erst in den kommenden Monaten verbessern, sobald eine deutlich bessere Ausbeute erzielt werden kann und zudem die Produktionskapazitäten ausgebaut wurden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5728
bei der 7er reihe von amd scheints wohl weniger "engpässe" als bei nvidia zu geben, wenn man die verfügbarkeit in den onlineshops mal überfliegt.
7er bekommt man überall, 690 fast kaum und wenn nur zu apothekerpreisen.
#2
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Hmm..... Genau dann, wenn das Sommerloch kommt und Branchenüblich die Verkäufe zurrückgehen, werden die Teile günstiger..... Ein schelm, wer dabei böses denkt.
#3
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3099
Zitat DSL Cowboy;18837246
bei der 7er reihe von amd scheints wohl weniger "engpässe" als bei nvidia zu geben, wenn man die verfügbarkeit in den onlineshops mal überfliegt.
7er bekommt man überall, 690 fast kaum und wenn nur zu apothekerpreisen.


Schon zur Vorstellung hat Nvidia angekündigt, dass in der ersten Woche nur ein extrem kleines Kontingent zur Verfügung steht. Erst in der zweiten Woche (also, Ende dieser / Anfang nächster Woche) werden entsprechend Größere Mengen zur Verfügung gestellt.

Hat also weniger mit Produktionskapazitäten zu tun, als mit Nvidia's Terminwahl der öffentlichen Vorstellung.

Ich denke, die Verbesserung der Lage hängt damit zusammen, dass TSMC Mitte März eine komplette Produktionsstraße für 28nm angehalten hat (Quelle). Je nachdem, wie umfangreich dieser Stopp war, kann es unter Umständen sein, dass man mit mehreren Monaten Anlaufzeit rechnen muss, bis wieder brauchbare Chips hinten rauskommen (auch wenn TSMC das damals nicht zugegeben hat). Das würde recht gut mit der jetzigen Aussage zusammenpassen, dass Ende Mai eine Verbesserung der Verfügbarkeit erreicht werden wird...
#4
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3112
Na dann gibt es ja jetzt Leistung zu Preisen wie bei 40nm Produkten? :X
#5
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3099
Vielleicht ab September ;)
#6
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
Wenn TSMC von Anfang an gute Yields und DIEs in großen Mengen geliefert hätte, dann würde eine 7970 max. 350 kosten & 7870 für 180- 200.-

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2582
Zitat Duplex;18843336
Wenn TSMC von Anfang an gute Yields und DIEs in großen Mengen geliefert hätte, dann würde eine 7970 max. 350 kosten & 7870 für 180- 200.-

in diesem Bereich hatte ich die neuen Karten auch erwartet. Also MAX 400€ Was dann aber kam, war schon sehr entthäuschend. Nicht das ich sie wirklich bräuchte...aber bei den horrenden Preisen habe ich auch keine Lust just for funny was zu ändern. (dann wurde es halt ein zweiter Saab:)) Zumal die Teile dann irgendwann preislich fallen werden wie ein nasser Sack und hinterher ärgert man sich das man mitgespielt hat..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]