> > > > EVGA stellt GeForce GTX 680 SC Signature vor

EVGA stellt GeForce GTX 680 SC Signature vor

Veröffentlicht am: von

evgaEVGA stellt heute die GeForce GTX 680 SC Signature offiziell vor. Hinzu kommt auch noch die GeForce GTX 680 SC Signature+, die sich allerdings nur durch eine Backplate vom ersten Modell unterscheidet. Beide Karten kommen mit einem auf 1084 MHz erhöhten GPU-Takt daher, schaffen mit "GPU Boost" auch 1150 MHz. Die 2 GB GDDR5-Speicher arbeiten mit 1552 MHz - sind also ebenfalls übertaktet. Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt über ein 5-phasiges PWM-Design, das über jeweils einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Anschluss versorgt wird.

evga-680-signature-1

Im Hardwareluxx-Preisvergleich sind beide Karten noch nicht zu finden. EVGA ruft einen Preis von 529 US-Dollar für die GeForce GTX 680 SC Signature auf. Das Signature+-Modell soll 549 US-Dollar kosten.

evga-680-signature-2

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1704
Weil die wahrscheinlich einen extremen Aufpreis haben wird (war bei der GTX580 so). Wenn sie zeitgleich erhältlich sind und der Aufpreis zur HC im Rahmen bleibt, dann natürlich auch die. Leider ist aber noch keine von beiden hier erhältlich.
#7
customavatars/avatar91347_1.gif
Registriert seit: 12.05.2008
Sachsen-Anhalt/BÖRDEKREIS
Kapitän zur See
Beiträge: 3973
was können die karten mehr als die reverenz von evga ????
#8
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3506
Signature+ dürfte etwas kühler sein
#9
customavatars/avatar91347_1.gif
Registriert seit: 12.05.2008
Sachsen-Anhalt/BÖRDEKREIS
Kapitän zur See
Beiträge: 3973
dann kann man sich gleich die günstigste 680gtx kaufen und nen twin turbo2 montieren denn ist die karte noch kühler und noch leiser
als die man bis jetzt von den herstellern bekommt .
#10
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Tja, und wenn die Karte dann mal kaputt geht, kannst du dir die Garantie in die Haare schmieren. (Jedenfalls bei den meisten Herstellern.)
#11
customavatars/avatar91347_1.gif
Registriert seit: 12.05.2008
Sachsen-Anhalt/BÖRDEKREIS
Kapitän zur See
Beiträge: 3973
Zitat Novastar;18731035
Tja, und wenn die Karte dann mal kaputt geht, kannst du dir die Garantie in die Haare schmieren. (Jedenfalls bei den meisten Herstellern.)


wenn du den orginal kühler in müll landen hast ja .

bei meiner asus war nicht eine schraube mit einem siegel oder dergleichen überklebt .

brauch jetzt auch nicht mehr auf leise und kühle modelle warten hab jetzt die karte so wie sie eigentlich
von asus , gainward evga und co. hätte rauskommen müssen .

solange die begrenzung im bios der karte verankert ist macht es keinen unterschied ob die karte 50-100mhz mehr takt hat
weil das limit bei dieser karte genauso greift wie bei der referenz .
#12
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1704
Hauptunterschied zur normalen GTX 680 ist die Spannungsversorgung. Das ist eine der wenigen Karten, die im Referenzdesign und trotzdem ein bisschen besser und vor allem anders sind.
Was mich mal interessieren würde ist, ob die GTX 680 mit 2x 6pin überhaupt das +30% Power Target ausnutzen kann. Eigentlich kann die Karte in der Form ja nur 225W aufnehmen...
Sobald ich die Karte habe werde ich das mal untersuchen ;) Denn mit 6pin, 8pin und PCI-E sollten bis zu 300W drin sein, auch, wenn das BIOS da im Weg sein dürfte......
Vlt. hat EVGA da ja schon eine Lösung parat.

Was ich aber komisch finde ist, dass die Signature+ einen Aufpreis von 20$ hat, während die SC+ nur 10$ mehr kostet als das Modell ohne Backplate.
Und in beiden Fällen bekommt man "nur" die Backplate als extra.
#13
customavatars/avatar91347_1.gif
Registriert seit: 12.05.2008
Sachsen-Anhalt/BÖRDEKREIS
Kapitän zur See
Beiträge: 3973
was nützt mir eine bessere spannungsversorgung wenn die normale spannungsversorgung der referenz genau das gleiche macht ??
nichts!! da das bios dichtmacht bei beiden karten ob ich nun 2x6pin habe oder 1x6+1x8pin spielt da keine rolle und auf ein bios update
warten wozu?? wenn es machbar wäre dann wäre es schon drauf:d
#14
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1704
Es bleibt zu hoffen, dass das irgendwann mit einem neuen BIOS gelöst werden kann....
Und sollte dies passieren, dann lohnt es sich eben doch. Und das mit dem Power Target habe ich ja schon angemerkt. Man kann zwar 130% einstellen, aber die Anschlüsse stellen nur 225W zur Verfügung (das entspricht nur 113%, wenn ich mich nicht verrechnet habe). Also könnte man schon einen Vorteil aus den Anschlüssen ziehen und das hohe Power Target ausnutzen...
#15
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3065
die 225W ist nur die maximale zulässige Leistung.
Real kannst du auch mehr als 300W damit versorgen. Allerdings sollten dann die Stecker nicht ausgenudelt sein.

Theoretisch sollte mit dem alten Bleistifttrick an den länglichen Widerständen die TDP erhöht werden können.
Verbaut sind ja 3x 5 MOhm Widerstände, mit nem Bleistift ist es ein leichtes diesen Widerstand zu senken. Am besten vorher/nachher mit nem Multimeter überprüfen
Kingpin hat ja einfach die kompletten Widerstände gegen welche mit etwas geringeren Werten getauscht.

Somit ist das Powerlimit nicht mehr gültig und du kannst mit der Vcore eben wie bei der 580 bis ans Limit gehen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]