> > > > EVGA GeForce GTX 680 erreicht 1842 MHz GPU-Takt

EVGA GeForce GTX 680 erreicht 1842 MHz GPU-Takt

Veröffentlicht am: von

evgaDie heute vorgestellte GeForce GTX 680 (Hardwareluxx-Artikel) erreichte in unserem ersten Overclocking-Test einen GPU-Takt von 1280 MHz. Natürlich aber beschäftigen sich auch die ersten professionellen Overclocker bereits mit der neuen Karte. EVGA stellte beispielsweise K|ngp|n eine Karte und dieser schaffte es zusammen mit einem EVGA-EPower-Board gleich einmal diese mit 1842 MHz arbeiten zu lassen. Dafür war eine GPU-Spannung von weit über 1,2 Volt notwenig. In der Software wurden 1,212 Volt eingestellt, über den Mod aber vermutlich ein weitaus höhere Spannungs angelegt. Wir muteten unserer Karte nur 1,15 Volt zu und beließen es auch bei der Referenzkühlung, wärend die Karte von EVGA von K|ngp|n mit flüssigem Stickstoff gekühlt wurde. Den Speicher-Takt beließ man erst einmal bei 1500 MHz. Gemeinsam mit einem Core i7-3960X bei 5,5 GHz reicht dies für 14912 3DMark-Punkte im Performance-Preset. Unsere Karte schaffte bei 1280 MHz nur magere 10580 Punkte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar46831_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 429
Nicht schlecht, nicht schlecht. Sowohl die neuen Ableger von AMD als auch nun die von Nvidia scheinen sich gut für OC zu eignen. Mal sehen was alles mit einer humanen Spannung und dann auch non-Referenz-Kühlern bei der GTX 680 so geht
#2
Registriert seit: 28.01.2012

Banned
Beiträge: 601
woah verrückt. die neuen karten gehen echt ab. ich hab wirklich dran gezweifelt das nvidia hier son monster raushaut, aber anscheinend haben die wieder alles richtig gemacht (bis auf den preis) xD
#3
customavatars/avatar133477_1.gif
Registriert seit: 23.04.2010
Wien | Österreich
Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Nur 1.2 Volt.. nicht schlecht!
#4
customavatars/avatar150807_1.gif
Registriert seit: 24.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 268
1,2V? Das kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Wenn Elmor für 1800MHz 1,7V braucht bei der Lightning, dann ist entweder ein Auslesefehler bei einem der beiden vorgekommen oder nVidia hat mit der Architektur einen Chip der einfach weniger Spannung braucht und nur über die Temperatur so hochläuft.
MfG
#5
customavatars/avatar10806_1.gif
Registriert seit: 11.05.2004
Im Zentrum der Macht
Moderator
Freund der "Zone"
Beiträge: 5863
Schade, ich hätte gern ein GPU-Z Screen gesehen. Aber ein beeindruckendes Ergebnis
#6
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
EVGA ftw !
#7
customavatars/avatar7300_1.gif
Registriert seit: 28.09.2003

Bootsmann
Beiträge: 595
@1,2V --> "In der Software wurden 1,212 Volt eingestellt, über den Mod aber vermutlich ein weitaus höhere Spannungs angelegt." (warum poste ich das eigentlich oO)
#8
customavatars/avatar117764_1.gif
Registriert seit: 06.08.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 4072
1,55v um genau zu sein :)
#9
customavatars/avatar132755_1.gif
Registriert seit: 08.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2874
Da stell ich mir glatt die Frage, warum man das in der Software überhaupt noch hochstellt. Für die Karten wurde doch das EVGA E-Power Board benutzt, das man einzig und allein mit dem EVbot justieren kann, und die normale Stromversorgung der Karte ist doch sowieso außen vor.
Warum denn dann noch per Software an den nicht mehr aktiven VRMs rumdrehen? :D Oder ist da noch die VPLL-Spannung/Uncore-Stromversorgung oder sowas dran gekoppelt, die ja nicht übers E-Power läuft und dementsprechend zu besseren Resultaten führte?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]