> > > > Offizielle Spezifikationen der GeForce GTX 680 geleaked

Offizielle Spezifikationen der GeForce GTX 680 geleaked

Veröffentlicht am: von

nvidiaEs war nur eine Frage der Zeit bis es passieren würde. Soeben ist ein Teil der offiziellen Präsentationsfolien von einer chinesischen Seite veröffentlich worden. Darin werden die kompletten Spezifikationen der GeForce GTX 680 aufgeführt. Natürlich lässt sich die Echtheit nicht überprüfen, die genannten Daten ensprechen allerdings den bisherigen Veröffentlichungen.

pconline-gtx680-leak

Spezifikationen der GeForce GTX 680:

  • 1536 CUDA-Cores
  • 1006 MHz Base-Clock
  • 1058 MHz Boost-Clock
  • 2 GB GDDR5-Speicher
  • 256 Bit Speicherinterface
  • 6 Gbps Speicherbandbreite
  • 2x 6-Pin-Stromanschluss
  • 195 Watt TDP
  • Ausgänge: 2x Dual-Link-DVI, 1x HDMI, 1x DisplayPort
  • PCI-Express 3.0
  • DirectX 11.1

ngf-gtx680-leak

Neben diesen technischen Daten ist auch eine weitere Folie von NGF Community ins Netz gestellt worden. Darin ist ein Vergleich der Performance zwischen der GeForce GTX 680 und Radeon HD 7970 sowie 7950 zu finden. Natürlich handelt es sich dabei offenbar um NVIDIA-eigene Benchmarks und diese sind somit Vorsicht zu genießen.

Als offizieller Release-Termin wird derzeit der 22. März gehandelt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (148)

#139
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat sontin;18589406
Doof nur, dass die Vergangenheit überhaupt keine Aussagekraft für die Zukunft hat. Und du wirst bestimmt keinen 500mm^2 GK110 sehen. ;)


Nun, wie schon auf Computerbase gesagt:
Welcher Chip kommt dann auf die Teslakarten? GK104, bei dem sie zwecks Perf/W in Spielen und kleiner Die Size höchstwahrscheinlich ECC weggelassen, DP und das Speicherinterface massiv beschnitten und wenig VRAM verbaut haben? Glaubst du das wirklich? Du reitest doch nur auf der tollen Small-Die Strategie rum, weil Nvidia damit jetzt mal einen Stich gegenüber AMD machen kann. ;)
GK110 hatte übrigens schon sein Tapeout...
#140
customavatars/avatar145005_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
Zitat boxleitnerb;18590391
Nun, wie schon auf Computerbase gesagt:
Welcher Chip kommt dann auf die Teslakarten? GK104, bei dem sie zwecks Perf/W in Spielen und kleiner Die Size höchstwahrscheinlich ECC weggelassen, DP und das Speicherinterface massiv beschnitten und wenig VRAM verbaut haben? Glaubst du das wirklich? Du reitest doch nur auf der tollen Small-Die Strategie rum, weil Nvidia damit jetzt mal einen Stich gegenüber AMD machen kann. ;)
GK110 hatte übrigens schon sein Tapeout...


Mir ist die Größe doch vollkommen egal. Es zählt einzig Leistung.
Davon abgesehen will nVidia im Jahr 2018 einen 16 TFLOPs/s DP-Chip mit unter 300mm^2 produzieren. Warum sollte es dann außer Frage stehen, dass sie heute nicht einen 1,5 TFLOPs/s DP-Chip in unter 300mm^2 bringen können?
#141
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat sontin;18590558
Mir ist die Größe doch vollkommen egal. Es zählt einzig Leistung.
Davon abgesehen will nVidia im Jahr 2018 einen 16 TFLOPs/s DP-Chip mit unter 300mm^2 produzieren. Warum sollte es dann außer Frage stehen, dass sie heute nicht einen 1,5 TFLOPs/s DP-Chip in unter 300mm^2 bringen können?


Die Größe ist nicht egal, denn Dinge, die du für Tesla brauchst, kosten (für einen Gamerchip unnötigen) Platz, Transistoren und senken die Energieeffizienz unter Spielen. Du kannst keinen Monstertruck mit einem Ferrari vermischen und erwarten, dass er im Gelände UND auf dem Nürburgring Bestmarken aufstellt. Schau doch mal die 560 vs. die 580 an. Die 560 ist effizienter in Spielen, hat dafür eine DP-Performance, die unter aller Sau ist (1/12 SP, während man GF110 zu 1/2 schalten kann afaik).
Sie könnten diesen DP-Chip bringen in unter 300mm2, aber nur dann, wenn sie die Trennlinie wirklich hart durchziehen. Ein Chip nur für Spiele, ein Chip nur für HPC. Keine Kompromisse: Braucht man die ganze Rendering Pipeline für GPGPU? Wenn nicht, raus damit, massiv entschlacken. Und ich bezweifle eben, dass sie das tun.
#142
customavatars/avatar145005_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
Zitat boxleitnerb;18590625
Die Größe ist nicht egal, denn Dinge, die du für Tesla brauchst, kosten (für einen Gamerchip unnötigen) Platz, Transistoren und senken die Energieeffizienz unter Spielen. Du kannst keinen Monstertruck mit einem Ferrari vermischen und erwarten, dass er im Gelände UND auf dem Nürburgring Bestmarken aufstellt. Schau doch mal die 560 vs. die 580 an. Die 560 ist effizienter in Spielen, hat dafür eine DP-Performance, die unter aller Sau ist (1/12 SP, während man GF110 zu 1/2 schalten kann afaik).


Das ist weitaus komplexer. GF110 hat deutliche Architekturunterschiede zu GF114+, die weit über DP und ECC hinausgehen. GF110 ist ineffizienter, weil er ein breiteres Interface hat, weil er mehr L2 Cache hat, weil er die doppelte Anzahl an SM besitzt (somit auch doppelt soviele Geometrieeinheiten, doppelt soviel L1 Cache, doppelt soviele Interconnections...), doppelt soviele Rasterizer. Ein Großteil der Transistoren geht also für Dinge drauf, die nichts mit DP und ECC zu tun haben.
DP und ECC machen nur einem minimalen Anteil aus. Dazu kommt, dass GF114 ebenfalls über eine DP-fähige Vec16 Einheit verfügt...

Zitat

Sie könnten diesen DP-Chip bringen in unter 300mm2, aber nur dann, wenn sie die Trennlinie wirklich hart durchziehen. Ein Chip nur für Spiele, ein Chip nur für HPC. Keine Kompromisse: Braucht man die ganze Rendering Pipeline für GPGPU? Wenn nicht, raus damit, massiv entschlacken. Und ich bezweifle eben, dass sie das tun.


Und was willst du damit als Gamer? :hmm:
Würde nVidia soetwas produzieren, wäre es mehr eine CPU als eine GPU...
#143
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat sontin;18590665
Das ist weitaus komplexer. GF110 hat deutliche Architekturunterschiede zu GF114+, die weit über DP und ECC hinausgehen. GF110 ist ineffizienter, weil er ein breiteres Interface hat, weil er mehr L2 Cache hat, weil er die doppelte Anzahl an SM besitzt (somit auch doppelt soviele Geometrieeinheiten, doppelt soviel L1 Cache, doppelt soviele Interconnections...), doppelt soviele Rasterizer. Ein Großteil der Transistoren geht also für Dinge drauf, die nichts mit DP und ECC zu tun haben.
DP und ECC machen nur einem minimalen Anteil aus. Dazu kommt, dass GF114 ebenfalls über eine DP-fähige Vec16 Einheit verfügt...


Dann erklär doch mal, wofür GF110 den zusätzlichen Kram alles drin hat, wenn nicht für GPGPU. Wieso überhaupt die Unterschiede? Warum steckt kein GF114 in einer Teslakarte? Oder ein GF104?

Zitat sontin;18590665

Und was willst du damit als Gamer? :hmm:
Würde nVidia soetwas produzieren, wäre es mehr eine CPU als eine GPU...


Ich schrieb doch, es wäre KEIN Gamerchip. Er würde ausschließlich auf Teslas wandern und nie auch nur ein Spiel rendern.

Zusammengefasst:
Du meinst also Nvidia wird in Zukunft nur noch kleine Dies machen, sowohl für Geforces als auch für Chips die auf Teslas wandern? Ganz konkret gefragt: Siehst du die besagte harte Trennung zwischen Tesla und Geforce, also ein dediziertes ASIC für beide, das auch nur dort verwendet wird?
#144
customavatars/avatar145005_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
Zitat boxleitnerb;18590712
Dann erklär doch mal, wofür GF110 den zusätzlichen Kram alles drin hat, wenn nicht für GPGPU. Wieso überhaupt die Unterschiede? Warum steckt kein GF114 in einer Teslakarte? Oder ein GF104?


Bzgl. GPGPU gibt es keine Unterschiede zwischen GF114 und GF110. GF110 ist eben nicht nur GPGPU, sondern auch "Graphics" - vorallem Geometrieleistung. Das ist immens wichtig für Quadro. Dazu kommt die gesteigerte Leistung bei Raytracing durch das Cache-System.

Zitat

Ich schrieb doch, es wäre KEIN Gamerchip. Er würde ausschließlich auf Teslas wandern und nie auch nur ein Spiel rendern.

Zusammengefasst:
Du meinst also Nvidia wird in Zukunft nur noch kleine Dies machen, sowohl für Geforces als auch für Chips die auf Teslas wandern? Ganz konkret gefragt: Siehst du die besagte harte Trennung zwischen Tesla und Geforce, also ein dediziertes ASIC für beide, das auch nur dort verwendet wird?


Es ist wahrscheinlicher, dass nVida einen Chip ausschließlich für "Graphics" produziert als für Tesla. Der Markt ist für Tesla viel zu gering - Jahresumsatz liegt unter $150 Millionen.
#145
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Kann man denn mit GF114 auch ein DP/SP-Verhältnis von 1:2 fahren wie mit GF110? Ich vermute nicht.

Und dieser "Graphics" Chip ist dann GK104. Und was ist dann GK110? Welche Märkte soll der dann bedienen? Eben weil der Markt für Tesla so gering ist, muss der Chip auch woanders Geld reinbringen, nämlich als Quadro und Geforce. Ein 300mm2 Chip wird sich hier aber nicht von GK104 absetzen können, oder erwartest du nochmal eine locker flockige 50% Steigerung von Perf/mm2?

Mein Prognose:
GK110 kommt als GTX770 und GTX780 in der zweiten Jahreshälfte 2012 und bringt GK104+ 30-50% Performance bei 250-270W TDP. Teildeaktiviert und/oder heruntergetaktet erreicht er auf Teslas maximal 1,5 TFLOPs DP bei 225W TDP.

Kannst dir ja den Link irgendwo speichern und dann schauen ob es stimmt. Willst du auch eine Prognose abgeben? :)
#146
Registriert seit: 01.10.2009
Thüringen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1306
Zitat boxleitnerb;18591161

Mein Prognose:
GK110 kommt als GTX770 und GTX780 in der zweiten Jahreshälfte 2012 und bringt GK104+ 30-50% Performance bei 250-270W TDP. Teildeaktiviert und/oder heruntergetaktet erreicht er auf Teslas maximal 1,5 TFLOPs DP bei 225W TDP.


Ja denke auch, dass das so hinkommt.
#147
customavatars/avatar132168_1.gif
Registriert seit: 27.03.2010

Obergefreiter
Beiträge: 126
Jetzt haben wir alle so lang gewartet, bis zum 22. sollten wir auch noch durchhalten...

Gesendet von meinem LT15i mit der Hardwareluxx App
#148
customavatars/avatar34469_1.gif
Registriert seit: 30.01.2006
NRW
Admiral
Beiträge: 10770
sind doch schon test veröffentlicht ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]