> > > > Sapphire stattet Radeon HD 6850 mit 2 GB Speicher aus

Sapphire stattet Radeon HD 6850 mit 2 GB Speicher aus

Veröffentlicht am: von

sapphireDer Grafikkartenhersteller Sapphire hat heute via Pressemitteilung eine erweiterte Version der Radeon HD 6850 angekündigt. Das Modell wird natürlich mit der AMD-GPU HD 6850 ausgestattet sein, welche im 40-nm-Prozess gefertigt wird, 960 Stream-Prozessoren besitzt und 48 Textureinheiten bietet. Im Gegensatz zum Referenzmodell hat Sapphire aber den Videospeicher erweitert und so von 1,0 GB auf 2,0 GB verdoppelt. An den Taktfrequenzen hingegen wurde vom Hersteller nichts verändert und so arbeitet der Grafikprozessor weiterhin mit 775 MHz und der GDDR5-Speicher mit 1000 MHz. Durch den vergrößerten Speicher sollen vor allem anspruchsvolle Anwendungen profitieren, wie zum Beispiel eine große Textur-Map.

Als Videoausgänge hat Sapphire sowohl ein DVI-I, wie ein DVI-D-Port integriert. Des Weiteren stehen dem Nutzer auch jeweils ein DisplayPort und eine HDMI-Schnittstelle zur Verfügung. Zudem soll der verbaute Kühler für eine niedrige Temperatur sorgen und trotzdem einen leisen Betrieb garantieren. Genau Zahlen nannte das Unternehmen an dieser Stelle aber leider nicht.

SAPPHIRE_HD6850_2GB_FR

Die Sapphire HD 6850 mit 2,0 GB Speicher sollte in wenigen Tagen in den Handel kommen. Einen Preis hat das Unternehmen aber leider noch nicht verraten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Absolut unnötig diese Karte mit 2GB VRam auszustatten, wo doch schon die HD6870 so gut wie keinen Vorteil vom doppelten Speicher hat. Im Gegenteil, dadurch, dass die Karte mit Standardtakt läuft wird sie meistens sogar langsamer sein, als die 1GB Karte.
#2
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Da muss ich widersprechen. Ich habe eine GeForce 8800GT 512MB, von der es damals auche inige wenige 1GB-Varianten gab, was damals noch recht neu und daher sehr teuer war. Damals hat man auch keinen Sinn in dieser Speichermenge gesehen, heute schon. Es gibt tatsächlich einige Spiele, vor allem mit HiRes-Texturen(bzw. Mods), die mit der Karte liefen, aber den Speicher überfüllen.

Wesentlich langsamer dürfte eine 2GB-Karte aber nicht sein. Allerdings gab es ja auch schon einige HD4870, HD4890 und HD5850 mit 2GB, die auch nicht viel schneller sind.
#3
customavatars/avatar128553_1.gif
Registriert seit: 31.01.2010
Bavaria/Teisendorf
Obergefreiter
Beiträge: 94
eigentlich ist jede 6000er karte sinnlos, die sie jetz noch rauswerfen. Schön langsam kann ichs nicht mehr lesen, genau wie mit der 560ti, da gibts ja mehr Modelle, als Prozessoren ... *fresse*
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2600
Tigerfox, dein Beispiel ist jetzt nicht wirklich übertragbar auf die 1GB vs 2GB Situation.
Fakt ist, das die meisten Spiele schön mit 1GB zurecht kommen.

Will man das mit HD Mods, hohem AA oder im Eyefinity genießen - benötigt es natürlich mehr Speicher.
Auf der gleichen Seite benötigen aber auch all diese Dinge eine höhere GPU Leistung, welche diese Karte bei weitem so nicht aufbringen kann wie die high end Karten bei denen 2GB auch sinnvoller erscheinen.
Aber selbst die 2GB 6970 wird bei vielen Nutzern speichermäßig kaum an ihre Grenzen gebracht. Aber bezahlt ist er.

Was auch klar ist, im Crossfire-Gespann ist eine 6850 2GB Kombo sinnvoller als eine 6850 1GB Kombo. Aber gehen wir mal nicht weiter drauf ein ob ein 6850 crossfire überhaupt sinnvoll ist. ^^

Dein 512vs1024 Beispiel ist in sofern schon gar nicht so tragbar da es zu seiner Zeit längst Spiele gab, die eben diese 1024MB ansprechen. Vorallem mit AA war mit 512MB kaum was zu reissen was benchmarks in drastisch anderen Licht darstehen ließen.
#5
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Es gibt durchaus Games, wo man 1GB Speicher vollkriegt, ohne dass solche Karten generell zu langsam wären. Natürlich ist das momentan selten, da ja auch schnellere Karten kaum von mehr Speicher profitieren.
Was ich sagen wollte war aber, dass das, vor allem mit Texturmods, später noch kommen kann.

Und zu der Zeit, als ich die 8800GT gekauft habe, gab es nur sehr wenige Karten mit 1GB, die kamen da grade erst auf und waren vor allem in der höchsten Leistungsklasse noch selten(8800GT: 12 Varianten, 8800GTS: 1 , HD3850: 6 DDR2, 1 GDDR3, HD3870: 3).
Da kannst du mir nicht erzählen, dass man mit 512MB nichts reissen konnte. Selbst von der 9800GTX(+) gab es nur 7 Varianten mit 1GB.

Das Spiel, was ich ohne Probleme zocken kann, mit Texturmod aber zu wenig VRAM habe, ist übrigens Risen, also auch nciht mehr taufrisch.
#6
Registriert seit: 16.09.2002
Saalfeld
Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat REDFROG;17955140
Aber gehen wir mal nicht weiter drauf ein ob ein 6850 crossfire überhaupt sinnvoll ist.


Moin, also ein CF aus zwei 6850 mit 2GB VRAM für höhere Auflösungen (mit entsprechenden Qualisetting) kann schon durchaus überlegenswert sein, da sie sehr gut skalieren und Preis-/Leistungstechnisch ziemlich gut dastehen mMn.

MfG
#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2600
Ja das wohl schon, aber ich glaube auch das mit sinkender GPU Leistung die Mikroruckler stärker wahrnehmbar werden. Dazu habe ich selber keine Belege. (ich hatte nur die vorherige Generation im Crossfire.)

Aber für mich ist klar, das zwei GPUs die mit performanceüberschuss wie 80fps weitaus besser mit dem AFRendering klar kommen, als zwei GPUs die eben so mit 30fps und somit erheblichen Schwankungen nach unten und oben ein wesentlich unsauberes Bild liefern.

Also was ich sagen wollte, dann lieber gleich eine starke einzel GPU die sich mit weniger Strom, Lautstärke, Abwärme begnügt.
Kann die Sachlage aber auch total übertreiben und ein 6850 Gespann ist in der Tat ganz ordentlich.
Ich weiß nur das mein HD5870 Gespann, gerade in benches wie Heaven, arg zu schaufeln hatte. Von sauberer Framerate konnte da nicht die Rede sein. (war allerdings im eyefinity)
An solchen Zeiten wünscht man sich dann einfach nur eine sauber arbeitende single GPU, auch wenn man dann optisch Abstriche machen muss.

PS: Seit Zeiten der neuen high end chips von AMD bin ich aber eher zum Verfechter von den 'Mikrorucklerdebatten' geworden.
Es soll ja immernoch viele Leute geben die nur aus diesen Grund die Nase gegenüber multi GPU solutions rümpfen. Es aber gar nicht aus eigener Erfahrung besser wissen können.
Ich habe nun wirklich zig Spiele mit diesem System gespielt, auf 3 monitoren, von Mikrorucklern kann da absolut nicht mehr die Rede sein, egal wie viel ich von dem Teil abverlange. Heutzutage finde ich die Treiber und CFX Effizienz einfach nur mehr als top.
(mal davon abgesehen das Spiele wie Rage oder Witcher2 jetzt nicht auf anhieb funktionierten wie ich es wollte..)
Aber gibt ja immer mal was.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]