> > > > Kommende AMD Grafikkarten durch Rambus-Speicher schneller als NVIDIA Karten?

Kommende AMD Grafikkarten durch Rambus-Speicher schneller als NVIDIA Karten?

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newBereits vor Monaten ging das Gerücht um, dass AMD bei seiner kommenden Radeon-HD-7000-Baureihe zum Teil Rambus-Videospeicher einsetzen möchte. Die Kollegen von ATI-Forum haben dieses Gerücht nochmal aufgegriffen und glauben, dass vielleicht wirklich Grafikkarten mit diesem Speicher geplant sind. Der Rambus-Speicher gilt als direkter Kontrahent zum weitverbreiteten DDR-Speicher und soll sich vor allem durch seine hohe Leistung auszeichnen. Der "XDR2" bezeichnete Speicher bietet so zum Beispiel laut Hersteller die doppelte Bandbreite als die aktuellen GDDR5-Chips und verbraucht dabei trotzdem 30 Prozent weniger Energie. Außerdem kann der Rambus-Memorycontroller sowohl mit dem schnellen, aber auch teuren XDR2-Speicher umgehen, als auch mit dem langsameren und günstigeren GDDR5-Speicher. So muss AMD nur einen Memorycontroller entwickeln und kann je nach Einsatzgebiet bei den High-End-Modellen die schnelle Rambus-Technologie einsetzen und bei den Standardkarten auf GDDR5 zurückgreifen.

Sollte der Rambus-Speicher wirklich einen hohen Geschwindigkeitsschub bieten, stellt sich die Frage, warum NVIDIA nicht auch auf diesen Speicher setzen sollte. Diese Frage lässt sich aber aktuell recht leicht beantworten, denn NVIDIA besitzt einfach keine Lizenz um den XDR2-Speicher verbauen zu dürfen. Außerdem darf NVIDIA auch keine Rambus-Memorycontroller entwickeln oder produzieren und so können natürlich auch nicht die passenden Speicherbausteine angesprochen werden. Somit wäre diese Situation eine Gelegenheit für AMD, sich die Benchmarkkrone zu schnappen und so seine High-End-Grafikkarten mit mehr Leistung ins Rennen zu schicken, als dies bei NVIDIA möglich wäre. Wobei diese Spekulation auch eher mit Vorsicht zu genießen ist, da bisher noch kein Vergleich zwischen einer GDDR5-Karte und einem 3D-Beschleuniger mit Rambus-Speicher möglich ist. Es wird sich wohl erst noch zeigen müssen, ob AMD wirklich auf Rambus setzt und ob es dadurch auch wirklich zu einer höheren Leistung der Grafikkarten kommt.

Weiterführende Links:

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (56)

#47
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Zitat ozMan;17940246
GDDR5 kostet effektiv keine Lizenzgebühren für alle die JEDEC Mitglied (Member List | JEDEC) sind, u.a. AMD, nVidia . Rambus hat zwar viele Patente, aber so innovativ sind nun auch nicht das es für GDDR5 gereicht hätte. Derzeit machen sie eher in LEDs, da sind mehr Lizenzgebühren einzutreiben.


Zitat Wiki.us
However, the ruling did not prohibit Rambus from collecting royalties on products based on (G)DDR2 SDRAM and other JEDEC post-DDR memory standards.


Zitat ozMan;17940246

Durch 2 musst Du teilen, da XDR2 (und auch XDR1) jedes Signal über 2 Leitungen differentiell überträgt (true + complement). Das geht schneller, da weniger störanfällig. Aus einem 256bit Interface wird flux ein 128 Interface (nur doppelt so schnell).


Damit bliebe XDR2 aber noch immer der Vorteil des Taktes und der übertragenen Bit pro Takt.
#48
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
Mal davon abgesehen das Rambus sich schon damals nicht durchsetzen konnte, war ich bis jetzt der Meinung das ATI eh vorne liegt??? Belehrt mich eines besseren. LG
#49
Registriert seit: 21.11.2011

Matrose
Beiträge: 17
@Neurosphere
Wenn XDR2 eingesetzt wird entfallen auf Controller in der GPU und auf den DRAM Lizenzgebühren pro verkauftes System. Dazu immer kommen die Entwicklungsextrakosten pro Chip, da Rambus das Interface für GPU und DRAM selbst implementiert.
Die Rambus Kosten für Jedec Speicher DDR1…4, GDDR1..5 entstehen aus expliziten Rambus-Patenten. Die sollten auf die Dauer niedriger sein, oder sind im Batzen bezahlt worden.

Wo siehst Du einen Taktvorteil? XDR2 am absoluten Limit 7% schneller als GDDR5.
Vergleich typisches AMD 256bit Interface:
GDDR5max: 7Gbps*256Bit /8=224GB/s
XDR2max: 15Gbps*128Bit(true+complement)/8=240GB/s
#50
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Zitat coldheart;17940568
Mal davon abgesehen das Rambus sich schon damals nicht durchsetzen konnte, war ich bis jetzt der Meinung das ATI eh vorne liegt??? Belehrt mich eines besseren. LG


Test: AMD Radeon HD 6970 und HD 6950 (Seite 26) - ComputerBase

Bei den SGPUs ist Nvidia ungeschlagen, bei MGPUs siehts mal so mal so aus.

Zitat ozMan;17940770
@Neurosphere
Wenn XDR2 eingesetzt wird entfallen auf Controller in der GPU und auf den DRAM Lizenzgebühren pro verkauftes System. Dazu immer kommen die Entwicklungsextrakosten pro Chip, da Rambus das Interface für GPU und DRAM selbst implementiert.
Die Rambus Kosten für Jedec Speicher DDR1…4, GDDR1..5 entstehen aus expliziten Rambus-Patenten. Die sollten auf die Dauer niedriger sein, oder sind im Batzen bezahlt worden.

Wo siehst Du einen Taktvorteil? XDR2 am absoluten Limit 7% schneller als GDDR5.
Vergleich typisches AMD 256bit Interface:
GDDR5max: 7Gbps*256Bit /8=224GB/s
XDR2max: 15Gbps*128Bit(true+complement)/8=240GB/s


Rambus selbst gibt 20Gbp/s an. Nicht falsch verstehen, ich halte Rambus ebenfalls für unwahrscheinlich und es wird seine Gründe haben warum er uninteressant ist.
#51
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5649
Wieso gehen wir eigentlich alle davon aus, dass AMD bei dem 256-Bit Speicherinterface bleibt? Vielleicht wirds wegen dem XDR2-RAM ja doppelt so breit. ;)
#52
customavatars/avatar45212_1.gif
Registriert seit: 17.08.2006
Wien
Banned
Beiträge: 4193
Ich glaube ebenfalls nicht daran.
Kann mir nicht vorstellen das Rambus auch nur annähernd die Konditionen wie Hynix oder Samsung anbieten kann.

Denke eher Rambus hat da dass Gerücht in die Welt gesetzt um eine Positive Meldung verbuchen zu können.
#53
customavatars/avatar96584_1.gif
Registriert seit: 09.08.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1251
Hi RoughNeck

naja Rambus fertigt ja nicht selber, sondern genau Hynix und Samsung fertigen diesen Speicher, derzeit haben sie sich aber alle nicht lieb und Verklagen sich in USA wegen Preisabsprachen.

lg
#54
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Rambus verklagt sowieso alles und jeden, es ist also nicht unwahrscheinlich das Rambus da des öfteren die kalte Schulter bekommt.
#55
Registriert seit: 24.07.2009

Banned
Beiträge: 7211
Ich finds gut, wenn. Dann zieht der andere nach, nur was solls bringen? Zumindest beim fermi macht Ram OC 0,0 Null aus (wie das bei AMD ist weis ich nicht)...da wirds wieder nur um Kosten Senken gehen.
#56
Registriert seit: 21.11.2011

Matrose
Beiträge: 17
@neurosphere
Aufmerksam lesen. Die 20Gbit/s gilt nur für das XDR2 Interface/IO Cell . Der XDR2 DRAM selbst ist langsamer, Rambus gibt bis zu 12.8Gbit/s an (entspricht GDDR5 @6.4Gbit/s).
Rambus - XDR™2 DRAM

Das passt zu meiner Aussage, dass bei 15Gbit/s Schluss ist, bedingt durch die schlappen DRAM Prozesse. Die GPUs, mit ihrem super-duper TSMC-Prozess, hätten es da sehr viel einfacher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]