> > > > KFA² zeigt GeForce GTX 570 MDT X4

KFA² zeigt GeForce GTX 570 MDT X4

Veröffentlicht am: von

kfa2Der Grafikkartenhersteller KFA² hat via Pressemitteilung ein neues Modell angekündigt. Der 3D-Beschleuniger wird auf den NVIDIA Grafikprozessor GTX 570 setzen, wobei die Taktfrequenzen leicht verändert wurden. So darf die GPU mit 800 MHz an den Start gehen und besitzt dabei einen Shader-Takt von 1500 MHz. Der verbaute GDDR5-Speicher wurde hingegen nur in seiner Kapazität beschnitten und so stehen keine 1280 MB zur Verfügung, sondern nur 1024 MB mit den empfohlenen 1900 MHz. Um die Grafikkarte bei niedriger Temperatur zu halten, setzt der Hersteller auf vier Heatpipes und einem Dual-Slot-Design mit einem Axiallüfter. Um die Parameter der Grafikkarte immer unter Kontrolle zu haben, wird der Hersteller ein Tool mitliefern, welches die verschiedene Sensoren ausliest und so zum Beispiel die Spannungen, die aktuelle Leistungsaufnahme und die einzelnen Temperaturen anzeigt.

Als Anschlüsse stellt KFA² vier DVI-Ports bereit und auch ein Mini-HDMI-Anschluss steht zur Verfügung. Das Besondere an diesem Modell ist, dass drei DVI-Monitore gleichzeitig angesteuert werden können und Windows diese als ein großes Display erkennen kann. Der vierte Monitor wird hingegen nur als zweiter Windows-Desktop angesteuert und so können maximal vier Bildschirme gleichzeitig genutzt werden.

kfa_gtx_570_21

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2654
Mir erschliesst sich der Sinn der Rambeschneidung nicht
#2
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 191
war mdt nicht mal ein ram hersteller?
und hier der beschnittene ram und "mdt" im namen... *verschwörung riech*
#3
customavatars/avatar54932_1.gif
Registriert seit: 03.01.2007
Rendsburg
Bootsmann
Beiträge: 613
Also laut KFA² Homepage bedeutet MDT "Multi Display Technology"
#4
customavatars/avatar14343_1.gif
Registriert seit: 14.10.2004
Recklinghausen
Banned
Beiträge: 3037
Wie soll das mit dem Shader-Takt bitte funktionieren?
#5
customavatars/avatar163130_1.gif
Registriert seit: 12.10.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Mit nem Bios Editor kann man den Shader Takt getrennt vom GPU Takt einstellen. Normalerweise schaffen die Shader mehr als den doppelten Takt. Deswegen is ein geringerer Shader Takt genauso wenig nachvollziehbar wie der beschnittene Speicher.Kurioses Ding.
#6
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3290
Vieleicht ist das auch alles nötig um 3 bzw 4 Monitore gleichzeitig anzusteuern?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]