> > > > ARM Mali-T658 - Achtkern-GPU für zukünftige Smartphones und Tablets

ARM Mali-T658 - Achtkern-GPU für zukünftige Smartphones und Tablets

Veröffentlicht am: von

arm_logoiOS und Android kommen gemeinsam auf gut 57 Prozent Marktanteil, wenn es um das mobile Gaming geht. Wie auch auf dem Desktop spielt hier die GPU eine entscheidende Rolle. ARM hat mit der Mali-Serie die entsprechenden Produkte im Angebot, die in Form der Mali-T400-GPU beispielsweise im Samsung Galaxy S II zum Einsatz kommt. Der Nachfolger wird die Mali-T604-GPU sein, die in etwa die vierfache Performance der Mali-T400-GPU haben wird. Das High-End-Modell Mali-T658 soll dem die Krone aufsetzen und unter anderem acht Kerne verwenden und eine um den Faktor zehn höhere Performance besitzen. Technische Details sind in diesem Bereich immer recht schwer zu bekommen. Gleiches gilt auch für die Konkurrenz von Qualcomm, PowerVR und NVIDIA, die zuletzt mit dem Tegra-3-Prozessoren ihre nächste Generation der Ultra Low Power (ULP) GeForce GPU mit 12 Kernen vorstellten.

“Following the recent introduction of big.LITTLE processing and the ARMv8 architecture, the launch of Mali-T658 is another example of how ARM is seeking to redefine heterogeneous computing for the embedded space,” sagte Jon Peddie, Präsident der Grafik-Sparte. “This will provide high-performance graphics and compute systems for low-power applications.”

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5155
wird ja immer krasser...
#2
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3326
Anscheinend ist die Multicore unterstützung im Mobile bzw Smartphone/tablet bereich viel besser als aufm Desktop. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Aber Nice isses schon, so haben wir in 2 Jahren PS3 Grafik im Handy :fresse:
#3
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5699
Verwechselt nicht Grafikcores mit CPU-Cores. Hier geht es nur um GPU-Einheiten, nicht um CPUs. Dort sind wir dank Tegra 3 aber auch schon bei Quadcores. Die Entwicklung in den vergangenen 12 - 18 Monaten ist schon enorm. ARM hat noch ne Menge vor sich.
#4
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
Ich finde diese Entwicklung schon gut, ist die Leistung mit 8 kernen nicht auch einfacher zu skalieren? Solange die Singlecore Leistung reicht um alle Aufgaben zu erledigen, welche nicht geteilt werden können, eine Art Turboboost falls nur ein Core gebraucht wird wäre fällig.
Außerdem müssen die HW-Entwickler ja den ersten schritt machen, oder welcher Software-Entwickelt entwickelt für noch nicht bekannte HW, welche vielleicht nicht auf den Markt kommt?


Offtopic: sehe ich bei PC hardware genauso, erstmal HW hinstellen dann folgt Software, nur das die Entwicklungszyklen länger sind.
#5
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1660
Noch zwei Jahre bis zum ersten Smartphone mit Dual Lüfter und Vapor Kühlung xD
#6
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Bei GPUs sagt die Kernanzahl gar nichts. Kal-El hat ja schon 12 GPU Kerne.
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2493
Was genau ist eine GPU auf solchen Chips überhaupt?
Gibt es dazu genauere Aussagen? Entspricht es möglicherweise nur einem Raster Operations Processor einer gewöhnlichen Grafikkarte? Dann wär die Anzahl reichlich unspektakulär. Davon haben High-End-Karten wie z.B. eine HD6970 schon 32 Stück. Und die sind sicherlich leistungsstärker. Verbrauchen ja auch deutlich mehr Strom.

Oder sinds gar nur Textur- bzw. Shadereinheiten? Das wovon manche Grafikchips hunderte haben?

Ich möchte die Grafikchips nicht kritisieren, da sie ja für einen völlig anderen (mobilen) Anwendungszweck entwickelt wurden. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass der größte Fortschritt lediglich bei der Marketingabteilung erzielt wurde, die das Modewort "Multicore" für sich entdeckt hat. *achselzuck*
#8
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Naja, der Punkt dabei dürfte sein, dass die ARM Kerne immer stärker werden, dennoch weniger Energie als ein Netbook Kern verbrauchen. Und man muss eben hohe Energieeffizienz erreichen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]